Bitcoin Kurs Dollar – Kurstreiber & Kursbremsen

Jetzt zu eToro

An vielen Krypto-Börsen wird der Kurs Bitcoin in USD angezeigt und abgerechnet. Erst auf dem Empfängerkonto bei Auszahlung aus dem Wallet wird der Gegenwert in Euro umgerechnet. Anleger sollten deshalb auch den Bitcoin Kurs USD im Auge behalten, um auch eventuell drohende Kursverluste des Euro gegen den USD gegebenenfalls durch frühe oder auch spätere Auszahlungen abfangen zu können.

Der Bitcoin Kurs kann sich täglich signifikant ändern. Starke Kursschwankungen sind bei Krypto-Währungen und insbesondere dem Bitcoin schon nahezu üblich und erhöhen das Spekulationsrisiko entsprechend. Wer die Kursentwicklung aufmerksam verfolgt, kann durch notwendige, rasche Handelsentscheidungen Gewinne mitnehmen oder mögliche Verluste effizienter vermeiden.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Inhaltsverzeichnis

  • Wie unterscheidet sich Bitcoin von anderen Währungen wie dem USD?
  • Was beeinflusst den Bitcoin Kurs wirklich?
  • Globaler Einfluss auf den Bitcoin Kurs Dollar
  • Wie rechnet man Bitcoin USD um?
  • Fazit zum Bitcoin Kurs Dollar

Wie unterscheidet sich Bitcoin von anderen Währungen wie dem USD?

Während reale Währungen wie der Euro oder US-Dollar von den Zentral- oder Notenbanken ausgegeben, in Umlauf gebracht werden und einer staatlichen Kontrolle und Regulierung unterliegen, handelt es sich bei Krypto-Währungen um digital erzeugte Währungen, die wie bei Bitcoin innerhalb des dezentralen Netzwerks von den Nutzern der Community durch das sogenannte Mining erzeugt werden. Auf Basis von Algorithmen werden neue Bitcoins generiert (geschürft). Dies geschieht ohne jedes Zutun von offiziellen Stellen wie Regulierungsbehörden oder einer Zentralbank und erfolgt rein elektronisch. Geldscheine oder Münzen gibt es bei Krypto-Währungen also nicht.

Zahlungen in Krypto-Währungen erfolgen deshalb nur elektronisch, mit sehr hoher Geschwindigkeit, kostengünstig und vollständig anonym. Das hat zwar auch illegalem Handel von Waren oder Dienstleistungen im Darknet Tür und Tor geöffnet, doch so einseitig negativ sollte man den Nutzen des digitalen Geldes nicht sehen und letztendlich wird Geldwäsche und Kriminalität auch in Bezug auf die realen Währungen nicht aussterben, so lange sich Mittel und Wege dafür finden lassen.

eToro bietet 6 Kryptowährungen zum Handel an

Während die realen Währungen von vielen Einflussfaktoren wie Wirtschaft, Politik, Zinsentscheidungen der Zentralbanken usw. abhängig sind, regelt sich der Bitcoin-Markt durch Angebot & Nachfrage. Doch auch hier gibt es Einflüsse, die wiederum Angebot und Nachfrage abwechselnd in die eine oder andere Richtung treiben. Woran die starken Kursschwankungen dann tatsächlich im konkreten Fall liegen, hängt sicher von mehreren Faktoren ab, die in den Bitcoin News gerade aktuell sind.

Insgesamt bietet der Bitcoin einige Vorteile gegenüber den realen Währungen, andererseits besteht aber auch eine hohe Hacker-Anfälligkeit, was zu den größten Problemen einiger Krypto-Börsen zählt.
Vorteile von Bitcoin gegenüber realen Währungen

  • Gebührenfreie Überweisungen in Bitcoin weltweit
  • Vollständige Anonymität im Netzwerk
  • Nutzer-Identifikation nur über eine Ziffern- & Zeichenkette
  • Keine Nutzer-Sperrung oder Zensur
  • Hohe Spekulationsgewinne beim Handel über Krypto-Börsen möglich, aber auch hohe Verluste
  • Fälschungssicherheit durch Dokumentation der Transaktions-Historie jeder einzelnen Bitcoin-Münze
  • Inflationssicherheit durch Limitierung der maximal erzeugbaren Bitcoins (21 Mio.)

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Was beeinflusst den Bitcoin Kurs wirklich?

Gründe für Kursveränderungen, die Anleger zurückhaltend oder euphorisch werden lassen, sind Mutmaßungen. Ob und in welchem Umfang diese mutmaßlichen Gründe den Bitcoin Kurs positiv oder negativ beeinflussen, ist unklar. Ein wesentlicher Faktor ist aber wohl nicht von der Hand zu weisen: Neu angekündigte Regulierungsmaßnahmen der internationalen Aufsichtsbehörden haben immer ein geringeres Handelsvolumen und damit einen Kursrückgang zur Folge.

Bei positiven Nachrichten wie z.B. der Einführung der Bitcoin Futures im Dezember 2017 freute sich die Bitcoin-Community über den ersten Schritt Richtung Mainstream bei Eintritt in den traditionellen Finanzmarkt der Krypto-Währung. Der Bitcoin Kurs Dollar katapultierte geradezu nach oben und lag unmittelbar vor der 20.000 USD-Marke, dem Allzeit-Hoch. Allerdings hielt der Hype nicht lange an und Anfang Januar 2018 ging es zunächst so richtig abwärts.

Viele der Nachrichten, die einen Rückgang der Nachfrage verursachen, dringen oft nicht bis zu den Anlegern durch. Oder sie werden überlesen, nicht mit dem aktuellen Kursverhalten in Verbindung gebracht und Anleger können sich nicht erklären, was denn da plötzlich los ist am Krypto-Markt. Ein Grund hierfür ist, dass die Bitcoin News sehr komplex und international sind. Der Krypto-Markt weltweit ist abhängig von staatlichen Regulierungs-Entscheidungen – und damit genaugenommen sehr wohl von politischen oder wirtschaftlichen Einflüssen –, wie z.B. auch in den asiatischen Ländern China oder Südkorea. Wer sich denkt, diese Staaten sind weit weg, handeln isoliert und damit ohne großen Kurseinfluss – weit gefehlt.

Bittrex bietet viele unterschiedliche Kryptowährungen zum Handel an

Globaler Einfluss auf den Bitcoin Kurs Dollar

tradingIn den USA wurden die Anforderungen an die Krypto-Börsen weiter verschärft, während in Japan der Handel gleich für einen Monat mangels Einhaltung der gesetzlichen Auflagen für zwei Krypto-Börsen ausgesetzt wurde. Eine Fortführung des Handels ist dann nur unter erhöhten Auflagen durchsetzbar. In Südkorea dürften Staatsbeamte schon gleich gar keine Krypto-Währungen besitzen und auch Russland will den Krypto-Markt streng regulieren. In China ist Kapitalflucht ein großes Thema, denn viele Anleger versuchen ihr Vermögen mittels Investitionen in Bitcoin außer Landes zu schaffen. Auch China will diesbezüglich durchgreifen und untersagte auch Zahlungsdienstleistern und Banken das Bitcoin-Geschäft. Wie Südkorea denkt die chinesische Regierung über ein künftiges Handelsverbot nach.

Indien wiederum möchte Bitcoin nur für Anleger zugänglich machen, die nachweislich keinen Betrug, illegale Transaktionen und Steuerhinterziehung begehen. Bitcoin als Zahlungsmittel oder andere Transaktionen wären in Indien damit ebenfalls vom Tisch, da Bitcoin nur als Spekulationsobjekt für ehrliche Anleger akzeptiert würde. Demzufolge wären große Märkte stark eingeschränkt, was Nutzung und Handel mit Bicoin und damit Angebot und Nachfrage angeht und sich unmittelbar auf den Bitcoin Kurs auswirkt. Nicht zuletzt wollen auch die europäischen Aufsichtsbehörden nachziehen und den Bitcoin-Handel nach amerikanischem Beispiel regulieren. Bisher bewegte man sich hier in einer unregulierten Grauzone.

Wird eine Börse geschlossen, kann die auch Veräußerung von Bitcoins aus dem Unternehmen negativen Einfluss bewirken. Um Gläubiger von insolventen Krypto-Börsen zu befriedigen oder das Unternehmen mangels Einhaltung der Auflagen aufzulösen, erfolgt ein Verkauf der Bitcoins aus Unternehmenserlösen. Der Verkauf von dreistelligen Millionenbeträgen lässt den Kurs infolge von zu hohem Angebot gegenüber der Nachfrage sinken.

Die Jagd der Miner nach günstigem Strom

Um Bitcoins zu minen, werden extrem hohe Strommengen benötigt. Hochleistungs-Rechner berechnen rund um die Uhr komplexe Algorithmen mit enormen Energieaufwand. Schätzungen zufolge ist dafür ein jährlicher Stromverbrauch notwendig, wie ihn das stromgünstige Dänemark im gleichen Zeitraum für das ganze Land verbraucht.

Markets.com Krypto Erfahrungen von BinaereOptionen.com

Die übersichtliche Webseite des Brokers Markets.com

Viele europäische Stromkonzerne wollen den günstigen Strom für das Mining nicht mehr zur Verfügung stellen. Seitens der Energie-Anbieter ist das Interesse am günstigen Stromverkauf für das Krypto-Mining äußerst gering, passt nicht zur Geschäftsstrategie oder der Bedarf kann schlichtweg nicht gedeckt werden. Die günstigen Stromquellen in Skandinavien – vorwiegend Wind & Wasser – könnten ebenfalls hierfür nicht ausreichen. Auch China will sich zurückziehen, denn dort sind zahlreiche Mining-Unternehmen vertreten, die vom billigen Strom profitieren. Für Bitcoin- und andere Krypto-Spekulanten also eher düstere Aussichten, denn reduziertes und teures Mining wirkt sich nicht positiv aus.

Doch es ist nicht nur der hohe Strombedarf, der das Mining teurer und schwieriger macht. Da die Anzahl der maximal zu schürfenden Bitcoins auf 21 Mio. Stück limitiert ist und der digitalen Währung Wertstabilität verleihen soll, werden Bitcoins von Tag zu Tag knapper und knappe Güter sind wertvoll. Dieser eingebaute Kurstreiber wiegt im Gegenzug zu den Kursbremsen wie Regulierungsanforderungen, Hacker-Angriffe oder insolvente Krypto-Börsen Einiges auf, denn mehr als 21 Mio. Bitcoins wird es definitiv nicht geben und diese Grenze scheint schon bald erreicht.

Schon gewusst?

Unmittelbare Kurstreiber

  • Positive Nachrichten wie z.B. Einführung von Bitcoin Futures oder andere neue Finanzprodukte auf Bitcoin-Basis
  • Lösung von Technologie-Problemen & technischer Fortschritt für Blockchain & Co., Anwendungen usw.
  • Steigende Knappheit der noch zu schürfenden Bitcoins von insgesamt 21 Mio. Stück

Unmittelbare Kursbremsen

  • Negative Nachrichten wie Phishing oder Hacker-Angriffe, Manipulationen, Diebstahl an Krypto-Börsen
  • Insolvenz großer Krypto-Börsen, Aussetzen des Handels, technische Probleme
  • Steigende Strompreise, schlechte Bedingungen für Mining-Unternehmen

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Wie rechnet man Bitcoin USD um?

Die meisten Krypto-Börsen geben den aktuellen Bitcoin Kurs USD oder Euro für einen vollen Bitcoin an. Wer es ganz genau wissen möchte, weil er z.B. nur anteilig in Bitcoin investiert hat, nimmt einfach den Bitcoin Umrechner von Blockchaincenter https://www.blockchaincenter.net/rechner/ .

Der Umrechner zeigt Ihnen alle Einheiten der digitalen Währung zum aktuellen Kurs Bitcoin Dollar oder Euro an und liefert die Angaben zusätzlich in einer komfortablen Übersicht bis zur kleinsten Dezimalstelle nach dem Komma, dem satoshi. Selbstverständlich können Sie auch den Betrag in USD oder Euro eingeben, den Sie zu investieren beabsichtigen, und berechnen, wie viel Ihr Anteil in Bitcoin Wert zum aktuellen Kurs ist. Ein Mindest-Investitionsbetrag ist dabei nicht erforderlich, so dass auch kleine Investitionen wie z.B. 100 EUR möglich sind.

Bei den von uns getesteten Krypto-Börsen bekommen Sie nicht nur den aktuellen Bitcoin Kurs Dollar oder Euro, sondern Sie können auch direkt Ihr Wallet einrichten, die Einzahlung auf das Konto mit der gewünschten Zahlungsmethode einzahlen und über die Plattform komfortabel Ihre An- und Verkäufe der für Sie interessanten Krypto-Währungen abwickeln.

Natürlich spielen Ihre persönlichen Anforderungen an die für Sie passende Krypto-Börse eine große Rolle, z.B. welche Krypto-Währungen Sie handeln möchten und zu welchem Preis. Achten Sie bitte aber nicht nur hierauf, sondern auch auf die Seriosität, Regulierung, Sicherheit und den Umfang des Angebots. Anmelden können Sie sich über unsere Webseite direkt beim Anbieter.

XTB Kryptowährungen

Neben Bitcoins können noch weitere Kryptowährungen bei XTB gehandelt werden

Fazit zum Bitcoin Kurs Dollar

Die Besonderheiten der Krypto-Währungen im Gegensatz zu regulierten Währungen und anerkannten Zahlungsmitteln wie Euro oder US-Dollar, machen es Anlegern generell schwerer, die Kursentwicklung nachzuvollziehen. Wenn Unternehmen ihren größeren Bitcoin-Bestand beispielsweise veräußern, weil sie Bitcoin-Geschäfte – wie in China – aus regulatorischen Gründen nicht durchführen dürfen, wirkt sich dies negativ auf den Bitcoin Kurs aus. Hiervon erfahren Anleger natürlich immer erst hinterher. Auch Hacker-Angriffe und Phishing sind zumindest aktuell noch häufiger zu erwarten. Die Technologie ist noch nicht ausgereift genug, um nachhaltigen und sicheren Schutz zu bieten. Auch nach diesen Vorfällen sinkt der Kurs meist, weil Anleger verunsichert sind und eventuell verkaufen bzw. keine Käufer finden. Das Angebot liegt dann über der Nachfrage.

Für Investoren ist es deshalb wichtig, sich fortlaufend über den Kurs zu informieren und sich mit den relevanten Nachrichten für den Krypto-Markt zu beschäftigen. Derzeit gilt der Krypto-Handel nahezu ausschließlich als Spekulationsanlage, nicht als das Zahlungsmittel, was es voraussichtlich einmal werden wird – wenn auch nicht in ganz naher Zukunft. Es ist also notwendig, sich vor Verlusten weitestgehend zu schützen und überlegt zu handeln. Wer hohe Summen Bitcoin kauft und sie einfach einmal drei Jahre liegenlassen möchte, ohne sich darum zu kümmern und um zu sehen, was später daraus wird, geht ein hohes Risiko ein.

Inzwischen gibt es verschiedene Möglichkeiten, am Bitcoin-Boom teilzuhaben. Neben dem direkten Ankauf der digitalen Währung finden Trader auch andere Handelsmöglichkeiten wie die neuen Bitcoin-Zertifikate oder Bitcoin-Futures, welche an der Börse gehandelt werden. Hier handelt es sich um Derivate und nicht um reale Vermögenswerte wie beim Ankauf.

SimpleFX Kryptowährungen

Bei SimpleFX ist der Handel mit Bitcoins und anderen Kryptowährungen möglich

Direkt von der Bitcoin-Kursentwicklung Bitcoin Kurs Dollar profitieren mit Futures & Zertifikaten

Erst seit kurzer Zeit sind am Markt auch börslich gehandelte Bitcoin-Finanzprodukte für Privatanleger erhältlich. Sie gehören ebenfalls zu den Derivaten wie die beliebten CFDs und sind als Bitcoin-Zertifikate und Bitcoin-Futures handelbar.

Um Zertifikate zu handeln, benötigen Anleger ein Wertpapier-Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker. Auch bei den Zertifikaten handelt es sich nicht um eine Direktinvestition, sondern um ein Derivat auf den Bitcoin, z.B. von Vontobel das Bitcoin Partizipations-Zertifikat, welches die Kurs-Performance der Kryptowährung nachbildet. Mit unbegrenzter Laufzeit und damit ohne vorgegebenes Rückzahlungsdatum können Anleger in das Vontobel Open-End Partizipationszertifikat investieren. Investoren partizipieren fast 1:1 an Kursgewinnen und -verlusten gegen den US-Dollar.

Wer die neuen Bitcoin-Futures handeln möchte, sollte sich zunächst einmal beide bezüglich ihrer bisherigen Performance anschauen, parallel zum Kurs des Bitcoins seit seinem Allzeit-Hoch im Dezember 2017 und dem starken Kursrückgang ab Beginn 2018. Eine Trendumkehr scheint beim Bitcoin aktuell nie ausgeschlossen. Inzwischen stieg der Kurs wieder in die andere Richtung.

Notwendig ist ebenso für Futures ein Wertpapier-Depot. Zwei regulierte Chicagoer Options- und Derivate-Börsen, die CBOE (Börsenkürzel XTB für Bitcoin-Future) und CME (Börsenkürzel BTC), haben Mitte Dezember 2017 die Terminkontrakte aufgelegt. Handelbar sind sie auf Margin (Sicherheitsleistung) von 30 bzw. 35%. Die Abrechnung erfolgt ebenfalls in US-Dollar.

Der Handel mit Derivaten erfordert gute Kenntnisse und Handelserfahrung. Für Einsteiger sind diese hochspekulativen Handelsarten nicht geeignet. Sie können zwar auf steigende oder fallende Kurse spekulieren und sind damit nicht nur von einer Kurssteigerung abhängig, dies erfordert jedoch ausreichend Erfahrung, die Sie sich z.B. zunächst über eine risikofreie Demo-Version aneignen können.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.

Auch interessant: