Ethereum kaufen mit Kreditkarte – die Kryptowährung 2018 mit Kreditkarte kaufen

Jetzt zu eToroEthereum kaufen mit Kreditkarte – geht das? Wer die neue Kryptowährung mit Kreditkarte kaufen möchte, kann das bei den meisten Brokern und Marktplätzen. Ethereum kaufen mit VISA Kreditkarte ist bei zahlreichen Anbietern problemlos möglich. Vorausgesetzt, die Einzahlungen sind sicher. Beim Ethereum kaufen mit Kreditkarte können zusätzliche Kosten auf die Anleger zu kommen. Nicht nur die Kreditkartenherausgeber, sondern auch die Finanzdienstleister selbst haben verschiedene Kosten- und Gebührenmodelle. Wie Ethereum kaufen mit Mastercard Kreditkarte oder einer anderen Kreditkarte unkompliziert möglich ist, zeigt der Ratgeber.

Inhaltsverzeichnis

  • Ethereum kaufen mit Kreditkarte – das Wichtigste im Überblick
  • Ethereum kaufen – Broker oder Marktplatz, was ist die bessere Wahl?
  • Ethereum kaufen mit Kreditkarte – so klappt es!
  • Ethereum kaufen mit Kreditkarte – diese Karten sind möglich
  • Ethereum kaufen mit Kreditkarte ist nicht möglich – was sind die Ursachen?
  • Kosten, wenn Ethereum mit der Kreditkarte gekauft wird
  • Sind Kreditkarten-Transaktionen sicher?
  • Fazit: Ethereum mit Kreditkarte kaufen funktioniert unkompliziert

Ethereum kaufen mit Kreditkarte – das Wichtigste im Überblick

  • Kreditkarten (vor allem VISA und Mastercard) werden akzeptiert.
  • Kauf von Ethereum bei Brokern und auf Marktplätzen möglich.
  • Ethereum kaufen mit Kreditkarte möglichst bei EU-regulierten Anbietern.
  • Beim Kauf mit Kreditkarte können Extrakosten auf Anleger zukommen.

Ethereum kaufen – Broker oder Marktplatz, was ist die bessere Wahl?

Ethereum gehört zu den neuen Shootingstars unter den Anlageprodukten. Neben Bitcoins kann auch diese Kryptowährung mittlerweile auf vielen Marktplätzen und bei CFD-Brokern gehandelt werden. Ethereum kaufen mit Kreditkarte ist bei den meisten Anbietern ebenfalls möglich, denn die Zahlungen werden schnell und unkompliziert abgewickelt. Mastercard und VISA gehören zu den größten Kreditkartenanbietern. Wo ist der Handel mit Ethereum nun besser?

  1. Broker: Ethereum hat bereits seit einiger Zeit die Aufmerksamkeit von Banken und Anlegern. Der Wertzuwachs innerhalb der letzten Monate betrug mehr als 1000 Prozent – ein Wert, den kein anderes Anlageprodukt für sich verbuchen kann. Aus diesem Grund bieten zunehmend mehr Broker Ethereum als Finanzderivat an. CFDs haben den Vorteil, dass die Anleger nur einen geringen Kapitaleinsatz benötigen. Dank des Hebelfaktors können schon mit kleinen Investments größere Gewinne gemacht werden.
  2. Marktplätze: Marktplätze bieten die Möglichkeit, Ethereum tatsächlich zu besitzen. Auf den Handelsplätzen können die Anleger die Kryptowährung als Währungseinheit von anderen Tradern kaufen. Die Marktplatzanbieter gelten dabei als Vermittler.

Ethereum kaufen mit Kreditkarte ist bei CFD-Brokern und Marktplätzen prinzipiell möglich. Auch wer eine andere Kryptowährung kaufen möchte, kann die Kreditkarten als gängiges Zahlungsmittel nutzen, um Handelskapital auf das Konto einzuzahlen. Nach der Gutschrift kann das Kapital umgehend genutzt werden, um Währungseinheiten oder CFD-Positionen zu erwerben.

Fazit: Ethereum kaufen mit Mastercard Kreditkarte oder der VISA ist bei CFD-Brokern und Marktplätzen generell möglich. Die Kreditkarte gilt als sicheres und schnelles Zahlungsmittel, kann aber mit zusätzlichen Kosten verbunden sein.

Die intelligenten Investment-Produkte

Die intelligenten Investment-Produkte

Ethereum kaufen mit Kreditkarte – so klappt es!

Ethereum kaufen mit Kreditkarte geht vergleichsweise einfach vonstatten. Das Prozedere ist meist das gleiche – egal, ob die Anleger ihr Konto auf dem Marktplatz oder bei einem Broker führen. Um die Kryptowährung mit Kreditkarte zu kaufen, gilt folgendes Vorgehen:

  1. Jeder Trader legt zunächst den Betrag fest, den er investieren möchte. Da es sich bei der Kryptowährung um ein risikoreiches Finanzinstrument handelt, sollte die Investitionssumme genau bedacht werden. Zwar winken hohe Renditechancen aufgrund der Hebelwirkung bei den CFD-Brokern, aber Verlustrisiko ist ebenso groß. Trader sollten daher nur so viel Kapital einsetzen, wie sie als liquide, entbehrliche Mittel zur Verfügung haben.
  2. Nachdem die Investitionssumme bestimmt ist, werden alle Angaben im Einzahlungsformular gemacht. Bei diesem Schritt wird die Kreditkarte als Zahlungsmittel für den Kauf von Ethereum ausgewählt.
  3. Ethereum kaufen mit Kreditkarte klappt nur, wenn alle Kartenangaben ordnungsgemäß eingetragen wurden. Dazu gehört die Kreditkartennummer, der Sicherheitscode (auf der Rückseite der Karte zu finden) und das Ablaufdatum.
  4. Nachdem das Geld auf dem Handelskonto eingetroffen ist, kann es sofort genutzt werden. In der Regel dauert die Transaktion mit der Kreditkarte nicht lang. Die meisten Finanzdienstleister stellen das Guthaben innerhalb von ein bis zwei Werktagen zur Verfügung.

Gut zu wissen: Wie hoch die Einzahlung maximal sein kann, hängt nicht nur vom Limit der Kreditkarte, sondern auch von den Vorgaben der CFD-Broker oder Marktplätze ab. Die meisten Kartenanbieter räumen ihren Kunden ein monatliches Limit ein. Zusätzlich werden von den Brokern oder Marktplätzen teilweise tägliche Einzahlungslimits gesetzt. Wer an das Ethereum kaufen mit VISA Kreditkarte denkt, sollte das im Hinterkopf behalten.

Fazit: Ethereum kaufen mit Kreditkarte geht vergleichsweise schnell. Die Eingabe aller benötigten Daten dauert nicht länger als fünf Minuten. Zunächst müssen die Trader ihre gewünschte Investitionssumme eintragen und im Anschluss alle Angaben der Kreditkarte. Das Kapital steht in der Regel innerhalb von ein bis zwei Werktagen zur Verfügung und kann für den Kauf von Ethereum investiert werden.

Ethereum kaufen mit Kreditkarte – diese Karten sind möglich

Weltweit gibt es mehrere Anbieter für Kreditkarten. Besonders weit verbreitet und bei den meisten CFD-Brokern und Marktplätzen ist:

  • Ethereum kaufen mit VISA Kreditkarte
  • Ethereum kaufen mit Mastercard Kreditkarte

Neben diesen beiden großen Anbietern gibt es weitere Kreditkartenunternehmen, darunter Diners Card und American Express, die aber im europäischen Raum wenig verbreitet sind. VISA und Mastercard hingegen werden bei fast allen Anbietern akzeptiert.

Fazit: Mastercard und VISA sind zwei Zahlungsmittel, die zum Ethereum kaufen zugelassen sind. Die meisten CFD-Broker und Marktplätze bieten beide Karten als gültiges Zahlungsmittel. American Express und Diners Card sind weniger verbreitet.

Möglich verfügbare Kryptowährungen

Möglich verfügbare Kryptowährungen

Ethereum kaufen mit Kreditkarte ist nicht möglich – was sind die Ursachen?

Manchmal kann es vorkommen, dass der Kauf der Kryptowährung mit der Kreditkarte nicht möglich ist. Woran liegt das? Wenn das Ethereum kaufen mit der VISA oder Mastercard nicht erfolgreich ist, kann das mehrere Ursachen haben:

  1. Daten der Karten fehlerhaft: Beim Eintragen der Kreditkartendaten kann es schon einmal zu Fehlern kommen. Haben sich die Trader beispielsweise bei Eingabe des Sicherheitscodes vertippt oder die falsche Kreditkartennummer eingetragen, erfolgt keine Abbuchung über die Karte. Der Broker weist mit einem entsprechenden Hinweis auf die fehlerhaften Daten hin.
  2. Überschreitung des Limits: Jede Karte hat ein monatliches Limit, das sich nach der Einkommenssituation des Karteninhabers bemisst. Ist das Limit bereits überschritten, kann die Transaktion nicht ausgeführt werden. Gleiches gilt, wenn das Tageslimit beim CFD-Broker oder bei den Marktplätzen überschritten wurde. Eine Einzahlung auf das Handelskonto wird dann ebenfalls nicht vorgenommen.
  3. Transferzeit: Die Bearbeitung der Zahlung dauert bei den meisten Anbietern ein bis zwei Werktage. Es können auch einmal drei Werktage vergehen, bis die Zahlung auf dem Handelskonto gutgeschrieben worden ist. Bevor sich die Trader an den Kundenservice wenden, sollten sie diese Drei-Tages-Frist abwarten.

Wenn die Trader keine dieser Ursachen dafür ausmachen können, dass die Zahlung bislang noch nicht eingegangen ist, können sie den Support kontaktieren. Die Broker und Marktplätze stellen einen Kundenservice zur Verfügung, bei dem solche Fälle behandelt werden.

Fazit: Es kann bei Einzahlungen über die Kreditkarte schnell zu Fehlern kommen, wie etwa einen Zahlendreher bei Eingabe der Kreditkartennummer. Ist das persönliche Kartenlimit oder das Tageslimit beim Broker überschritten, wird die Zahlung ebenfalls verweigert. In der Regel dauert der Transfer von der Kreditkarte auf das Handelskonto bis zu drei Werktage. Wer danach sein Geld immer noch nicht hat, kann sich mit dem Kundenservice des Marktplatzes oder CFD-Brokers in Verbindung setzen, um den Verbleib des Geldes zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren: Ethereum kaufen mit Paysafe

Kosten, wenn Ethereum mit der Kreditkarte gekauft wird

Beim Kauf von Ethereum mittels Kreditkartenzahlung können zusätzliche Kosten entstehen. Diese können zum einen durch die Transaktion an sich, zum anderen durch die Führung des Handelskontos verursacht werden. Was sind Transaktionsgebühren und welche Kosten entstehen unabhängig vom gewählten Zahlungsmittel?

Transaktionsgebühren für den Kauf

Wer seinen Ethereum Kauf mit der Kreditkarte finanziert, muss mit folgenden Transaktionsgebühren rechnen:

  • Bank: Die Banken berechnen oftmals Gebühren für die Überweisung mit der Kreditkarte. Allerdings gehen immer mehr Kreditinstitute dazu über, diese Kosten bei einer Online-Kontoführung nicht zu berechnen.
  • Broker: Die Broker erheben meist ein pauschales Entgelt für jede Transaktion. Die Summe ist unabhängig vom Transaktionsvolumen und beträgt meist zwischen 5 Euro und 10 Euro.
  • Währungsumrechnung: Zusätzliche Kosten können ebenso durch die Währungsumrechnung entstehen. Wird das eigene Konto beispielsweise in Euro geführt und das Broker-Konto in US-Dollar, kommt es zu einer Umrechnungsgebühr.

Kosten für den Handel

Unabhängig davon, ob die Trader Ethereum mit VISA oder Mastercard kaufen, entstehen Handelskosten:

  • Ordergebühr: Einige Broker erheben eine Gebühr für jede Order. Sie wird prozentual anhand des Ordervolumens bestimmt, ähnlich wie beim Aktienkauf.
  • Spread: Die Spread wird nicht nur von CFD-Brokern, sondern auch von Marktplätzen erhoben. Dabei geht es um die Differenz zwischen Verkaufs- und Ankaufskurs. Wer beispielsweise Ethereum zu einem Preis von 300 US-Dollar kauft und im gleichen Augenblick die Position zu 300,50 US-Dollar wiederverkauft, hat eine Differenz. In diesem Beispiel beträgt sie 50 Pips.
  • Spread: Sowohl bei CFD-Brokern als auch bei Transaktionen, die über einen Marktplatz abgewickelt werden, stellt die Spread meist den Hauptkostenpunkt dar. Konkret handelt es sich hierbei um die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position. So könnte der Trader Ethereum aktuell beispielsweise zu einem Preis von 305,14 US-Dollar kaufen. Im selben Moment würde der Broker aber nur einen Verkaufskurs von 305,10 US-Dollar anbieten, sodass die Spread bei 4 Pips liegt.

Fazit: Ethereum kaufen mit Kreditkarte ist mit Kosten für diese Zahlungsweise verbunden. Zu den Handelsgebühren (vom Broker oder Marktplatz erhoben) kommen die Transaktionskosten. Das können beispielsweise Kosten für die Währungsumrechnung, die Kreditkartennutzung oder Broker-Pauschalen für die Transaktion sein.

Sind Kreditkarten-Transaktionen sicher?

Generell gilt die Zahlung per Kreditkarte als eine der sichersten Varianten auf den Marktplätzen und bei den Brokern. Vor allem die renommierten Kreditkarteninstitute VISA und Mastercard sind weltweit agierende Unternehmen, die sichere Zahlungen anbieten. Wie lässt sich beurteilen, wie sicher die Kreditkartentransaktionen beim jeweiligen Anbieter ist? Es gibt mehrere Möglichkeiten, um die Sicherheit beim Broker oder auf den Marktplätzen zu beurteilen:

  • Verschlüsselte Datenübertragung: Die meisten CFD-Broker und Marktplätze bieten mittlerweile einen verschlüsselten Datentransfer. Erkennbar ist das an dem kleinen Schloss links oben im Webbrowser. Damit ist sichergestellt, dass die Daten über eine verschlüsselte Verbindung zum Anbieter gelangen. Das soll den unerlaubten Zugriff von Dritten verhindern.
  • Einlagensicherung: Nicht nur ein sicherer Transferweg, sondern auch die sichere Aufbewahrung der kundeneigenen Gelder beim Broker oder auf dem Marktplatz sind entscheidend. Die Einlagensicherung des Anbieters spielt dabei eine essenzielle Rolle. Bestenfalls sollten die Kundengelder getrennt von den firmeneigenen Vermögenswerten auf einem Konto verwahrt werden.
  • Firmensitz: Ein Indiz für einen sicheren Anbieter ist auch der Firmensitz. Viele seriöse Marktplätze und Broker sind innerhalb der EU ansässig. Von den entsprechenden Aufsichtsbehörden werden sie reguliert und lizenziert. Die maltesischen Aufsichtsbehörden sind in der Branche besonders renommiert, Broker mit ihrer Regulierung gelten als Qualitätsanbieter.

Fazit: Sicherheit spielt bei der Abwicklung der Kreditkartenzahlung eine wesentliche Rolle. Bereits bei der Datenübermittlung dient eine verschlüsselte SSL-Verbindung als Sicherheit. Zusätzliche Sicherheitsaspekte bei den Brokern und Marktplätzen sind der Firmensitz und die Einlagensicherung.

Vermögensallokation bei Crypto CopyFund

Vermögensallokation bei Crypto CopyFund

Fazit: Ethereum mit Kreditkarte kaufen funktioniert unkompliziert

Die Kreditkarte gilt weltweit als eines der seriösesten und schnellsten Zahlungsmittel. Kaum verwunderlich, dass auch das Ethereum kaufen mit Kreditkarte bei den meisten CFD-Brokern und Marktplätzen möglich ist. Zu den gängigsten Kreditkartenanbietern gehören Mastercard und VISA. Beim Kauf der Kryptowährung mit Kreditkarte können zusätzliche Kosten für den Trader anfallen. Dazu gehören beispielsweise Gebühren für die Währungsumrechnung, Kosten durch den Kartenherausgeber oder Handelskosten vom Broker oder dem Marktplatz.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: