STP Broker Vergleich für Forex – Unser Test 2017

STP Broker für Forex im Vergleich:

  • STP Broker können fixe oder variable Spreads anbieten
  • Eine zuverlässige Regulierung ist auch bei STP Brokern ein Vorteil!
  • Viele STP-Broker wickeln einen Teil der Orders als Market Maker ab
  • STP-Broker vermeiden Interessenskonflikte im Idealfall völlig
  • Häufig geringere Mindesteinzahlungen als ECN-Broker
  • Professioneller als reine Market Maker

STP-Broker leiten Orders ihrer Kunden direkt an den Markt durch und vermeiden dadurch Interessenskonflikte. Nach den ersten Schritten bei einem Market Maker wechseln aktive Trader häufig zu STP-Brokern weil die Kosten insgesamt niedriger sind. Die Qualität des Marktplatzmodells lässt sich von außen meist nur an einigen Details erahnen. Ein qualifizierter STP Broker Vergleich berücksichtigt zusätzlich das aufsichtsrechtliche Umfeld. In unserem STP Broker Vergleich sind sowohl STP-Broker als auch Broker mit variablen Spreads gelistet; einzelne Broker führen STP aus, dies ist jedoch nicht bei allen aufgeführten Anbietern der Fall. Auch Begriffe wie „Marktausführung“ oder „Marktspreads“ können eine unterschiedliche Bedeutung haben. Genaue Informationen über das jeweilige Marktmodell und die Handelsbedingungen finden Trader in den AGB des jeweiligen Brokers.

Inhaltsverzeichnis

  • Die Top STP Broker
  • STP Broker für Forex im Test
  • Das Geschäftsmodell von STP-Brokern
  • Die Top drei STP Broker
  • Die Top 3 STP-Broker
  • Fazit: STP-Broker sind die bessere Alternative zu Market Makern

Die Top STP Broker

RangAnbieterAnzahl der AssetsEchtzeit­kurseSpread USD/EURMindest­einlageTestberichtZum Anbieter
über 50 DevisenJaab 1,0500 $ / 1.000 $ (Empfehlungen)FXPro
Erfahrungen
Zum Anbieter
über 100unklarab 1,0 Pipsab 200 €Admiral Markets
Erfahrungen
Zum Anbieter
über 350Ja0,3 Pips0 €XTB
Erfahrungen
Zum Anbieter
4über 50je nach Kontotypab 0,6ab 0 € bis 25.000 €GKFX
Erfahrungen
Zum Anbieter
5über 10.000Ja, kostenpflichtigab 0,80 €IG
Erfahrungen
Zum Anbieter
612Ja0,2 Pips5.000 $Dukascopy
Erfahrungen
Zum Anbieter

STP Broker für Forex im Test

lupeSTP steht für „Straight Through Processing“ und bezeichnet ein Marktmodell, bei dem Broker die Orders ihrer Kunden ohne eigene Intervention an einen Marktplatz weiterleiten. Dieser Marktplatz besteht aus einem oder mehreren Liquiditätsanbietern. In der Praxis wissen Trader leider häufig nicht, wie viele „Liquidity Provider“ auf der anderen Seite der Handelsoberfläche stehen und welche vertraglichen Vereinbarungen zwischen diesen und dem Broker bestehen.

Der wesentliche Unterschied zu einem Market Maker besteht darin, dass STP-Broker nicht die Gegenposition zu ihren Kunden eingehen und die Orders nicht hausintern gematcht (zusammengeführt) werden. Dadurch wird der bei MM latente Interessenskonflikt weitgehend vermieden. Zudem existiert ein echter Markt mit mehr als nur einem preisbildenden Akteur. Auch hier gibt es allerdings eine Ausnahme. Viele STP-Broker leiten kleinere Orders nicht an ihren Liquiditätspool durch, sondern wickeln sie selbst wie ein Market Maker ab. Eine gesonderte „Kennzeichnung“ findet nicht statt: Durch welche Stelle die Liquidität gestellt wird bzw. ab welchem Ordervolumen Orders an dritte weitergeleitet werden, hängt von den jeweils bestehenden Vereinbarungen zwischen Broker und Banken ab.

FXPRo

Das Handelsnetzwerk von FxPro

Grundsätzlich sind Preise aus der Perspektive des Traders umso günstiger, je mehr Anbieter im Liquiditätspool aktiv sind. Die Liquidity Provider sollten die Details der Kundenorder nicht sehen und miteinander um Orders konkurrieren. Ein Tipp für den STP Broker Vergleich: Wo ein starker Liquiditätspool gewährleistet werden kann, wird dies durch namentliche Nennung (!) der wichtigsten Marktteilnehmer auch explizit benannt. Wir weisen an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass einige Begrifflichkeiten unterschiedliche Bedeutungen haben können und in unserem STP Broker Vergleich sowohl STP-Broker als auch Broker mit variablen Spreads gelistet sind.

Der Interessenkonflikt, der bei einem Handel mit einem Market Maker häufig zu finden ist, entfällt bei einem STP Broker. Allein deshalb ist es durchaus eine gute Idee, den STP Broker für den Forex Handel in Betracht zu ziehen.

Das Geschäftsmodell von STP-Brokern

Unser STP Broker Vergleich 2013STP-Broker können variable oder fixe Spreads setzen. Zu variablen Spreads werden häufig „übliche Spreads“ angegeben. Manche Broker nennen auch die Umstände, unter denen von den variablen Spreads abgewichen wird. Der Handel kann kommissionsfrei sein, muss es aber nicht. Da Trader nicht wie bei einem ECN Broker direkt gegeneinander handeln können, lässt sich aus Sicht des Brokers der Deckungsbeitrag sowohl in expliziten Gebühren als auch innerhalb der Spreads unterbringen.

Ob der Handel über STP Broker für Forex Trader kostengünstiger ist als über Market Maker, hängt vom jeweiligen Anbieter und seiner Kostengestaltung und von der eigenen Handelsaktivität ab. Vor allem für Trader mit größerem Handelsvolumen erscheinen STP-Plattformen auf Dauer günstiger. Zwar liegen die Kosten bei „echten“ ECN-Brokern häufig noch niedriger. Dafür ist die Auswahl an STP-Brokern größer. Zudem sind die Anforderungen an die Mindesteinzahlung häufig sehr viel geringer als bei ECN Brokern.

Auch bei STP-Brokern sagt das Marktplatzmodell nichts über die Qualität des regulatorischen Umfelds aus. Viele im deutschsprachigen Raum aktive Anbieter führen ihre Geschäfte vom Ausland aus. STP-Broker mit Sitz auf den Caymans, in Belize etc. sollten besonders kritisch betrachtet werden.

fxpro demo account 1

Das Handelsnetzwerk von FxPro

Grundsätzlich ist das Thema „Betrug“ durchaus auch hier nicht zu unterschätzen. Ob ein STP-Broker als seriös bezeichnet werden kann, ist nicht ganz einfach einzuschätzen. In einem Vergleich wird aber schnell deutlich, wie gut ein Broker bei den Kunden wirklich ankommt, ob er als Testsieger überzeugen kann und ob er auch für Einsteiger geeignet ist. Die Nutzung von einem STP Broker Test ist für jeden Trader empfehlenswert. Mit dem Brokervergleich ist man erst einmal auf der sicheren Seite.

Die Suche nach einem passenden STP Broker basiert auf mehreren Faktoren. Es ist gut möglich, dass sich auch der eine oder andere Broker findet, der nicht seriös ist. Wer jedoch einen fundierten Brokervergleich nutzt und hierbei genau auf die Informationen achtet, der ist auf der sicheren Seite.

Die Top drei STP Broker

Themenicon kontoeroeffnung2Es gibt einige Forex Broker, die in einem Brokervergleich immer wieder zu finden sind. Generell fallen einige Namen besonders häufig. Dabei ist es egal, ob der Tradeer mit Dollar, Pfund, Rupie oder Dinar handeln möchte. Grundsätzlich ist der Forex Handel in verschiedenen Währungen möglich. Einige der bekannten Namen aus dem Bereich von Forex, CFD und Aktiendepot sind:

  • Lynx
  • Plus500
  • FXcc
  • FXopen
  • Vitrade

In unserem Brokervergleich haben sich drei STP Broker besonders durchsetzen können. Sie punkten mit einer sehr guten Handelsplattform, hervorragendem Support sowie einem großen Angebot für den Trader. Wir führen in unserem STP Broker Vergleich STP-Broker sowie Broker mit variablen Spreads auf. Details zum jeweiligen Marktmodell entnehmen Trader den AGB des jeweiligen Anbieters. Der Handel ist stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

FXPro

Die Vorteile des Brokers können sich durchaus sehen lassen. So können Trader hier von nicht weniger als zehn Trading-Plattformen profitieren. Zudem ist der Kundenservice ständig erreichbar. Der Maximalhebel liegt bei 500:1, was als sehr hoch anzusehen ist. Nicht zu unterschätzen ist die Möglichkeit, hier 50 Währungspaare handeln zu können. Die Spreads selbst stehen, abhängig vom Kontotyp, bereits ab 0 Pips zur Verfügung.

Der Broker FXPro kann eine sehr gute Regulierung vorweisen. Er existiert bereits seit 2006 und hat damit auch schon recht viel Erfahrung auf dem Gebiet des Trading-Angebotes. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt auf Zypern. Damit ist auch die Aufsichtsbehörde CySEC für den Broker verantwortlich. Zudem erfolgt eine weitere Regulierung durch die britische Behörde FCA. Die Kundengelder auf dem Handelskonto selbst sind für einen Betrag von bis zu 20.000 Euro gesichert. Im Vordergrund liegt bei dem Angebot von FXPro der Handel mit Devisen. Hier stehen mehr als 50 Währungspaare zur Verfügung. Zudem können Trader auch den CFD-Handel in Anspruch nehmen.

Die Höhe der Mindesteinzahlung liegt bei 500 Euro. Das ist ein durchaus normaler Betrag in diesem Bereich und spricht ebenfalls für den Themenicon kontoeroeffnung1Broker. Ein besonderes Highlight sind jedoch die zehn verschiedenen Handelsplattformen. Normalerweise finden Trader vor allem eine, vielleicht auch zwei Handelsplattformen vor. Nicht selten bieten die Broker den MT4 an, den beliebten Metatrader. Bei FXPro jedoch stehen sogar zehn verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung. Auch der mobile Handel wird durch den Anbieter sehr gut unterstützt. So ist es möglich, von überall auf die Plattformen zugreifen und den Handel auch unterwegs im Auge behalten zu können.

Neben einem sehr guten Support bietet FXPro zudem auch noch ein Demokonto an. So können Trader erst einmal mit Spielgeld und ohne Risiko herausfinden, wie ihnen der Handel mit Forex gefällt und welche Strategie zu den eigenen Vorstellungen passen kann.

 Dank der großen Bekanntheit von FXPro und der Größe dieses Brokers sind sehr faire Kurse im STP Modell realistisch.

 

GKFX

Als weiterer Broker im Test kann auch GKFX überzeugen. Hier liegen die Vorteile vor allem darin, dass Trader ganz ohne Mindesteinzahlung agieren können, von einem deutschen Support profitieren und sogar Social Trading im Einsatz ist.

Social Trading ist im Bereich des Tradings noch relativ neu. Tatsächlich ist es bisher bei nicht vielen Brokern zu finden. GKFX ist aber einer der Anbieter, der das Social Trading als Angebot für die Kunden entdeckt hat und damit durchaus ein gutes Alleinstellungsmerkmal hat. Wer sich also für die positiven Effekte von Social Trading interessiert, der kann hier bei GKFX durchaus fündig werden.

Der Broker selbst ist bereits seit dem Jahr 2009 aktiv und kann ebenfalls als einer der alten Hasen angesehen werden. Der Hauptsitz befindet sich in London, damit erfolgt eine Regulierung durch die FCA. Für Trader ist das eine wichtige Information, da Sicherheit beim Forex Handel an erster Stelle steht. Mit rund 50 handelbaren Währungspaaren zieht GKFX hier mit FXPro gleich. Neben den Hauptwährungen sind auch Exotics durchaus vorhanden. Wer bei GKFX auch den CFD-Handel nutzen möchte, der kann sogar auf 350 Basiswerte zugreifen.

Der maximale Hebel liegt bei GKFX bei 1:400. Bei den Kosten für die Majors liegen die durchschnittlichen Preise zwischen 1,5 und 1,8 Pips.Themenicon geldsack2 Bei den Handelsplattformen gibt es auch hier eine größere Auswahl, im Vordergrund steht aber der Metatrader 4. Den Kunden wird zudem die Möglichkeit geboten, die Handelsplattform noch individuell mit Zusatzfunktionen zu erweitern.

Tipp: Auch bei GKFX gibt es ein Demokonto. Wer sich also erst einmal einen Überblick verschaffen möchte, der kann ohne Risiko handeln. Zudem ist nicht einmal eine Mindesteinzahlung notwendig.

Bei GKFX gibt es so gut wie jede Kontoart – neben dem GKFX ECN-Konto auch ein sehr gutes STP-Konto.

Admiral Markets

Als dritter Broker im Test konnte sich Admiral Markets durchsetzen. Hier gibt es das Konto bereits ab einer Einzahlung in Höhe von 200 Euro. Der maximale Hebel ist hier bei 1:500 zu finden. Bei der Handelsplattform wird ebenfalls der Metatrader eingesetzt. Die Regulierung des Brokers erfolgt über die EFSA in Estland. Die Einlagensicherung beträgt 20.000 Euro pro Kundenkonto.

Die rund 30 verschiedenen Währungspaare sind eine gute Grundlage für den Handel. Gleichzeitig können über Admiral Markets auch Aktien, Rohstoffe und Indizes gehandelt werden. Kunden wählen aus drei verschiedenen Kontovarianten. Zudem kann der mobile Handel genutzt werden.

Bereits ab einer Einzahlung von 200 Euro ist der Handel bei Admiral Markets möglich. Bei einer anderen Kontoauswahl können die Einzahlungshöhen variieren. Das Traden startet, ebenfalls je nach Kontomodell, ab 0 Pips.

MetaTrader4_Screenshot

Die meisten Broker bieten den Handel über MetaTrader4

Was auch bei Admiral Markets nicht fehlen darf, ist das Demokonto. Das Forex Demokonto ist für Trader eine gute Möglichkeit, um aktiv und ohne Risiko das Trading zu testen und Strategien anzulegen. Daher bietet auch Admiral Market die Möglichkeit, ein Demokonto zu nutzen. Durch den Zugriff auf die Handelsplattform ist es auch möglich, sich hier ausreichend über die Features zu informieren. Abgerundet wird das positive Feedback durch einen Support, der auch auf Deutsch zur Verfügung steht. Zudem gibt es Bonusprogramme für aktive Trader, die viel bei Admiral Markets unterwegs sind und hier auch Geld umsetzen.

Admiral Markets bietet mit dem Admiral.MT5 ein Forex-STP Konto schon ab 1.000 Euro Einzahlung.

Alle drei genannten Anbieter konnten im STP Broker für Forex Vergleich punkten. Generell ist es für Trader wichtig, dass sie den Brokervergleich nutzen, um sich eine objektive Übersicht zu verschaffen und so entscheiden, welcher Anbieter für Forex den eigenen Ansprüchen genügt. Oft gehen aus einem solchen Vergleich auch noch Informationen hervor, die dem Trader so vorher vielleicht noch gar nicht bewusst waren.

FXPro, GKFX sowie Admiral Markets sind die Broker, die im Vergleich überzeugen konnten. Neben sehr guten Handelsplattformen, fairen Kosten und einem großen Handelsangebot, ist es auch das Demokonto, das bei keinem der Anbieter fehlt. So erhalten Trader alles, was sie für einen erfolgreichen Forex Handel brauchen.

Die Top 3 STP-Broker

FxPro

Im Vergleich hat sich FxPro als bester STP-Broker erwiesen. Denn das Unternehmen bietet Zugriff auf über 50 Devisen, so dass Anleger nicht nur mit bekannten Majors traden können. Auch weniger stark nachgefragte Währungen und einige Exoten befinden sich im Produktangebot des Brokers. Zu überzeugen wissen dabei vor allem die Handelskosten: Das Währungspaar EUR/USD ist schon zu Spreads ab 1,0 Pips verfügbar. Darüber hinaus haben Anleger Zugriff auf hunderte CFDs aus den Kategorien Aktien, Indizes und Rohstoffe. Gehandelt wird über den renommierten MetaTrader 4, die derzeit am stärksten verbreitete Handelsplattform.

Themenicon bonusFür die Sicherheit bei FxPro sorgt die britische FCA, denn das Unternehmen hat seinen Sitz in Großbritannien. So sind Kundengelder über den britischen Einlagensicherungsfonds bis zu einem Betrag von 50.000 Pfund abgesichert, zusätzlich verwahrt der Broker Kundengelder aber auch strikt vom Unternehmensvermögen getrennt. Positiv fällt in diesem Zusammenhang auf, dass FxPro auf eine Nachschusspflicht verzichtet, Trader können also maximal so viel Kapital verlieren, wie sich auf ihrem Konto befindet. Wer sich für FxPro als Broker entscheidet, muss mindestens 500 Euro bzw. US-Dollar auf sein Konto einzahlen.

Fazit: FxPro ist im Vergleich der beste STP-Broker, weil das Unternehmen Zugriff auf über 50 Devisenpaare zu günstigen Konditionen bietet.

Broker

Bewertung

Deutsch

Max. Hebel

Min. FX Spread

Handelsgebühren

Konto ab

Max. Bonus

Kontoeröffnung

FxPro

8 / 10

500:1

1,2 Pips

nur bei ECN

500 €

Admiral Markets

Auch Admiral Markets bietet Kunden ein rundum solides Produktangebot. Derzeit können Anleger in über 100 verschiede Währungspaare investieren, so dass die Auswahl sogar noch etwas größer ist als bei FxPro. Zusätzlich dazu sind weitere CFDs auf Aktien, Indizes Rohstoffe und Anleihen verfügbar, Anleger können ihr Kapital also breit streuen. Dabei bietet Admiral Markets faire und transparente Handelskonditionen, beispielsweise kann mit EUR/USD ab 1,0 Pips getradet werden. Zu überzeugen weiß der Broker aber auch, weil er ein überdurchschnittliches Know-how- und Analyseangebot zur Verfügung stellt. Hierüber können Trader ihre eigenen Fähigkeiten stark verbessern, um langfristig höhere Renditen zu erwirtschaften.

Themenicon WissenSeinen Sitz hat das Unternehmen nicht in London oder auf Zypern, sondern in Tallinn, Estland. Für die Regulierungsvorschriften ergeben sich hierdurch allerdings keine Besonderheiten, weil der baltische Staat Teil der EU ist. Insofern gelten hier dieselben Gesetze für Finanzdienstleister, an die sich auch deutsche oder britischen Finanzdienstleister halten müssen. Wer die Vorteile von Admiral Markets nutzen möchte, muss ein Konto beim Broker eröffnen. Dafür ist es wiederum notwendig, mindestens 200 Euro als Einzahlung zu leisten, andernfalls kann kein Konto bei Admiral Markets genutzt werden.

Fazit: Bei Admiral Markets können sich Anleger auf Sicherheit und ein gutes Produktangebot verlassen. Es stehen weit über 100 Devisen für das Trading zur Verfügung, die teilweise schon ab 1,0 Pips handelbar sind.

Broker

Bewertung

Deutsch

Max. Hebel

Min. FX Spread

Handelsgebühren

Konto ab

Max. Bonus

Kontoeröffnung

Admiral Markets

9 / 10

500:1

0,8 Pips

nur ECN Aktien-CFDs

200 €

temporäre Aktionen

XTB

Abgerundet wird die Top 3 der STP-Broker durch den polnischen Broker xtb. Als eines der wenigen Unternehmen im Forex- und CFD-Bereich verfügt XTB über eine eigene Niederlassung in Deutschland. Insofern sind nicht nur die polnischen Behörden, sondern auch die deutsche BaFin für die Überwachung und Regulierung des Brokers zuständig. Dadurch ergibt sich für Trader ein hohes Maß an Sicherheit. Darüber hinaus kann xtb mit seinem Produktangebot überzeugen: Anleger haben Zugriff auf mehr als 350 Devisenpaare. Auch Indizes, Rohstoffe, Aktien und ETFs können per CFD getradet werden.

Themenicon StrategieBei den Konditionen überlässt xtb seinen Kunden die freie Wahl. Fixe Spreads beginnen ab 2,0 Pips, variable Spreads sind schon ab 0,7 Pips möglich und das STP-Trading startet ab Spreads von 0,1 Pips. So kann jeder Anleger das von ihm bevorzugte Modell wählen. Gehandelt wird bei XTB entweder über den MetaTrader 4, die xStation 5 oder den Agena Trader. Somit ist professioneller und effizienter Handel beim Broker möglich. Wer ein Konto eröffnen möchte, kann sich bei XTB zunächst für eine kostenlose Demoversion entscheiden. Besteht der Broker den persönlichen Test, so ist eine Kontoeröffnung schon ab dem ersten Euro möglich.

Fazit: Den dritten Platz in der Kategorie der STP-Broker belegt XTB. Das polnische Unternehmen überzeugt mit einer hohen Auswahl an Basiswerten, verschiedenen Handelsplattformen und geringen Handelskosten.

Broker

Bewertung

Deutsch

Max. Hebel

Spread EUR/USD

Handelsgebühren

Konto ab

Max. Bonus

Kontoeröffnung

XTB

10 / 10

200:1

0,1 Pips

nur STP Aktien-CFDs

0 €

Fazit: STP-Broker sind die bessere Alternative zu Market Makern

Themenicon Wissen_varianteSTP-Broker sind die richtige Adresse für alle, die Market Makern nicht vertrauen bzw. günstigere Konditionen suchen und die bei ECN Brokern erforderliche Mindesteinzahlung nicht aufbringen können oder wollen. STP allein ist aber keine hinreichende Bedingung: Handelsoberfläche und Regulierung müssen beim Vergleich berücksichtigt werden. Je größer der Liquiditätspool eines STP Brokers, desto näher sollten die Konditionen an denen des ECN Tradings sein.

 

 

Weitere Vergleiche: Forex Broker Vergleich | Forex Demokonto Vergleich | Binäre Optionen Broker Vergleich | Binäre Optionen Demokonto Vergleich

Auch interessant: