Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte: So finden Sie einen Anbieter, der BCC kaufen mit Kreditkarte ermöglicht

Jetzt zu eToro

Am 1. August entstand durch eine Abspaltung aus der Bitcoin-Blockchain die neue Kryptowährung Bitcoin Cash. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Bitcoin, welche vor allem durch eine schnellere Verarbeitung der Transaktionen und damit verbundene niedrigere Transaktionsgebühren überzeugen kann.

Verständlicherweise möchten zahlreiche Anleger in das Potential dieses neuen Coins investieren und auch Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte ist möglich. Im Gegensatz zur Überweisung und einigen anderen Zahlungsmethoden bietet BCC kaufen mit Kreditkarte den Vorteil, dass die Coin in der Regel sofort verfügbar sind. Wir zeigen im folgenden Artikel, was das Besondere an Bitcoin Cash ist und welche unterschiedlichen Möglichkeiten es gibt, mit der Kryptowährung zu handeln.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Inhaltsverzeichnis

  • Bitcoin Cash: Allgemeine Informationen über den neuen Altcoin
  • Gebühren: Diese Kosten entstehen beim Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte
  • Kryptowährungen sicher verwalten: Die Wallet
  • Andere Zahlungsmethoden: Die Alternativen zur Kreditkarte im Vergleich
  • Fazit: Eine Investition in Bitcoin Cash kann sich lohnen

Bitcoin Cash: Allgemeine Informationen über den neuen Altcoin

Bitcoin Cash entstand am 1. August 2017 durch eine Abspaltung vom Bitcoin. Bei dem sogenannten Hard Fork wurde ein neuer Block erzeugt, welcher nur von der neuen Referenzimplementierung Bitcoin ABC, nicht aber von der Bitcoin Software Bitcoin Core akzeptiert wurde. Bis zum Block 478.558 sind die Blockchains von Bitcoin und Bitcoin Cash daher identisch.

Der Grund für die Abspaltung vom Bitcoin war vor allem die limitierte Blockgröße beim Bitcoin auf 1 MB. Beim Bitcoin Cash sind dagegen Blöcke bis zu 8 MB möglich, wodurch mehr Transaktionen pro Sekunde ausgeführt werden können. Die Wartezeiten werden hierdurch verkürzt und es müssen keine hohen Gebühren gezahlt werden, damit die Transaktion schnell ausgeführt wird. Sollte sich Bitcoin Cash durchsetzen und von einer Vielzahl der bisherigen User genutzt werden, so ist auch eine erneute Steigerung der Blockgröße möglich, was Bitcoin Cash zu einem leistungsfähigen Zahlungsmittel macht.

Schon heute ist Bitcoin Cash die drittgrößte Kryptowährung. Zahlreiche Anleger sehen in der neuen Kryptowährung das Zahlungsmittel der Zukunft, weswegen sie in Bitcoin Cash investieren. Dies kann über sogenannte CFDs (Contract for Difference) geschehen, mit welchen physisch kein Bitcoin Cash erworben, sondern auf die Kursentwicklung spekuliert wird. Alternativ kann bei Krypto-Börsen oder auf Online-Marktplätzen Bitcoin Cash erworben werden. BCC kaufen mit Kreditkarte ist dabei eine gute Möglichkeit, direkt Bitcoin Cash zu erhalten. Die Banküberweisung und der Tausch gegen Bitcoin sind ebenfalls häufig angebotene Zahlungsmethoden.

Der Crypto CopyFund bei eToro

Der Crypto CopyFund bei eToro

BCC kaufen mit Kreditkarte: So können Anleger in die Kryptowährung investieren

Wie bereits erwähnt gibt es mehrere Optionen, von der Kursentwicklung des Bitcoin Cash zu profitieren. Die wichtigsten davon stellen wir im Folgenden vor.

Online-Marktplätze:

Bei einem Marktplatz für Kryptowährungen können die Teilnehmer Bitcoin Cash kaufen oder verkaufen. Nachfrage und Angebot bestimmen hier den Preis. Jeder Teilnehmer kann ein eigenes Angebot einstellen, welches dann von Käufern beziehungsweise Verkäufern angenommen werden kann. Ebenso ist es möglich, auf die bereits vorhandenen Angebot auf der Plattform zu reagieren und hier einen Handel abzuschließen.

Wer beim Bitcoin Cash kaufen mit VISA Kreditkarte bezahlen möchte oder eine andere bestimmte Zahlungsmethode bevorzugt, sollte sich im Vorfeld informieren, ob diese Möglichkeit auf der jeweiligen Plattform angeboten wird. Auch Bitcoin Cash kaufen mit Mastercard Kreditkarte ist nicht bei jedem Anbieter möglich. Oftmals wird auch nur die Zahlung per Überweisung oder Bitcoin akzeptiert.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Krypto-Börsen:

Online-Börsen für Kryptowährungen funktionieren ähnlich wie ein Marktplatz, nur dass es hier keine einzelnen Angebote direkt von den Usern gibt, sondern Bitcoin Cash zu einem vom Anbieter festgelegten Kurs erworben oder verkauft werden kann. Auch hier müssen die Kunden darauf achten, dass die von ihnen gewünschte Zahlungsmethode angeboten wird. Bei vielen Krypto-Börsen ist es außerdem nötig, im Vorfeld Guthaben aufzuladen, mit welchem dann das Trading durchgeführt wird.

Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte ist zwar bei vielen Krypto-Börsen möglich, längst aber nicht bei allen. Wer mit Kreditkarte zahlen möchte, ist daher bei der Auswahl der Anbieter eingeschränkt. Auf Alternativen zur Kreditkartenzahlung werden wir im weiteren Verlauf dieses Artikels noch eingehen.

CFDs auf Bitcoin Cash:

Eine besonders komfortable Methode, mit Bitcoin Cash zu handeln ist der Erwerb von sogenannten CFDs. Dabei wird die Kryptowährung selber nicht erworben, sondern lediglich ein sogenannter Differenzkontrakt, dessen Kurs sich parallel zum zugehörigen Basiswert entwickelt. Der Vorteil besteht darin, dass keine Bitcoin Cash Wallet angelegt werden muss, sondern die CFDs direkt beim jeweiligen Broker gehandelt werden können. Die meisten Broker bieten eine gute Auswahl an Zahlungsmethoden an, zu welchen auch die Kreditkartenzahlung gehört.

Ein weiterer Vorteil beim Handel über CFDs ist, dass Bitcoin Cash in vielen Fällen auch gehebelt gehandelt werden kann. Dadurch kann ein Vielfaches des auf dem Handelskonto hinterlegten Guthabens für den Kauf von CFDs eingesetzt werden. Bei entsprechender Kursentwicklung steigt damit auch der Profit, allerdings geht dies natürlich mit einem entsprechenden Risiko einher, falls sich der Kurs ungünstig für den Anleger entwickelt. Im Gegensatz zum tatsächlichen Erwerb von Bitcoin Cash besteht beim Handel mit CFDs auch die Option, auf einen fallenden Kurs zu spekulieren.

Gebühren: Diese Kosten entstehen beim Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte

Beim Erwerb von Kryptowährungen sollte  nicht nur auf den Preis geachtet werden, welcher von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich ist. Auch die zusätzlichen Gebühren, welche bei der Bezahlung anfallen, sollten beachtet werden. BCC kaufen mit Kreditkarte hat den Vorteil, dass die erworbenen Coins in der Regel sofort verfügbar sind, ist aber bei vielen Plattformen mit Gebühren verbunden. Die Bezahlung per Überweisung oder Bitcoin wird dagegen häufig gebührenfrei angeboten. Hier sollten User im Vorfeld berechnen, welche Kosten entstehen. Insbesondere wenn es sich nicht um eine pauschale Gebühr handelt sondern ein prozentualer Anteil des Kaufpreises bei der Zahlung abgezogen wird, sollten die Nutzer beim Kauf von größeren Mengen Bitcoin Cash überlegen, ob sie nicht doch lieber eine gebührenfreie Zahlungsmethode verwenden.

Zusätzlichen zur Gebühr durch die Plattform kann auch die Bank selber noch Gebühren bei der Zahlung per Kreditkarte erheben. Auf diese hat der Bitcoin Cash Anbieter keinen Einfluss. Bei Unklarheiten müssen sich die Nutzer somit selber bei ihrer Bank informieren.

Ist für den Erwerb von Bitcoin Cash beziehungsweise entsprechenden CFDs eine Einzahlung erforderlich, so müssen nicht nur die hiermit verbundenen Gebühren betrachtet werden. Insbesondere bei CFD-Brokern muss in der Regel die Auszahlung auf dem selben Wege wie die Einzahlung erfolgen, da dies in den Bestimmungen der Regulierungsbehörden festgelegt ist. Daher sind auch mögliche Auszahlungsgebühren beim Kostenvergleich relevant.

Sechs beliebte Kryptowährungen bei eToro

Sechs beliebte Kryptowährungen bei eToro

Sicherheit: Augen auf bei der Wahl des Anbieters

Unabhängig davon, ob beim BCC kaufen mit Kreditkarte oder auf anderem Wege gezahlt werden soll, steht die Sicherheit bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter im Vordergrund. Attraktive Handelskurse und niedrige Gebühren bringen nur dann einen wirklichen Vorteil wenn auch sichergestellt ist, dass eine sichere Auszahlung der erworbenen Coins erfolgt, beziehungsweise das auf den Account vorhandene Guthaben zuverlässig ausgezahlt werden kann.

Während die Broker in den meisten Fällen von Finanzaufsichtsbehörden reguliert werden, sind Krypto-Börsen und Online-Marktplätze häufig unreguliert, was mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Hier hilft es, die AGBs genau zu lesen und die Erfahrungen anderer User zu berücksichtigen.

Kryptowährungen sollten nicht dauerhaft auf dem Account bei einer Börse oder einem Online-Marktplatz, sondern sicher auf der eigenen Wallet verwaltet werden. Für das eigentliche Trading muss immer nur der Betrag eingezahlt werden, welcher auch wirklich benötigt wird.

Wir haben in unseren Reviews verschiedene Broker, Tauschbörsen und Krypto-Börsen verglichen und dabei auch einen genauen Blick auf die Sicherheit geworfen. So können Sie sich über die für Sie in Frage kommenden Anbieter informieren und erhalten Informationen darüber, wie die User und ihr Guthaben geschützt werden.

Kryptowährungen sicher verwalten: Die Wallet

Wer Kryptowährungen kaufen möchte, benötigt hierzu als erstes eine sogenannte Wallet. In dieser „elektronischen Geldbörse“ werden die kryptographischen Schlüssel gelagert, mit welchen die User auf ihr Bitcoin Cash Guthaben zugreifen können. Für jede Kryptowährung ist eine separate Wallet nötig. Bitcoin Cash kann also nicht gemeinsam mit einer Wallet für Bitcoin oder Etherum verwaltet werden, sondern die Nutzer müssen zu diesem Zweck eine eigene Wallet verwenden. Diese kann bei verschiedenen Anbietern eröffnet werden und ist in der Regel kostenlos.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Bei Ein- und Auszahlungen von Bitcoin Cash wird dann die Adresse der Wallet angegeben, so dass die kryptographischen Informationen dorthin gesendet werden können. Die Coins selber befinden sich dagegen nicht selber auf der Wallet, sondern sind in der Blockchain selber gespeichert.

Besonders sicher ist die Verwaltung von Kryptowährungen auf sogenannten Paper-Wallets. Hierzu wird der kryptographische Schlüssel aufgeschrieben oder mit Hilfe von spezieller Software ausgedruckt und offline gelagert. So können sich Hacker keinen Zugriff verschaffen und Sie können ihr Bitcoin Cash sicher verwalten. Um Bitcoin Cash auch unterwegs nutzen oder traden zu können, bieten sich Wallets für das Smartphone an.

Wer dagegen Bitcoin Cash in Form von CFDs handelt, benötigt hierfür keine Wallet, denn hier wird nicht die Kryptowährung selber, sondern ein Differenzkontrakt erworben. Dieser entwickelt sich entsprechend dem Kursverlauf des Bitcoin Cash, kann aber nicht zur Zahlung mit der Kryptowährung eingesetzt, sondern lediglich wieder zum aktuellen Kurs verkauft werden.

Andere Zahlungsmethoden: Die Alternativen zur Kreditkarte im Vergleich

Nicht auf allen Plattformen kann das Geld für den Handel mit Bitcoin Cash per Kreditkarte eingezahlt werden. Für User, welche sich Alternativen zum Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte vorstellen können, stellen wir nun die gängigsten Zahlungsmethoden vor.

Überweisung:

Die klassische Banküberweisung wird bei fast allen Plattformen angeboten, welche den Tausch von Fiatwährungen gegen Bitcoin oder entsprechende CFDs unterstützen. Häufig ist diese Zahlungsmethode sogar kostenfrei, hat allerdings den Nachteil, dass das eingezahlte Geld erst nach einem oder mehreren Tagen gutgeschrieben wird, da die Banken diese Zeit für die Bearbeitung der Transaktion benötigen.

Sofortüberweisung:

Bei der Sofortüberweisung wird der gezahlte Betrag sofort vom Bankkonto abgebucht und steht daher direkt für den Handel mit Bitcoin Cash zur Verfügung. Diese Methode kann nur für Einzahlungen verwendet werden, Auszahlungen finden dann in der Regel mit der klassischen Banküberweisung statt.

Investieren Sie jetzt in CryptoFund

Investieren Sie jetzt in CryptoFund

Neteller:

Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes E-Wallet. Das Neteller-Konto kann mit dem Bankkonto oder der Kreditkarte verknüpft werden. Alternativ kann auch direkt Guthaben eingezahlt werden. Zahlungen per Neteller werden innerhalb von wenigen Sekunden gutgeschrieben. Da die Zahlung von der Kreditkarte abgebucht werden kann, ist Bitcoin Cash kaufen mit VISA Kreditkarte oder Bitcoin Cash kaufen mit Mastercard Kreditkarte per Neteller indirekt möglich.

Skrill:

Skrill (ehemals Moneybookers) ist ebenfalls ein E-Wallet, welches ähnlich funktioniert wie Neteller. Auch hier kann Guthaben eingezahlt werden und steht direkt zur Verfügung, um Bitcoin Cash oder andere Kryptowährungen zu erwerben.

PayPal:

Nur wenige Plattformen bieten die Zahlung per PayPal an. Über den Zahlungsanbieter kann besonders sicher gezahlt werden, denn es ist keine Angabe der Kontodaten nötig. Beim Bitcoin kaufen per PayPal reicht es aus, die mit dem PayPal-Konto verknüpfte E-Mail-Adresse anzugeben.

Paysafecard:

Hierbei handelt es sich um eine Prepaid-Karte, welche an Tankstellen und in zahlreichen Geschäften erworben oder auch online gekauft werden kann. Zahlungen sind anonym möglich, allerdings ist eine Auszahlung per PayPal nicht möglich, sondern muss mit anderen Methoden durchgeführt werden. Paysafecard wird nicht von vielen Plattformen als Einzahlungsmöglichkeit angeboten.

Bitcoin und andere Kryptowährungen:

Relativ verbreitet ist mittlerweile der Tausch von Bitcoin Cash gegen Bitcoin. Auch mit verschiedenen anderen Kryptowährungen kann bei einigen Anbietern ein- und ausgezahlt werden. Manche Tauschplattformen und Krypto-Börsen unterstützen sogar ausschließlich die Bezahlung per Kryptowährung. Fiatwährungen können bei diesen Anbietern dann gar nicht gehandelt werden.

Fazit: Eine Investition in Bitcoin Cash kann sich lohnen

Bitcoin Cash ist eine junge Kryptowährung, von welcher sich Anleger einen hohen Wertzuwachs versprechen. Wie bei allen Coins ist aber auch beim Bitcoin Cash nicht sicher, ob diese Währung sich durchsetzen oder mit der Zeit an Bedeutung verlieren wird. Investiertes Geld sollte daher immer als Risikokapital betrachtet werden, bei welchem auch ein Totalverlust möglich ist. Dennoch sehen viele Finanzexperten in den Kryptowährungen die Zukunft, weswegen es sich lohnt, sich mit diesem auseinanderzusetzen und zu investieren.

Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte ist eine von vielen Möglichkeiten, mit Krypto-Coins zu handeln oder diese auch für reguläre Zahlungen, zum Beispiel bei verschiedenen Online-Shops, zu nutzen. Alternativ zum tatsächlichen Kauf von Bitcoin Cash kann auch per CFDs auf den Kurs spekuliert werden. Hier besitzen die Anleger dann aber keine echten Coins und können diese daher nicht für Zahlungen verwenden.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.

Auch interessant: