Binäre Optionen als Portfolio-Beimischung – langfristiges Portfolio 2018 ergänzen

Binäre Optionen als Portfolio-BeimischungViele Anleger fragen sich, ob es von Zeit zu Zeit nicht sinnvoll wäre, ihrem langlaufenden Portfolio andere Produkte beizumischen. Diversifikation ist das Schlüsselwort. Wie bereits mehrmals geklärt, sind binäre Optionen überwiegend ein Spekulationsprodukt und waren in der jüngsten Vergangenheit nur für Trader interessant. Das lag zum Teil auch daran, dass die Produkte sehr neu auf dem Markt waren und sich trotz ihrer einfachen Struktur überwiegend eingefleischte Trader an den Handel wagten.

Unter Umständen können allerdings auch binäre Optionen als Portfoliobeimischung genutzt werden. Doch welche sind das?

Inhaltsverzeichnis

  • Welchen Zweck haben binäre Optionen im langfristigen Portfolio?
  • Binäre Optionen sind vergleichsweise kostengünstig
  • Hedging von Portfolios mit binären Optionen
  • Fazit

Welchen Zweck haben binäre Optionen im langfristigen Portfolio?

Binäre Optionen können ein langfristiges Portfolio folgendermaßen ergänzen. Durch …

  1. das Umsetzen von kostengünstigen kurz- bis mittelfristigen Strategien sowie
  2. durch kurzfristiges Hedging des Portfolios.

Binäre Optionen sind vergleichsweise kostengünstig

Themenicon geldsack2Bei dem ersten Punkt geht es darum, das langfristige Portfolio durch kurz- bis mittelfristige Strategien zu ergänzen. In der Regel haben erfahrene Anleger keine Berührungsängste mit neuen Produkten, da sich ihr Können nicht auf das Handelsprodukt beschränkt, sondern den gehandelten Wert betrifft. Für sie ist nicht das Produkt das wichtigste Kriterium, sondern die Analyse der Kurse.

Ein erfahrener Anleger wird in der Regel mehrere Strategien fahren, die sich nach dem Risiko unterscheiden. Er kann parallel zu seinem langfristigen Portfolio ein aggressives Trading-Konto führen. Da langfristige Portfolios unter Umständen starken Schwankungen unterliegen, müssen Anleger sich auf Renditen einstellen, die erst in einem längeren Zeithorizont realisiert werden können.

Wenn ein Anleger jedoch in regelmäßigen Abständen Einkommen generieren möchte, wäre der Handel von binären Optionen sinnvoll, weil das Umsetzen dieser kurzfristigen Strategien oft mit Transaktionskosten pro Trade verbunden ist. Da bei binären Optionen keine Transaktionskosten anfallen, wäre der Handel an sich quasi kostenfrei.

Natürlich sind die Kosten aber in der Investitionssumme enthalten, denn der Broker muss im Hintergrund genauso Gebühren entrichten. Dennoch könnte der Handel von binären Optionen günstiger ausfallen als beispielsweise der Handel von CFDs. Hier müsste jedoch ein Vergleich in der Praxis erfolgen, denn der Unterschied besteht auch in den umgesetzten Taktiken. Jemand, der mehrere Trades am Tag durchführt, wird wohl auch bei binären Optionen nicht günstig wegkommen. Setzt ein Händler jedoch nur einige Trades pro Monat um, so macht das durchaus Sinn.

Darüber hinaus hat der Anleger die Möglichkeit, einen Hebel zu niedrigen Kosten zu nutzen. Im direkten Handel von Währungen hat der Trader immer Over-Night-Kosten je nach Zinsunterschied der beiden Länder zu tragen. Diese können sich am Ende zu einem nicht geringen Betrag aufsummieren. Bei binären Optionen sind diese Kosten bereits enthalten bzw. fallen nicht direkt für den Händler an.

Hedging von Portfolios mit binären Optionen

Themenicon tradingGenauso wie im kurzfristigen Handel kann der Anleger sein langfristiges Portfolio mit binären Optionen hedgen. Dies ist der Fall, wenn sich größere Korrekturen ereignen. Hat ein Anleger beispielsweise mehrere europäische und US-amerikanische Aktien im Portfolio und bahnt sich seiner Meinung nach eine Korrektur im Gesamtmarkt an, so kann er unter Berücksichtigung des richtigen Zeitpunktes Put-Optionen auf die jeweiligen Indizes kaufen, also entweder auf den DAX oder S&P 500.

Den sogenannten Drawdown, der in seinem Portfolio aufgrund der Korrektur entsteht, kann er durch den Handel auf die Korrektur überbrücken. Natürlich hört sich das Ganze einfacher an, als es ist. In der Praxis ist es immens schwer, den richtigen Zeitpunkt zu treffen. Daher wäre es sinnvoll, bereits im Vorhinein zwei Strategien aufzubauen und diese Taktiken über einen Zeitraum zu trainieren. Wie das Ganze ablaufen könnte, stellen wir im nächsten Beitrag praktisch vor.

Fazit

Hinsichtlich der Beimischung von binären Optionen zum langfristigen Portfolio lässt sich zusammenfassend sagen, dass die Strategie sinnvoll ist, wenn Trader etwas erfahrener sind und parallel zum Anlegen etwas aggressiver traden möchten. In diesem Fall sind binäre Optionen als Produkt kostengünstig. Hinzu kommt, dass der Erfolg bei erfahrenen Händlern nicht an das Produkt gebunden, sondern Asset abhängig ist.

Zweitens können parallel zum langfristigen Anlegen aufgebaute Trading-Strategien als Portfolio-Hedges gesehen werden, da sie in allen Marktphasen nutzbar sind. Geht man nun davon aus, dass der Anleger in Hausse-Phasen in seinem Langfrist-Portfolio und in Baisse-Phasen auf seinem Trading-Konto profitiert, kann über die Zeit eine höhere Gesamtrendite erreicht werden.

Screen 1

Screen 1: Webseite des Brokers

Mit dem Broker BDSwiss können Trader solche Pläne umsetzen. Das erfahrene Team des Finanzdienstleisters sollte bei Fragen diesbezüglich behilflich sein. Der Broker kann auf eine lange Historie im Online-Brokerage zurückblicken.

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de
Christian Habeck

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: