Bitcoins vs. Litecoins: das sollten Anleger 2018 beachten

Jetzt zu eToro
Wer sich für eine Investition in Kryptowährungen entscheidet, steht irgendwann vor der Frage, welche er wählen soll. Bitcoins vs. Litecoins ist daher eine Entscheidung, die früher oder später getroffen werden muss. Beide digitalen Währungen haben ohne Frage ihren eigenen Charme, weswegen diese Anlageform mittlerweile deutlich verbreiteter ist als noch vor wenigen Jahren. Interessierte Anleger sollten sich mit den Eigenschaften beider Coins auseinandersetzen und die jeweiligen Vor- und Nachteile mit ihren eigenen Anlagekriterien vergleichen.

Inhaltsverzeichnis

  • Bitcoins vs. Litecoins: so erfolgreich sind die digitalen Währungen
  • Mehr als nur eine Währung: Bitcoins
  • Im Überblick: Bitcoins oder Litecoins kaufen
  • Unterschiede der Währungen: Bitcoins vs. Litecoins
  • Entscheidend für eine Investition: die Wertsteigerung
  • Welche Wertentwicklung können die Kryptowährungen vorweisen?
  • Bitcoins vs. Litecoins: zu empfehlen ist eine Kombination
  • Fazit – Litecoins haben Potenzial zur echten Alternative

Bitcoins vs. Litecoins: so erfolgreich sind die digitalen Währungen

Noch vor etwas mehr als zehn Jahren waren Kryptowährungen in den Augen vieler Menschen eine Erfindung aus Science-Fiction-Romanen, kaum jemand konnte sich ernsthaft ausmalen, dass sie irgendwann einmal als ernsthaftes Zahlungsmittel in Betracht kommen können. Doch die von Satoshi Nakamoto entwickelten Bitcoins zeigten spätestens ab 2008, dass mit digitalen Währungen durchaus zu rechnen ist. Schnell wurden die Menschen auf diese alternative Währung aufmerksam, was selbstverständliche auch das Interesse der Anleger weckte. Zeitgleich rief diese Innovation aber auch viele Kritiker auf den Plan, die entweder eine ernstzunehmende Gefahr für das klassische Bankensystem sehen oder Kryptowährungen nur als kurzzeitige Modeerscheinung einstufen.

Bitcoins sind nicht nur für Anleger interessant, denn jeder Mensch hat theoretisch die Möglichkeit, Bitcoins zu erschaffen und so an der Erfolgsgeschichte teilzuhaben. Der Vorgang, der dahinter steckt, ist das sogenannte Mining. Dieser setzt allerdings das Vorhandensein entsprechender Technik voraus. Ist dies nicht gegeben, können Interessierte auf speziellen Plattformen Bitcoins (oder Litecoins) kaufen. Gerade im Fall der Bitcoins sorgt das hohe Interesse für einen ständigen Anstieg der Kurse, der im Jahr 2017 eine rasante Wertsteigerung zur Folge hatte.

Dadurch dürfen sich Anleger der ersten Stunde mittlerweile über eine gewaltige Rendite freuen, immer wieder hört man von Menschen, die mit Bitcoins zu Millionären wurden. Auch heute noch ist es nicht zu spät, vom Erfolg der Bitcoins zu profitieren – wenngleich Anleger mittlerweile deutlich mehr investieren müssen, als noch vor wenigen Jahren. Der Kurs der Bitcoins scheint aktuell klar nach oben zu zeigen, doch rechnen einige Experten bereits seit einiger Zeit mit dem Platzen der Blase. Wer daher eine Alternative sucht, wird bei Litecoins fündig.

Intelligente Investment-Systeme im Vergleich

Intelligente Investment-Systeme im Vergleich

Mehr als nur eine Währung: Bitcoins

Wer sich ein wenig mit Bitcoins und anderen Kryptowährungen beschäftigt, wird schnell feststellen, dass diese über Eigenschaften verfügen, die über die einer klassischen Währung hinaus reichen. So steht bei Ripple beispielsweise eher der Devisenhandel im Vordergrund, die eigentliche Währung rückt dabei etwas in den Hintergrund. Da Bitcoin sich selbst als große Innovation im Bereich der digitalen Währungen hinstellt, lohnt es sich, das Unternehmen einmal näher zu betrachten. Denn obwohl die digitale Währung bei Bitcoin ganz klar im Vordergrund steht, ist das Angebot vielfältig und rechtfertigt so die aktuelle Position als Marktführer.

Ein Punkt, der die Marke Bitcoin so attraktiv macht, ist das bereits angesprochene Mining. Durch das Mining werden Bitcoins erschaffen, allerdings erfolgt dies nicht zentral in einem Serverraum des Unternehmens, vielmehr kann sich jede Privatperson mit einem einigermaßen modernen Rechner daran beteiligen. Diese durch Mining entstandenen Bitcoins verbleiben anschließend im Besitz der Person. Dadurch entsteht eine Möglichkeit, ohne den Kauf von Coins in deren Besitz zu kommen. Besondere Attraktivität erlangt dieser Vorgang durch die Tatsache, dass die maximale Anzahl Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt ist. Sobald diese Grenze erreicht ist, können keine weiteren Coins durch Mining entstehen. Durch diese Obergrenze gewinnen Bitcoins auch gegenüber klassischen Währungen an Reiz, denn es kann hier nicht zu einer Inflation kommen. Die Angst vor dem Wertverlust des eigenen Vermögens begleitet hingegen viele Menschen, wenn es zu negativen wirtschaftlichen oder politischen Veränderungen kommt.

Beim Thema Bitcoins und Sicherheit gibt es übrigens kaum Bedenken anzumelden. Da Bitcoins in einer persönlichen Wallet des Besitzers gespeichert werden, sind diese vor dem Zugriff Unbefugter geschützt. Hierfür verantwortlich ist ein Schlüssel, der neben der Sicherheit zusätzliche Aufgaben erfüllt. So dient er beispielsweise auch als Nachweis dafür, dass sich in der Wallet einer Person die entsprechende Menge für eine erfolgreiche Transaktion befindet. Weiterhin ist die Anonymität bei Bitcoin einer der großen Pluspunkte der Kryptowährung. Denn obwohl sich Transaktionen dank des Schlüssels eindeutig zwei Parteien zuordnen lassen, sind sie für Außenstehende hinterher nur schwer nachzuverfolgen.

Untrennbar verbunden mit Bitcoin ist die Blockchain. Dabei handelt es sich um das Peer-to-Peer Netzwerk, über das sämtliche Transaktionen getätigt werden. Außerdem ist die Blockchain die Grundlage des Minings, dort findet das Schöpfen neuer Bitcoins statt. Nutzer, die hierauf zugreifen wollen, benötigen eine spezielle Software. Diese kann kostenlos heruntergeladen und auf dem PC installiert werden, anschließend gewährt sie ihnen direkten Zugang.

Im Überblick: Bitcoins oder Litecoins kaufen

Steht man nun vor der Frage Bitcoins oder Litecoins kaufen, lohnt sich ein detaillierter Blick auf die beiden digitalen Währungen. Schnell wird man feststellen, dass beide sich in grundlegenden Eigenschaften kaum voneinander unterscheiden. So sind sowohl Litecoins als auch Bitcoins digitale Währungen, die ins Leben gerufen wurden, um eine Alternative zu realen Währungen zu bieten. Auch Litecoins werden durch einen Mining-Prozess gefertigt, hierfür gibt es eine kryptologische Hashfunktion. Vereinfacht erklärt läuft dieser so ab, dass durch den Einsatz von Rechenleistung Aufgaben gelöst werden müssen, die auf einer geometrischen Reihe basieren. Derjenige, der einen solchen verschlüsselten Block löst, erhält als Belohnung 50 Litecoins gutgeschrieben. Es bleibt also festzuhalten, dass sich die beiden Währungen von technischer Seite kaum unterscheiden.

Auch hinsichtlich der Sicherheit muss sich Litecoin nicht hinter Bitcoin verstecken. Die Coins eines Nutzers werden in seiner persönlichen Wallet aufbewahrt, Transaktionen sind nur möglich, wenn zuvor das Passwort eingegeben wurde. Dank der speziellen Verschlüsselung, die von Litecoin eingesetzt wird, können unbefugte Dritte so nicht von Außerhalb auf die Wallet zugreifen und ohne Wissen des Eigentümers Transaktionen durchführen. Grundlage des Verschlüsselungsprotokolls ist ein Open-Source-System.

Seinen eigenen Kontostand kann jeder User aber ohne vorherige Eingabe dieses Passworts einsehen. Trotz der Tatsache, dass Litecoin deutlich kürzer am Markt vertreten ist als Bitcoin, müssen sich Besitzer der Coins also auch hier keine Sorgen um ihre eigene Währung machen. Die Gefahren einer Inflation werden durch die dezentrale Steuerung auf ein Minimum reduziert. In diesem Punkt unterscheiden sich digitale Währungen von realen Währungen, die grundsätzlich zentral verwaltet werden. Kritiker bemängeln hierbei regelmäßig, dass der Normalbürger kaum nachvollziehen kann, wie die zentrale Steuerung funktioniert. Zusätzlich ist die Anzahl der Litecoins – wie Bitcoins auch – begrenzt. Es werden keine weiteren mehr hergestellt, sobald diese Grenze erreicht wurde.

Die beliebtesten Kryptowährungen auf einen Blick

Die beliebtesten Kryptowährungen auf einen Blick

Unterschiede der Währungen: Bitcoins vs. Litecoins

Trotz aller Gemeinsamkeiten existieren zwischen den Währungen auch Unterschiede. Gerade diese sollten sich Anleger bei der Frage Bitcoins oder Litecoins kaufen genauestens vor Augen führen. Vor allem im Hinblick auf Präferenzen beim eigenen Anlageverhalten lohnt sich ein solcher Vergleich vor einer Investition immer, nicht nur bei der Frage Bitcoins vs. Litecoins. Aus diesem Grund haben wir die wichtigsten Unterschiede nachfolgend übersichtlich zusammengefasst.

  1. Dauer der Erzeugung der Coins: Das Mining, als das Schöpfen von Coins, nimmt Rechenleistung eines Computers in Anspruch. Dadurch nimmt die Entschlüsselung eines Blockes und damit die Erzeugung eines Litecoins oder Bitcoins eine gewisse Zeit in Anspruch. Dieser Prozess dauert bei den Währungen unterschiedlich lang. Bei Bitcoin dauert dies 10 Minuten, Litecoin ist in dieser Hinsicht mit nur 2,5 Minuten deutlich schneller.
  2. Funktionsweise des Minings: Auf den ersten Blick funktioniert das Mining bei beiden Währungen auf eine ähnliche Art und Weise. Doch auch hier existieren signifikante Unterschiede. Während bei Litecoin vor allem der Grafikprozessor des PCs interessant ist, stellt Bitcoin andere Voraussetzungen an diesen. Dies liegt an dem äußerst komplizierten Algorithmus, der hinter Bitcoin steckt.
  3. Transaktionskosten: Die Unternehmen, die hinter Bitcoins und Litecoins stehen, möchten selbstverständlich ebenfalls von der Nutzung der Währung für Zahlungsvorgänge profitieren. Dies geschieht über Kosten, die bei jeder Transaktion anfallen. Litecoin bewegt sich hier noch im Cent-Bereich und damit deutlich unter Bitcoin. Wer Transaktionen mit Bitcoin tätigt, muss mittlerweile schon mit Beträgen über einem Dollar rechnen.
  4. Anzahl der Transaktionen pro Sekunde: Hinsichtlich der Schnelligkeit hat Litecoin einen deutlichen Vorsprung vor Bitcoin, wie im ersten Punkt dieser Auflistung bereits dargelegt. Dadurch befinden sich nicht nur mehr Litecoins im Umlauf, es finden auch mehr Transaktionen statt.

Interessenten sollten daher unbedingt prüfen, welche der beiden Währungen besser zu ihren persönlichen Präferenzen passt. Denn obwohl die Unterschiede im ersten moment nur gering zu sein scheinen, können diese sich entscheidend auf die Entwicklung und Wertsteigerung der Kryptowährungen auswirken.

Entscheidend für eine Investition: die Wertsteigerung

Oftmals interessieren sich Anleger gar nicht mal so sehr für die Technik, die hinter den digitalen Währungen steckt. Für sie ist vor allem eines entscheidend, wenn es um Bitcoins oder Litecoins kaufen geht: die zu erwartende Wertsteigerung ihrer Investition. Hier legte insbesondere Bitcoin im Jahr 2017 eine beeindruckende Entwicklung hin, auch wenn man vorsichtig damit sein sollte, von der Vergangenheit auf die Zukunft zu schließen. Mit Ausnahme einiger Ausreißer nach unten zeigt der Trend bei Bitcoin 2017 steil nach oben. Im November des Jahres wurde gar die Grenze von 7.000-US-Dollar geknackt, eine Entwicklung, die selbst mutige Prognosen zu Jahresbeginn nicht voraussagten. Die Zielsetzungen wurden daher stetig nach oben korrigiert und sind mittlerweile im fünfstelligen Bereich angelangt. Geht die Entwicklung weiter wie bisher, ist das Erreichen dieses Zieles durchaus realistisch. Kritiker weisen allerdings regelmäßig darauf hin, dass ein Platzen dieser Blase längst überfällig sei und jederzeit eintreten kann. Dies hätte einen empfindlichen Einbruch der Kurse zur Folge. Um dieses Szenario und die Risiken eines Verlustes minimal zu halten, sollten Anleger also nicht ohne Strategie vorgehen.

Der Kurs des Litecoins kann im Vergleich sogar eine noch größere Wertsteigerung vorweisen. Während sich der Bitcoin Kurs in der ersten Jahreshälfte verdreifacht hat, ist der Litecoin Kurs im gleichen Zeitraum um das zehnfache gestiegen. Hinweise, dass es zu einer solch imposanten Steigerung kommen könnte, waren frühzeitig vorhanden, wer rechtzeitig angelegt hat, durfte sich anschließend also über eine hohe Rendite freuen.

Die Wertsteigerungen beider Kurse haben selbstverständlich immensen Einfluss auf den Bitcoin und Litecoin Kurs, welcher für Investoren ebenfalls interessant ist. Zum Erwerb eines Bitcoins müssen Anleger mittlerweile vierstellige Summen aufbringen, der Einstieg setzt als eine ausreichende Menge an eigenem Kapital voraus. Anders sieht es (noch) bei Litecoins aus, die in dieser Hinsicht als einsteigerfreundlich gelten. Ein Litecoin ist derzeit deutlich günstiger im Einkauf, wobei zu erwarten ist, dass sich dies mittelfristig ebenfalls ändern wird.

Welche Wertentwicklung können die Kryptowährungen vorweisen?

Auch wenn Kryptowährungen derzeit in aller Munde sind und das Interesse der breiten Öffentlichkeit geweckt haben, sollten Anleger nicht vergessen, dass es sich um eine Anlageform mit hohem Risiko handelt. Bei digitalen Währungen gibt es derzeit keine Sicherheiten, Marktschwankungen können sich negativ auf den Kurs auswirken und für Verluste bei den Anlegern sorgen. Experten rechnen damit, dass die Blase jederzeit platzen kann, wie lange der Hype um Kryptowährungen wie Bitcoin und Litecoin anhält, ist nicht absehbar. Daher gilt: wer Bitcoins oder Litecoins kaufen möchte, sollte diese Informationen auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Ohne eine Analyse und das Festlegen einer Strategie geht es nicht, dabei sollten neben der aktuellen Wertentwicklung auch die Entwicklungen und Renditen der Vergangenheit herangezogen werden.

Das Jahr 2017 bietet in dieser Hinsicht einige interessante Erkenntnisse. In den ersten beiden Quartalen konnten Bitcoins eine hohe Wertsteigerung für sich verbuchen. Während der Kurs zum Jahreswechsel noch im niedrigen vierstelligen US-Dollar-Bereich lag, sah dies im August bereits deutlich anders aus. Mittlerweile wurden alle Ziele nach oben korrigiert und es wird angestrebt, die Marke von 10.000 US-Dollar zu knacken. Der Bitcoin Börsenwert lag im Januar des Jahres bei 14.491 Millionen US-Dollar und konnte bis zum August um rund 360 Prozent gesteigert werden. Dadurch lag der Börsenwert zu diesem Zeitpunkt bei 71.084 Millionen US-Dollar.

Obwohl Litecoin aktuell nur die viertgrößte Kryptowährung ist, wird sie längst als ernsthafte Konkurrenz für den Bitcoin wahrgenommen. Aus Anlegersicht war das Interesse aufgrund der geringen Wertsteigerung bisher nicht sehr groß. Der einzelne Coin kann hier keinen solch starken Zuwachs verbuchen, wie es beim Bitcoin der Fall ist. Anders hingegen sieht es hinsichtlich des Börsenwertes aus, hier muss sich das Unternehmen keinesfalls hinter der Konkurrenz verstecken. Zu Jahresbeginn lag der Litecoin Börsenwert bei 213 Millionen US-Dollar. Eine Steigerung von 1.427 Prozent allein im ersten Halbjahr hatte schließlich zur Folge, dass der Börsenwert zur Jahresmitte bei 3.254 Millionen US-Dollar lag. Mit einer solchen Steigerung kann auch Bitcoin nicht mithalten, dank dieser Entwicklung ist die Marke Litecoin deutlich stärker im Fokus der Anleger als noch vor kurzer Zeit.

Ein Grund für diese Wertsteigerung dürfte die Tatsache sein, dass Litecoins momentan günstiger zu erwerben sind als Bitcoins. Anleger müssen wie gesagt ein deutlich kleineres Kapital mitbringen, um Litecoins kaufen zu können. Im Vergleich zum deutlich teureren Bitcoin ist Litecoin also eine Alternative für alle, die den Markt der Kryptowährungen kennenlernen und nicht sofort ein kleines Vermögen investieren möchten. Aus dieser Tatsache heraus lässt sich allerdings nicht ableiten, ob Bitcoins oder Litecoins kaufen die bessere Wahl ist, in dieser Frage muss jeder für sich selbst eine Entscheidung treffen.

Ein einzigartiges Investment-Produkt: CryptoFund

Ein einzigartiges Investment-Produkt: CryptoFund

Bitcoins vs. Litecoins: zu empfehlen ist eine Kombination

Bitcoins haben den Weg für andere Kryptowährungen geebnet, muss sich bedingt durch den eigenen Erfolg mittlerweile mit einer stattlichen Zahl von Konkurrenzprodukten auseinandersetzen. Bisher zeigt sich der Marktführer hiervon unbeeindruckt und setzt seinen Siegeszug in Form einer anhaltenden Kurssteigerung weiter fort. Auf eine ähnliche Erfolgsgeschichte können Litecoins bisher nicht zurückblicken, dennoch müssen sie mittlerweile als ernstzunehmende Alternative betrachtet werden. Im Kampf Bitcoins vs. Litecoins können beide auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken und letztere Währung eine mehr als ordentliche Kurssteigerung vorweisen. Für Anleger kann es daher sinnvoll sein, eine Kombination aus beiden Währungen zu wählen, so dass sich die Frage Bitcoins oder Litecoins kaufen nicht länger stellt.

Diese Maßnahme trägt außerdem dazu bei, dass das Risiko für den Anleger gestreut wird. Bei einer Investition in Litecoin ist das Risiko aufgrund des geringeren finanziellen Aufwands als deutlich geringer einzuschätzen. Einsteiger in den Markt der Kryptowährungen könnten diese also nutzen, um erste Erfahrungen zu sammeln und Strategien unter Realbedingungen zu testen.

Trotz allem ist das Risiko bei einer Investition in Litecoins natürlich weiterhin gegeben. Kommt es zu einem Kursabsturz, so entsteht für den Anleger immer ein finanzieller Schaden. Die Coins verbleiben zwar weiterhin im Besitz des Käufers, weisen allerdings nicht mehr den gleichen Wert wie zuvor auf. Bitcoins und Litecoins unterscheiden sich in dieser Hinsicht nicht voneinander. Weiterhin kann es daher sinnvoll sein, neben dieser Anlageform noch in weitere zu investieren, um so das Risiko noch weiter zu streuen.

Fazit – Litecoins haben Potenzial zur echten Alternative

Im Vergleich Bitcoins vs. Litecoins erweist sich die Konkurrenz als echte Alternative zum Marktführer. Wer derzeit also auf der Suche nach einer Bitcoin Alternative ist, sollte sich unbedingt näher mit dem Thema Litecoins auseinandersetzen. Die Funktionsweise beider Kryptowährungen ähnelt sich in Bezug auf Mining und andere Punkte recht deutlich, Unterschiede sind vor allem im derzeitigen Wert zu finden. Dadurch sollten Litecoins von Anlegern, die geringe Beträge investieren möchten, auf jeden Fall näher betrachtet werden. Sollte die Kursentwicklung weiter anhalten wie bisher, dürfen Anleger der beiden Währungen hohe Renditen erwarten. Ein Wort der Warnung sei an dieser Stelle aber ebenfalls angebracht, denn Anleger sollten Nachrichten rund um die Entwicklungen der Kryptowährungen stets mit einem wachen Auge verfolgen. So können sie schnell reagieren und hohe Verluste vermeiden, sollte es zu einer Kursänderung kommen.


Sagen Sie jetzt Ihre Meinung!

Auch interessant: