Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard: Wir erklären, wie BCC kaufen mit Paysafecard möglich ist

Jetzt zu eToro

Die Paysafecard ist eine beliebte Zahlungsmethode für Käufe im Internet. Sie kann deutschlandweit bei vielen Verkaufsstellen erworben werden. Unter anderem ist der Kauf einer Paysafecard an fast jeder Tankstelle und in zahlreichen Einzelhandelsgeschäften möglich. Ein Vorteil der Paysafecard ist die Anonymität, denn der User muss bei der Zahlung keine Kontodaten, sondern lediglich den auf der Karte aufgedruckten Code eingeben.

Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard ist allerdings nur bei wenigen Anbietern möglich, denn auf Grund der Gesetze gegen Geldwäsche sollen anonyme Zahlungen bei regulierten Brokern und Plattformen nach Möglichkeit vermieden werden. Wir zeigen im folgenden Ratgeber, wie Sie einen Anbieter finden, bei dem BCC kaufen mit Paysafecard möglich ist. Außerdem stellen wir einige Alternativen vor, mit welchen bei deutlich mehr Bitcoin Cash Anbietern gezahlt werden kann.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Inhaltsverzeichnis

  • Schritt für Schritt erklärt: Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard
  • Vor- und Nachteile der Zahlung per Paysafecard im Überblick 
  • Bei welchen Anbietern kann ich Bitcoin Cash mit der Paysafecard bezahlen?
  • Alternativen: Diese Zahlungsmethoden werden häufiger angeboten
  • BCC verwalten: Was Sie beachten sollten, wenn Sie Bitcoin Cash besitzen
  • Bitcoin Cash verkaufen: Eine Auszahlung per Paysafecard ist nicht möglich
  • Unser Fazit: BCC kaufen mit Paysafecard ist oft nur mit Einschränkungen möglich 

Schritt für Schritt erklärt: Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard

Paysafecard ist eine Online-Zahlungsmethode, bei welcher keine persönlichen Daten angegeben werden müssen. Daher bietet die Prepaid-Karte eine hohe Sicherheit bei Zahlungen im Netz und wird von vielen Usern daher bevorzugt. Außerdem haben die Nutzer eine gute Kontrolle ihrer Ausgaben, denn die Karte muss vorher bei einer Verkaufsstelle erworben werden. Alternativ kann Paysafe-Guthaben auch online gekauft und auf das Guthabenkonto aufgeladen werden. Bezahlen können die Kunden hierbei per Überweisung, Sofortüberweisung, Giropay oder Kreditkarte.

Der auf der Karte vorhandene Pincode kann beim Bezahlen im Internet direkt eingegeben werden. Außerdem ist es möglich, ein Benutzerkonto auf der Website von Paysafecard zu eröffnen und das gekaufte Guthaben dort zu verwalten.

Von Paysafecard selber wird bei der Transaktion keine Gebühr berechnet. Wer beim Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard bezahlen möchte, sollte sich aber im Vorfeld über mögliche Gebühren von Seiten des Brokers oder der Plattform informieren, denn nicht immer sind Zahlungen mit der Paysafecard tatsächlich kostenfrei.

Die Paysafecard ist ein reines Zahlungsmittel. Auszahlungen können damit nicht durchgeführt werden, weswegen beim Umtausch von Kryptowährungen in Euro andere Auszahlungsmethoden gewählt werden müssen.

Bitcoin, Ethereum und weitere Kryptowährungen bei eToro

Bitcoin, Ethereum und weitere Kryptowährungen bei eToro

Vor- und Nachteile der Zahlung per Paysafecard im Überblick 

Pro:

  • Sicheres und anonymes Zahlungsmittel, da keine persönlichen Daten weitergegeben werden
  • Volle Kostenkontrolle: Es kann immer nur maximal der Betrag eingezahlt werden, welcher auf der Paysafecard vorhanden ist.
  • Auch Teilzahlungen möglich: Wird nicht das volle auf der Paysafecard vorhandene Guthaben eingezahlt, so kann dieses später auch anderweitig verwendet werden.

Contra:

  • Nur Einzahlungen: Rücküberweisungen oder Auszahlungen können nicht per Paysafecard durchgeführt werden
  • Nicht bei allen Handelsplattformen für Kryptowährungen verfügbar
  • Limitierte Einzahlungsbeträge
  • Teilweise erheben die Anbieter hohe Gebühren, wenn per Paysafecard eingezahlt wird
  • Keine Erstattung bei Verlust der Paysafecard

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Bei welchen Anbietern kann ich Bitcoin Cash mit der Paysafecard bezahlen?

Bitcoin Cash online kaufen mit Paysafecard ist unkompliziert und das eingezahlte Guthaben wird direkt gutgeschrieben. Auch die Tatsache, dass keine persönlichen Daten weitergegeben werden müssen, ist ein klarer Pluspunkt für die Prepaid-Karte.

Allerdings wird die Zahlung per Paysafecard bislang von den meisten Krypto-Börsen und Plattformen nicht angeboten. Wer beim BCC Kaufen mit Paysafecard bezahlen möchte, muss daher bei der Wahl seines Handelspartners darauf achten, dass diese Zahlungsmethode auch angeboten wird.

Bei mehreren Online-Brokern kann kostenlos per Paysafecard eingezahlt werden. Allerdings erfolgt das Trading bei den Brokern über CFDs. Das hat zwar den Vorteil, dass die Gebühren für den Kauf und Verkauf vergleichsweise gering ausfallen und zum Teil durch einen Hebel mehr Geld zum Anlegen verfügbar ist, als auf dem Handelskonto vorhanden, allerdings erwirbt der Kunde hier keine echten Coins, sondern spekuliert lediglich auf deren Kursverlauf. Die erworbenen Differenzkontrakte können daher nicht wie der Bitcoin Cash selber zum Bezahlen im Internet eingesetzt werden und auch nicht auf die eigene Wallet transferiert werden.

BTC kaufen mit Paysafecard ist aber mittlerweile auch bei einigen Tauschplattformen und Krypto-Börsen möglich. Hier sollten die User aber darauf achten, ob für die Zahlung per Paysafecard zusätzliche Gebühren erhoben werden. Fällt diese Gebühr zu hoch aus, so kann es sich lohnen, auf eine der anderen angebotenen Zahlungsmethoden umzusteigen.

Beliebte virtuelle Währungen

Beliebte virtuelle Währungen

Alternativen: Diese Zahlungsmethoden werden häufiger angeboten

Da die Zahlung per Paysafecard von vielen Handelsplattformen nicht angeboten wird oder nur mit hohen Gebühren möglich ist, stellen wir im Folgenden einige Alternativen zum Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard vor. Diese Methoden können bei deutlich mehr Anbietern genutzt werden und sind teilweise sogar kostenfrei. Es kann sich lohnen, die Anbieter unabhängig von den angebotenen Zahlungsmethoden miteinander zu vergleichen, denn so besteht eine höhere Chance, den günstigsten Anbieter für die gewünschten Trades zu finden.

Banküberweisung:

Auf den meisten Plattformen können die User ihre Kryptowährungen per Banküberweisung bezahlen. Dies geschieht entweder direkt oder aber indem im Vorfeld Guthaben auf das Kundenkonto aufgeladen wird.

Bei der Banküberweisung dauert es in der Regel einen oder mehrere Tage, bis die Transaktion von den beteiligten Banken bearbeitet wurde und dem Account gutgeschrieben wird.

Sofortüberweisung:

Bei dieser Methode wird das Guthaben direkt vom Konto des Kunden abgebucht und steht sofort zum Handel mit Bitcoin Cash zur Verfügung. Allerdings müssen hier im Gegensatz zur Paysafecard die persönlichen Kontodaten angegeben werden. Die Sofortüberweisung ist bei zahlreichen Anbietern verfügbar, teilweise aber mit Gebühren verbunden.

Giropay:

Giropay ist eine Zahlungsmethode, welche auf dem Online-Banking basiert und für den Einkauf im Internet optimiert wurde. Ähnlich wie bei der Sofortüberweisung wird das Geld direkt vom Girokonto abgebucht und steht somit sofort für den Kauf von Bitcoin Cash oder anderen Kryptowährungen zur Verfügung. Giropay wird von zahlreichen Krypto-Börsen, Tauschplattformen und Online-Brokern angeboten.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Kreditkarte:

Auf vielen Plattformen können die Kunden auch per Kreditkarte einzahlen. Während bei regulierten Online-Brokern ohnehin fast immer eine Registrierung und auch eine Verifizierung erforderlich ist, kann bei Krypto-Börsen oder Online-Marktplätzen dagegen auch oft ohne vollständige Registrierung per Kreditkarte bezahlt werden. Gegenüber den Usern, welche beim Bitcoin Cash online Kaufen mit Paysafecard bezahlen haben die Nutzer der Kreditkarte aber den Nachteil, dass die entsprechenden Daten angegeben werden müssen.

Skrill:

Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes E-Wallet, welches entweder per Einzahlung mit Guthaben aufgeladen oder auch mit dem Bankkonto oder der Kreditkarte verknüpft werden kann. Bei der Zahlung per Skrill müssen keine Bankdaten angegeben werden, so dass diese Methode eine ähnlich hohe Sicherheit wie die Paysafecard bietet.

Neteller:

Auch Neteller ist ein Online-Wallet, mit welchem ohne Angabe der persönlichen Kontodaten im Netz bezahlt werden kann. Es reicht die Nummer des Neteller Kontos und ein persönlicher Code. Sollten diese Daten in falsche Hände geraten, so kann mit diesen dennoch nicht auf das Bankkonto des Kunden zugegriffen werden. Mit der Neteller Mastercard kann Guthaben vom Account auch direkt für Zahlungen in Geschäften genutzt oder am Bankautomaten ausgezahlt werden.

PayPal:

PayPal gilt, genau wie die Paysafecard, als besonders sichere Zahlungsmethode, da hierbei keine Bankdaten angegeben werden müssen. Wer Bitcoin Cash mit PayPal kaufen möchte, muss hierfür lediglich die mit dem PayPal-Konto verknüpfte E-Mail-Adresse angeben. Leider wird PayPal noch nicht von vielen Handelsplattformen angeboten.

Bitcoin:

Eine weit verbreitete Methode, um Bitcoin Cash zu erwerben, ist die Zahlung per Bitcoin. Dies ist auf einigen Tauschbörsen sogar die einzige Möglichkeit, mit Kryptowährungen zu handeln, da die Zahlung in Fiatwährungen hier nicht unterstützt wird. Wer bei einem Anbieter Bitcoin Cash kaufen möchte, welcher ausschließlich Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert, muss daher zunächst bei einem anderen Anbieter Bitcoins erwerben und diese dann gegen Bitcoin Cash eintauschen.

Der Vorteil an der Einzahlung per Bitcoin ist unter anderem die Anonymität: Persönliche Daten gelangen hierbei nicht ins Internet, denn es wird per Wallet transferiert. Ein- und Auszahlungen per Bitcoin sind außerdem bei vielen Anbietern gebührenfrei, so dass die User hier im Endeffekt mehr Bitcoin Cash für ihr Geld erhalten.

Behalten Sie Ihre Investitionen im Blick

Behalten Sie Ihre Investitionen im Blick

BCC verwalten: Was Sie beachten sollten, wenn Sie Bitcoin Cash besitzen

Unabhängig davon, ob Sie beim BTC Kaufen mit Paysafecard oder einer anderen Methode bezahlen: Die hierdurch erworbenen Coins sollten Sie stets auf einer eigenen Wallet verwalten und nicht beispielsweise bei einer Krypto-Börse als Guthaben lagern. Zwar verfügen seriöse Anbieter über strenge Sicherheitsbestimmungen, dennoch ist es nie ausgeschlossen, dass es einmal zu einem Hackerangriff kommt. In diesem Fall wäre es fraglich, ob das bei der Krypto-Börse gelagerte Guthaben erstattet wird.

Am sichersten können Kryptowährungen auf sogenannten Paper-Wallets verwaltet werden. Hierbei wird der kryptographische Schlüssel ausgedruckt oder aufgeschrieben und somit ohne Verbindung zum Internet gelagert. Ein Zugriff durch Hacker ist somit bei dieser Methode nicht möglich. Für die Offline-Verwaltung wird außerdem auch entsprechende Hardware angeboten, auf welcher die kryptographischen Schlüssel ebenfalls ohne Internetverbindung gespeichert werden können und so vor unbefugten Zugriffen gut geschützt sind.

Die auf den Wallets gespeicherten kryptographischen Schlüssel sind der Zugang zu den Coins, welche sich in Ihrem Besitz befinden. Daher sollte eine Wallet immer gut gesichert sein und die Zugangsdaten dürfen nicht verloren gehen. Andernfalls ist es nicht mehr möglich, auf das vorhandene Bitcoin Cash Guthaben zuzugreifen.

Bitcoin Cash verkaufen: Eine Auszahlung per Paysafecard ist nicht möglich

Es gibt unterschiedliche Beweggründe, um Bitcoin Cash zu erwerben. Wer die Kryptowährung nutzen möchte, um damit im Internet schnell und anonym zu bezahlen, muss sich über Auszahlungsmethoden keine Gedanken machen. Wer dagegen vor allem auf die Wertentwicklung der noch jungen Kryptowährung spekuliert, möchte möglicherweise auch irgendwann die Coins wieder gegen Euro tauschen. Nun kann man zwar Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard, der Verkauf ist allerdings mit der Prepaid-Karte nicht möglich. Die Paysafecard ist ausschließlich für Einzahlungen vorgesehen, Auszahlungen in Fiatwährungen müssen dagegen per Banküberweisung, E-Wallet oder mit einer anderen Methode durchgeführt werden. Dessen sollten sich Käufer bewusst sein, wenn sie beim Erwerb von Bitcoin Cash die Paysafecard verwenden. Auch aus diesem Grund lohnt es sich in unseren Augen, sich nach einer alternativen Zahlungsmethode umzusehen, mit welcher sowohl Einzahlungen als auch Auszahlungen möglich sind.

Bitcoin Cash verkaufen ist in der Regel bei den gleichen Anbietern möglich, bei welchen die Kryptowährung auch erworben werden kann. Nicht nur der Tausch gegen Euro ist möglich, sondern es kann auf vielen Plattformen auch gegen andere Kryptowährungen getauscht werden. Beim Handel mit CFDs wird dagegen nach dem Schließen der Position der entsprechende Gegenwert automatisch in Euro, Dollar oder einer anderen Fiatwährung gutgeschrieben.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Unser Fazit: BCC kaufen mit Paysafecard ist oft nur mit Einschränkungen möglich 

Die Paysafecard kann offline in zahlreichen Verkaufsstelle erworben oder online gekauft werden. Ihr großer Vorteil liegt in der anonymen Bezahlung, was für die User eine hohe Sicherheit bedeutet. Hacker können so nicht auf die Kontodaten des Kunden zugreifen, da diese gar nicht erst angegeben werden müssen. Auch bezüglich der Kostenkontrolle ist die Paysafecard gut geeignet.

Allerdings ist Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard auch mit einigen Nachteilen verbunden. Wer ausschließlich diese Zahlungsmethode verwenden will, ist bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters deutlich eingeschränkt, denn die Zahlung mit der Prepaid-Karte wird von den meisten Handelsplattformen nicht angeboten. Auch hohe Gebühren bei der Einzahlung per Paysafecard sind keine Seltenheit. Es gibt aber beispielsweise auch Online-Broker, welche die Einzahlung per Paysafecard kostenlos anbieten. Hier ist es wichtig, sich im Vorfeld ausführlich über die Gebühren zu informieren, um nicht durch unerwartete Kosten überrascht zu werden.

Paysafecards können ausschließlich zum Einzahlen verwendet werden. Eine Auszahlung ist dagegen mit dieser Methode nicht möglich. Hierbei müssen dann in der Regel doch die Kontodaten angegeben werden, wenn die Transaktion per Überweisung erfolgen soll.

Eine andere Möglichkeit, relativ sicher Bitcoin Cash zu kaufen, ist die Zahlung per Neteller, Skrill oder in einer anderen Kryptowährung. Auch PayPal gilt als besonders sichere Zahlungsmethode, wird aber ebenso wie die Paysafecard von den meisten Plattformen nicht angeboten. Bei der Angabe persönlicher Daten, wie es beispielsweise bei der Banküberweisung oder der Zahlung per Kreditkarte erforderlich ist, sollten die User immer auf die Seriosität der jeweiligen Plattform und auf einen eigenen sicheren Virenschutz achten. Dies ist aber beim Handel mit sämtlichen Finanzprodukten ohnehin zu empfehlen, da es sonst zu möglicherweise hohen Verlusten kommen könnte.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

 

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.

Auch interessant: