Bitcoin Millionär werden mit geschicktem Investment?

Jetzt zu eToro

Bitcoin Millionär werden und das mit nur wenig Investment: Ist das wirklich möglich oder handelt es sich dabei um ein Märchen? Immer wieder machen Geschichten von Bitcoin Millionären in den Medien die Runde. Doch ist es tatsächlich mit einem Bitcoin Investment möglich, zum Millionär zu werden? Wir haben geschaut, ob solche Meldungen realistisch sind und was hinter den Berichten über Bitcoin Millionäre steckt. Bei aller Euphorie wollen wir jedoch nicht vergessen, dass das Bitcoin Investment ein Risiko birgt. Über die Chancen und Risiken klären wir hier auf.

  • Bitcoin Millionär werden kann möglich sein
  • Besonders viele Bitcoin Millionäre aus der Anfangszeit von Bitcoin
  • Bitcoin Handel birgt immer ein Risiko
  • Krypto-Handel ist nie zu 100 Prozent erfolgversprechend

Inhaltsverzeichnis

  • Wer kein Bitcoin Millionär wird, ist selber schuld
  • Bitcoin seit Tief im Dezember wieder erstarkt
  • Warum dennoch nicht alle Anleger Bitcoin Millionär werden
  • Bitcoin Millionär mit Mining werden?
  • Bitcoin versteuern: Was muss ich als Bitcoin Millionär zahlen?
  • Bitcoin Millionär werden: Wo ist der Haken?
  • Fazit: Bitcoin Millionär werden ist möglich, aber …

Wer kein Bitcoin Millionär wird, ist selber schuld

Diese provokante Aussage kommt von Erik Finmann, einem jungen Amerikaner, der das Bitcoin Investment für sich entdeckte. Wie kommt der junge Mann dazu, solche Aussagen zu treffen? Stimmt es wirklich, dass jeder zum Bitcoin Millionär werden kann? Alles begann vor einigen Jahren mit einer Wette, die Finmann als Zwölfjähriger mit seinen Eltern abschloss. Wenn er es schaffen würde, vor seinem 18. Geburtstag zum Millionär zu werden, müsste er nicht auf ein College gehen. Gesagt, getan – und schon machte sich Finmann daran, Millionär zu werden. Zum derzeitigen Zeitpunkt hatte wohl keiner so recht daran geglaubt, dass er wirklich Bitcoin Millionär vor seinem 18. Geburtstag werden würde. Doch er nahm 1.000 USD (ein Geschenk seiner Oma, das für sein künftiges Studium gedacht war) und investierte sie in Bitcoins. Damals konnten die Coins noch für 12 USD erworben werden.

Bitcoin Millionär: Bei Erik Finmann hat es geklappt

Sein Bitcoin Investment zahlte sich aus, denn durch den steigenden Preis von Bitcoin und die rasante Nachfrage wurde er vor seinem 18. Geburtstag zum Bitcoin Millionär. Mittlerweile ist er älter und hat durch sein Investment noch mehr Geld verdient. Natürlich musste er nach eigenen Aussagen auch viele Aufs und Abs verkraften, aber sein Mut von damals zahlte sich aus. Der einstige Schüler gehört heute zu den Bitcoin Millionären und hat vor, dies zu bleiben und sein Bitcoin Vermögen sogar noch weiter auszubauen.

Klappt das Bitcoin Millionär Märchen immer?

Nun fragen sich viele mögliche Investoren, ob das Märchen vom Bitcoin Millionär wie im Fall von Erik Finmann immer funktioniert ode, ob er einfach nur Glück hatte. Er selbst bestätigt, dass er in seiner Trading-Karriere nicht nur Erfolge, sondern auch viele Misserfolge hinnehmen musste. Trotz dieser Rückschläge ist er noch immer ein Fan der Kryptowährungen. Zwar haben viele Finanzexperten bereits vor einiger Zeit von der Bitcoin Blase gesprochen, aber Finmann hat dazu eine ganz eigene Meinung.

Mehr als zehn Kryptowährungen gibt es bei eToro zu entdecken

Mehr als zehn Kryptowährungen gibt es bei eToro zu entdecken

Bitcoin seit Tief im Dezember wieder erstarkt

Dass der Bitcoin Hype irgendwann einmal nachlassen würde, war bereits im Dezember 2017 erkennen. Die Anzeichen dafür zeigten sich im Chartverlauf – und das lange vor dem Einbruch im Dezember. Der Bitcoin Kurs gab in den Monaten davor stetig nach und es wurde eine gewisse Unruhe am Markt ersichtlich. Seinen Höhepunkt fand dieses verunsicherte Gefühl der Trader in einem rasanten Kurseinbruch im Dezember: Die Kryptowährung gab innerhalb weniger Tage um viele Prozentpunkte nach. Finmann konnte nicht genau prognostizieren, an welchen Tag Bitcoin so massiv verlieren würde, er sah aber bereits im Vorfeld die Zeichen. Daraufhin passte er sein Investment an und beobachtete zunächst den Markt. Anstatt hektisch seine Coins zu verkaufen (wie viele andere Investoren), setzt er weiterhin auf die Bitcoins in seinem Besitz.

Bitcoin Millionär werden: Strategie ist notwendig

Finmann und andere Experten sind sich einig, dass ein Bitcoin Handel ohne Strategie wenig vielversprechend ist. Selbst in der größten Krise sollten Anleger immer ihre eigene Anlagestrategie bis zum Ende verfolgen. Als der große Bitcoin Crash im Dezember 2017 auftrat, verkauften viele Trader überstürzt und aus Angst vor einer noch größeren Entwertung ihre Coins. Die Folge war eine Überflutung des Marktes mit Bitcoins; ein noch größerer Preisverfall folgte. Diejenigen, die ruhig blieben und ihre Strategie weiterverfolgten, waren am Ende die Gewinner.

Finmann: Nicht zwangsläufig in Krisenzeiten verkaufen

Diese Ruhe hat auch Erik Finmann bewiesen und verkaufte seine Bitcoins trotz unruhiger Zeiten nicht. Er war sich wie viele andere Trader bewusst, dass der Bitcoin Preis äußerst volatil ist und stark schwankt. Solche Schwankungen wird es auch künftig bei der Kryptowährung geben. Wie lange solche Rücksetzer dauern, weiß niemand so recht vorher zu bestimmen. Manchmal kann es sich um einen Rücksetzer von wenigen Tagen, einigen Wochen oder sogar über Jahre handeln. Gerade bei Bitcoin ist die Chance vergleichsweise groß, dass nach einem Kursrutsch der Wert der Währung wieder steigt. Wer auf seine Coins vertraut, kann bei steigender Nachfrage mit Gewinn verkaufen. Dass dieses Prinzip funktioniert, zeigte Finmann, denn er schlug aus der vermeintlichen Bitcoin Krise im Dezember 2017 noch Kapital.

Warum dennoch nicht alle Anleger Bitcoin Millionär werden

Ein Bitcoin Invest per se ist keine Garantie, um wirklich Bitcoin Millionär zu werden. Zwar gibt es immer wieder populäre Beispiele von Tradern, die es wirklich geschafft haben, sie sind aber im Vergleich zum Trading-Volumen die Ausnahme. Warum schaffen es nicht alle Investoren, als Bitcoin Millionäre von sich reden zu machen? Dafür gibt es unterschiedliche Gründe:

Nicht hoffen, sondern strategisch handeln

Bitcoin Millionär wird man nur, wenn man mit kühlem Kopf strategisch vorgeht. Wer bloß eine Hoffnung in sein Bitcoin Invest setzt, wird kaum Erfolg haben. Genau das ist der Grund, warum viele Anleger scheitern. Generell haben Investoren keinen Einfluss auf den Kursverlauf, aber sie können ihn bestmöglich analysieren und ihre eigene Handelsstrategie anwenden. Wer völlig planlos investiert, hat vielleicht Glück und kurzfristig Erfolg. Für das längerfristige (erfolgreiche) Finanzmanagement sind Glück und Hoffnung jedoch keine verlässlichen Partner.

Nicht nur kaufen und verwalten, sondern auch verkaufen

Viele Trader wollen von jetzt auf gleich und verbissen zum Bitcoin Millionär werden. Hierzu kaufen sie, wenn immer möglich, Bitcoins und speichern sie in ihrer Wallet. Zwar ist es sinnvoll, immer einen gewissen Bestand in seiner Wallet zu haben, aber durch den Verkauf einiger Coins kann auch frisches Kapital in die Kassen der Trader gespült werden. Hier heißt es, besonders kurzfristige Kursanstieg effektiv zu nutzen und einige Coins gewinnbringend zu verkaufen. Ziel für ein langfristiges Investment sollte es sein, kontinuierlich Gewinne durch den Verkauf zu realisieren, jedoch gleichzeitig den Bestand auszubauen.

Bitcoin Millionär mit Mining werden?

Die Nachfrage nach der Kryptowährung steigt rasant. Wie wäre es, wenn ich mine und mir die Coins einfach selbst verdiene? Einige Trader hatten bestimmt bereits diesen Ansatz. Schauen wir, ob es überhaupt realistisch ist, mit dem Bitcoin Mining zum Millionär zu werden.

Mehrere Kurse lassen sich auf einen Blick aufrufen

Mehrere Kurse lassen sich auf einen Blick aufrufen

Ein wenig Bitcoin Mining ist eine gute Ergänzung zum Bitcoin Investment

Da die Nachfrage nach den Coins massiv steigt, müssen immer mehr Transaktionen innerhalb kurzer Zeit abgewickelt werden. Darin liegt die Chance für Miner, um (zusätzlich) Coins zu verdienen. Jedoch sollten Trader wissen, dass das Mining sehr aufwendig ist. Es werden äußerst viel Energie und PC-Ressourcen benötigt. Für deutsche Miner kann das Schürfen der Coins aufgrund der vergleichsweise hohen Stromkosten schnell ineffizient werden. Hier empfiehlt sich beispielsweise das Kaufen/Mieten von Mining-Leistung über Drittanbieter. Mit dem Mining selbst ist es jedoch nicht möglich, zum Bitcoin Millionär zu werden. Dafür ist die ausgegebene Menge als Belohnung einfach viel zu gering.

Nur mit ausreichend Kenntnis und Strategie wird Investment nachhaltig

Viele Trader lassen sich durch den Hype um Bitcoin und andere Kryptowährungen anstecken und wollen sofort mit dem Handel beginnen. Unterstützt wird dieser Trend noch durch unzählige Meldungen über Bitcoin Millionäre, die quasi über Nacht ohne großes Investment Reichtümer anhäuften. Hierbei muss man unterscheiden, ob es sich dabei um Fake-Nachrichten oder reale Personen handelt. Prinzipiell sollte sich jeder Trader zunächst mit der Handelsmaterie auseinandersetzen und die Vorzüge und Risiken des Investments mit Bitcoin kennen.

Bitcoin versteuern: Was muss ich als Bitcoin Millionär zahlen?

Natürlich muss auch ein angehender Bitcoin Millionär Steuern zahlen. Doch gegenwärtig ist der erzielte Gewinn mit der Kryptowährung noch nicht einheitlich steuerlich erfasst. Für Investoren bedeutet dies, dass sie sich in einer Grauzone befinden. In Deutschland gibt es dazu verschiedene Ansätze, die sich im Detail unterscheiden:

Bitcoin länger als ein Jahr halten

Wer sein Bitcoin Invest über ein Jahr hält, muss keine Steuern zahlen. Wie bitte? Ja, in Deutschland gilt eine Mindesthaltedauer von zwölf Monaten als steuerfrei. Wer jedoch mit diesem Investment Zinsen erzielt, muss diese versteuern und darauf Abgeltungssteuer entrichten.

Bitcoin unter einem Jahr halten

Wer die Kryptowährung unter einem Jahr hält, muss Bitcoin versteuern. Die Gewinne, die durch den Verkauf erzielt werden, werden nach dem individuellen Steuersatz besteuert. Dafür wird die gezahlte Einkommensteuer mit 100 multipliziert und dann durch das zu versteuernde Einkommen geteilt. Private Anleger haben eine Freigrenze von 600 Euro/jährlich. Wer als Bitcoin Millionär aus seinen Verkäufen hervorgeht, muss also einen deutlich höheren Steuerbetrag entrichten.

Kann ich Verluste aus Bitcoin versteuern?

Ja, auch Verluste aus dem Bitcoin Investment dürfen steuerlich geltend gemacht werden. Hier können Investoren die Gewinne aus dem vergangenen Jahr oder die künftigen Gewinne damit verrechnen. Letzteres klappt über den Verlustvortrag.

Mehrere Funds stehen bei eToro zur Auswahl

Mehrere Funds stehen bei eToro zur Auswahl

Bitcoin Millionär werden: Wo ist der Haken?

Grundsätzlich wird niemand ohne Risiko zum Bitcoin Millionär. Doch gibt es bei den Möglichkeiten und Chancen durch den Bitcoin Handel auch Risiken für die Investoren? Hier müssen wir ehrlich sein und die Frage mit „ja“ beantworten. Mögliche Risiken sind beispielsweise:

  • Gier und damit verbundene Fehlentscheidungen
  • Überschuldung
  • Verlust von materiellem Bezug
  • Psychische Störungen

Natürlich sind dies Auswirkungen, die auftreten können, jedoch nicht zwangsläufig mit dem Bitcoin Handel einhergehen. Wer aber besonders ambitioniert in Bitcoin investiert, läuft Gefahr, eine gewisse Sucht zu entwickeln. Damit einhergehend wird der Bezug zu den Einsätzen oftmals verschwommen wahrgenommen. Durch die möglichen Gewinne steigt die Begierde, immer mehr Bitcoins verdienen zu wollen, um seinem Ziel näherzukommen.

Bitcoin Millionär nur mit Selbstkontrolle

Wer den Bitcoin Handel ohne Selbstkontrolle durchführt, hat ein besonders hohes Potenzial, um außer Kontrolle zu handeln. Finanzexperten und Bitcoin Millionären raten daher zu einer strikten Selbstkontrolle und dem Setzen von Limits. Nur wer strategisch vorgeht und ein ausgeklügeltes Finanzmanagement hat, wird auf lange Sicht erfolgreich sein. Außerdem sollten steuerliche Aspekte nicht außer Acht gelassen werden. Wer mit dem Bitcoin Handel Geld verdient, muss die Gewinne womöglich versteuern. Diesen Umstand zu vernachlässigen und das ganze Geld auszugeben, ist wenig sinnvoll. Immer wieder gibt es Meldungen über Trader, die ihren steuerlichen Verpflichtungen nicht nachkommen können und deshalb Insolvenz anmelden müssen. Um dies zu vermeiden, sollten Trader regelmäßig eine Steuererklärung abgeben und ihre Zahlungsverpflichtungen erfüllen.

Fazit: Bitcoin Millionär werden ist möglich, aber …

Grundsätzlich können wir sagen, dass es theoretisch möglich ist, Bitcoin Millionär zu werden. Es gibt nicht nur Fake-Nachrichten über Trader, die mit ihrem Bitcoin Investment zu Millionären geworden sind. Viele dieser Meldungen entsprechen tatsächlich der Wahrheit. Wer sein Bitcoin Invest bereits in den Anfangszeiten von Bitcoin getätigt hat, hat an dem rasanten Kursanstieg und der wachsenden Nachfrage partizipiert. In jener Zeit sind bekanntermaßen viele Bitcoin Millionäre entstanden. Selbst heute ist es noch möglich, erfolgreich in Bitcoin zu investieren. Jedoch ist solch ein Investment nie zu 100 Prozent erfolgversprechend. Wer eine passende Handelsstrategie anwendet und geschickt investiert, kann damit natürlich Erfolg haben. Wir möchten aber von Pseudo-Experten warnen, die Tradern scheinbar hundertprozentig erfolgreiche Strategien anbieten und sie angeblich über Nacht zum Bitcoin Millionär machen. Viele solche Angebote sind einfach nur Fake und bringen nicht den gewünschten Erfolg. Wen es interessiert, wie ein Bitcoin Millionär es geschafft hat, seine Coin-Millionen zu erzielen, der kann sich die Erfahrungsberichte echter Bitcoin Millionären durchlesen. Einer von ihnen ist beispielsweise Erik Finmann. Er hat es im Rahmen einer Wette mit seinen Eltern geschafft und wurde innerhalb weniger Jahre zum Bitcoin Millionär. Interessieren Sie sich für das Bitcoin Investment? Wir haben interessante Informationen rund um Bitcoin und andere Kryptowährungen für Sie zusammengestellt.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: