AvaTrade Auszahlung 2018 – einzahlen, traden, auszahlen

Der Broker AvaTrade hat sich auf das Angebot des CFD- und Forex-Tradings spezialisiert. Möglich ist der Handel über die Plattformen AvaTrade, MetaTrader 4 und per Trading-App. Zusätzlich stehen mit dem Mirror Trader und der Anbindung an ZuluTrade zwei Möglichkeiten für Social Trading zur Verfügung. Wer bei AvaTrade Geld auf sein Handelskonto ein- oder auszahlen möchte, kann dies über verschiedenste Zahlungsmittel abwickeln. Dazu zählen beispielsweise Kreditkarten, Banküberweisungen oder einige Online-Bezahldienste.

Inhaltsverzeichnis

  • Die wichtigsten Informationen im Überblick
  • Regulierung und Sicherheit bei AvaTrade
  • Handelsangebot bei AvaTrade: 250 Basiswerte aus Forex und CFD
  • Social Trading bei AvaTrade
  • Die Ava Debit MasterCard
  • Weitere Möglichkeiten für Ein- und Auszahlung bei AvaTrade
  • In drei Schritten bis zur Auszahlung bei AvaTrade
  • Schulungsangebot und Support bei AvaTrade
  • Kontoeröffnung und Bonus bei AvaTrade
  • Fazit: Unkomplizierte Ein- und Auszahlungen bei AvaTrade

Die wichtigsten Informationen im Überblick

  • EU-Regulierung durch die irische Zentralbank
  • Schulungen durch kostenlose Webinare und Videoseminare
  • Plattformen AvaTrader MetaTrader 4 und Trading-Apps
  • Verschiedene Kontomodelle (Silber, Gold, Platin)
  • Auszahlungen über Kreditkarte, Banküberweisung oder Global Bank
  • Vor der ersten Auszahlung Verifizierung durchführen

Regulierung und Sicherheit bei AvaTrade

Bereits im Jahr 2006 wurde der Broker AvaTrade in Dublin gegründet. Seither betreut das Unternehmen rund 200.000 Kunden aus mehr als 100 Ländern – Tendenz steigend. Beliebt ist der Broker unter anderem auch deshalb, weil er seinen Sitz innerhalb der EU hat. Zwar mag Irland nicht das Finanzzentrum Europas sein, hier gelten aber dieselben Gesetze wie in Deutschland auch.

Dafür, dass AvaTrade diese Regelungen für Finanzdienstleister auch wirklich einhält, sorgt die irische Zentralbank. Somit ist Betrug beim Broker praktisch ausgeschlossen. AvaTrade muss all seine Geschäftspraktiken offenlegen und sieht sich mit einer strikten Überwachung konfrontiert.

Für die Sicherheit von Kundengeldern spricht weiter, dass das Unternehmen diese segregiert von Unternehmensvermögen verwahrt. Selbst im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz von AvaTrade hätten Kunden somit einen vollständigen Anspruch auf ihre Einlagen. Denn Gläubiger haben im Falle einer Firmenpleite keinerlei Zugriff auf segregierte Konten.

Trader können sich bei AvaTrade auf ein hohes Maß an Sicherheit verlassen, das vor allem aufgrund des Firmensitzes in Irland bestehet. Schließlich muss sich der Broker hierdurch an alle gängigen Gesetze für Finanzdienstleister halten, die auch für deutsche Unternehmen gelten. Für die Überwachung und Regulierung sorgt mit der irischen Zentralbank zudem eine Institution, die mehr als nur bloße Regulierungsbehörde ist.

AvaTrade

Der AvaTrader von AvaTrade

Handelsangebot bei AvaTrade: 250 Basiswerte aus Forex und CFD

Bereits seit seiner Gründung bietet AvaTrade den Handel mit Forex und CFDs an. Dass sich der Konzern schon seit über zehn Jahren mit den Derivaten beschäftigt, wird bei einem Blick auf das Handelsangebot schnell deutlich. Das Produktangebot im Detail:

  • Forex
    Über 60 Währungspaare können von Anlegern genutzt werden, um an den internationalen Devisenmärkten zu handeln. In erster Linie zählen hierzu natürlich gängige und bekannte Majors wie Euro, US-Dollar oder japanischer Yen. Darüber hinaus lassen sich aber auch wichtige Kreuzpaarungen und sogar einige Exoten im Produktangebot finden. So profitieren Trader von einem hohen Maß an Flexibilität beim Forex-Trading und können ihre Positionen breit über die kompletten Devisenmärkte streuen.
  • CFD
    Beim Handel mit klassischen CFDs sind ebenfalls die gängigsten Basiswerte in das Angebot integriert worden. So finden sich mit Rohstoffen, Aktien, Anleihen, ETFs und Indizes alle gängigen Asset-Klassen bei AvaTrade wieder. Insgesamt kommt der Broker so auf knapp über 200 Basiswerte. Einige Broker dürften ihr Produktangebot sicherlich etwas breiter aufstellen, die wichtigsten Werte sind aber auch bei AvaTrade vorhanden. Dazu zählen beispielsweise der DAX, Gold, Öl, die Google-Aktie und die Zinsen der US-Staatsanleihe.

Selbstverständlich sollte beim Forex- und CFD-Trading nicht nur auf die breite des Produktangebots geachtet werden. Interessant ist der Handel vor allem deshalb, weil ein Hebel genutzt werden kann. Wie hoch dieser ausfällt, entscheidet immer der eigene Broker. Beim Forex-Trading bietet AvaTrade die Möglichkeit, Werte von bis zu 400:1 auszuwählen. Es handelt sich damit um einen branchenüblichen Hebel, der ausreichend hoch ausfallen dürfte. Beim CFD-Trading ist der maximale Hebel auf 200:1 beschränkt, was ebenfalls ein gängiger Wert ist.

Zu guter Letzt seien die Kosten für den Handel betrachtet. Hier kann AvaTrade vor allem im Forex-Bereich überzeugen. Los geht es bereits ab günstigen Spreads von 0,8 Pips, was aber ausschließlich für die bekannten Major-Währungspaare gilt. Doch auch bei weniger bekannten Währungen ist es möglich, Positionen schon für 2 bis 8 Pips zu eröffnen. Abhängig sind die Kosten immer vom gewählten Underlying und der Handelszeit. Das gilt ebenfalls für das CFD-Trading, das grundsätzlich auch bereits ab 1 Pip möglich ist.

Bereits seit seiner Gründung fokussiert sich AvaTrade darauf, den Forex- und CFD-Handel anzubieten. So können Trader auf über 60 Währungspaare aus unterschiedlichsten Währungsräumen zurückgreifen. Beim CFD-Handel stehen 200 Basiswerte für das Trading zur Verfügung. Zu überzeugen wissen vor allem die günstigen Konditionen, denn der Handel ist bereits zu einem Spread ab 0,8 Pips möglich.

Social Trading bei AvaTrade

Obwohl AvaTrade schon lange am Markt aktiv ist, ist das Unternehmen stets an Innovationen und Verbesserungen interessiert. In jüngster Vergangenheit betraf das vor allem die Integration von Social Trading in das Handelsangebot. Das Grundprinzip der neuartigen Form der Geldanlage ist schnell erklärt:

Auf einer Social Trading Plattform „treffen“ sich Signalgeber und Follower. Bei den Signalgebern handelt es sich in der Regel um erfahrene Trader, die bereits seit Jahren mit Finanzderivaten traden. Die Follower sind hingegen eher solche Anleger, denen es teilweise noch an Fachwissen mangelt. Um dieses Manko auszugleichen, können sie den Signalgebern folgen. Dann sind alle Trades des Top-Traders im eigenen Feed sichtbar – genau wie bei Facebook und Co. auch. Darüber hinaus ist es sogar möglich, die Top-Trader direkt zu kopieren. Dann erstellt das System alle Positionen des Signalgebers auch direkt im eigenen Handelskonto.

Möglich ist das Social Trading bei AvaTrade gleich über zwei verschiedene Handelsplattformen:

  1. Mirror Trader
    Der Mirror Trader bietet Basisfunktionen des Social Tradings an. Handelsstrategien erfahrener Trader können dabei ganz einfach „gespiegelt“, also kopiert werden. Möglich ist dies in drei verschiedenen Stufen. Beim manuellen Trading gibt das System nur eine Auskunft darüber, welche Position der Signalgeber gerade erstellt hat. Der Follower entscheidet dann selbst, ob diese Position kopiert werden soll. Beim automatischen „Mirroring“ werden direkte alle Handelspositionen kopiert. Einen Mittelweg geht das Semi-Mirroring, bei dem Trader nur einige der Positionen automatisch kopieren lassen.
  2. ZuluTrade
    Die Social Trading Plattform ZuluTrade ist unter Tradern äußerst bekannt und erfreut sich in der Branche einer großen Beliebtheit. ZuluTrade bietet praktisch alle Funktionen des Mirror Traders, geht hierbei aber noch viel weiter. Beispielsweise gibt es eine Watchlist, zahlreiche Filterkriterien für Top-Trader und sogar eigene Handelsprofile. Hier können die Signalgeber Statusmeldungen verfassen oder ihre Handelsstrategien genauer beschreiben.
    Die Anbindung von ZuluTrade an AvaTrade erfolgt über eine Registrierung auf der Social Trading Plattform und ist binnen weniger Minuten abgeschlossen.

Besonders unerfahrene Trader profitieren ungemein vom Social Trading. Bereits mehrere Studien konnten zeigen, dass Trader im Schnitt deutlich mehr Rendite durch das Kopieren von Signalgebern erzielen können. So fand die Universität Bochum schon im Jahr 2012 heraus, dass die durchschnittliche Rendite von Top-Tradern bei ZuluTrade rund 7 Prozent beträgt.

Als innovativer und moderner Broker bietet AvaTrade mittlerweile auch das Social Trading an. Hierbei können unerfahrene Trader die Positionen erfolgreicher Anleger automatisch kopieren und so von deren Fachwissen profitieren. Möglich ist das bei AvaTrade gleich über zwei verschiedene Handelsplattformen. Zum einen kann der Mirror Trader verwendet werden, über den sich recht einfachen Funktionen des Social Tradings nutzen lassen. Zum anderen können Trader auch auf den spezialisierten Social Trading Anbieter ZuluTrade vertrauen.

Die Ava Debit MasterCard

Bei AvaTrade ist es nicht nur möglich, herkömmliche Brokerage-Leistungen in Anspruch zu nehmen. Der Broker bietet seinen Tradern sogar eine eigene Kreditkarte an, über die sich Auszahlungen bequem und einfach vollziehen lassen. Die Kreditkarte selbst ist dabei schon in wenigen Minuten beantragt. Zunächst muss ein Konto beim Broker eröffnet werden. Danach finden Trader unter „Mein Account“ einen Menüpunkt, der zur Beantragung der Debit MasterCard führt. Anschließend folgen Trader allen den Instruktionen, bis die Beantragung abgeschlossen ist.

Die MasterCard selbst sollte dann innerhalb von vier Wochen beim Trader eintreffen. Anschließend kann sie vollumfänglich als herkömmliche Kreditkarte genutzt werden. Händler bezahlen hiermit beispielsweise kostenlos im europäischen Ausland, buchen Hotels oder heben Bargeld am Geldautomaten ab. Wichtig: Es handelt sich um eine MasterCard. Kostenlos sind die Zahlungen daher immer nur da, wo auch wirklich eine MasterCard akzeptiert wird.

Die AvaTrade Debit MasterCard ist ein besonderer Service des Brokers. Trader erhalten binnen vier Wochen nach der Beantragung eine kostenlose Kreditkarte, auf die sich Guthaben des Handelskontos unproblematisch übertragen lassen. Anschließend kann die Karte genutzt werden, um bargeldlos zu bezahlen oder um über Bargeld zur Verfügung.

AvaTrade (AvaFx) Auszahlungen Ava Debit MasterCard®

Die Ava Debit MasterCard®

Weitere Möglichkeiten für Ein- und Auszahlung bei AvaTrade

Trader werden selbstverständlich nicht dazu gezwungen, die vorgestellte Kreditkarte zu beantragen. Es stehen insgesamt drei weitere Zahlungsoptionen zur Verfügung:

  1. Auszahlung per Kreditkarte
    Grundsätzlich gilt, dass Guthaben flexibel über die Kreditkarte einbezahlt werden können. Aber: Bei Auszahlungen ist das nicht so einfach möglich. Es können immer nur solche Beträge ausbezahlt werden, die auch über die jeweilige Kreditkarte einbezahlt wurden. Gerade bei höheren Gewinnen ist es also nicht möglich, diese vollständig auf die Kreditkarte zu transferieren. Zudem sollte beachtet werden, dass für die Nutzung der Kreditkarte abhängig vom eigenen Kreditinstitut Gebühren anfallen können.
  2. Auszahlung per Global Bank
    Für Transferierungen per Global Bank gelten dieselben Beschränkungen, die für die Kreditkarte gelten. Auszahlungen sind nur in der Höhe möglich, in der vorher über Global Bank Einzahlungen vorgenommen wurden. Zudem liegt die maximale Transfersumme pro Transaktion bei 5.000 Euro.
  3. Auszahlung per Banküberweisung
    In der Regel nutzen Trader daher die Banküberweisung, um Geld auf ihr Konto einzuzahlen und anschließend wieder auszahlen zu lassen. Es existieren hierbei keinerlei Einschränkungen und auch Gebühren werden nicht erhoben. Jedoch dauert es per Banküberweisung deutlich länger, bis das Geld auf dem Konto angekommen ist, als wenn Kreditkarte oder Global Bank verwendet werden.

Grundsätzlich zeichnet sich AvaTrade durch eine rasche Bearbeitung der Zahlungsaufträge aus. Zwischen 24 und 48 Stunden benötigt der Broker, um die Auszahlungsformulare zu bearbeiten. Anschließend wird die Anfrage direkt an den Anbieter des Zahlungsmittels weitergeleitet, der seinerseits noch einmal eine Überprüfung durchführt. Zwischen fünf und zehn Tagen dauert es somit, bis das Geld auf dem Konto angelangt ist.

Wichtig: Vor der ersten Auszahlung muss eine Verifizierung der Konten durchgeführt werden. Dies kann entweder direkt im Zuge der Kontoeröffnung oder zu einem beliebigen Zeitpunkt danach erfolgen. Hierzu laden Trader eine Kopie des Personalausweises sowie einen Adressnachweis bei AvaTrade hoch. Für die Adressbestätigung genügen Abrechnungen von Strom-, Gas- oder Telefonanbietern, die nicht älter als drei Monate sind. Wer eine Kreditkarte für Ein- und Auszahlungen nutzen möchte, muss zusätzlich eine Kopie der Vorderseite vorlegen.

Ein- und Auszahlungen bei AvaTrade sind über sichere und gängige Zahlungsmittel möglich. In erster Linie werden Trader die klassische Banküberweisung nutzen, die komplett kostenfrei ist. Alternativ können auch Kreditkarten oder Global Bank für die Kapitalisierung genutzt werden. Allerdings muss beachtet werden, dass Auszahlungen hierüber nur in der Höhe möglich sind, in der zuvor Einzahlungen durchgeführt worden sind.

In drei Schritten bis zur Auszahlung bei AvaTrade

Wer beim Broker eine Auszahlung vornehmen lassen möchte, muss ein standardisiertes Formular ausfüllen.

  • Das Formular selbst finden Trader auf der Website von AvaTrade unter dem Menüpunkt „My Account“. Oben rechts sollte jetzt ein Button mit der Aufschrift „Auszahlung“ bzw. „Withdrawal“ zu sehen sein.
  • Anschließend werden alle Anweisungen befolgt, die AvaTrade auf der Seite angibt. Das Auszahlungsformular wird daraufhin über „Vorlage drucken“ heruntergeladen, ausgedruckt und unterschrieben.
  • Jetzt ist das Formular einzuscannen. Trader übermitteln den Zahlungsauftrag entweder per E-Mail an [email protected] oder laden diesen unter „My Account“ -> „Dokument Hochladen“ hoch.

Auszahlungen laufen bei AvaTrade unkompliziert ab, auch wenn hierzu erst extra ein Auszahlungsformular ausgefüllt werden muss. Dieses dient jedoch der Sicherheit, so dass die wenigen Minuten investierter Zeit gut angelegt sind.

Schulungsangebot und Support bei AvaTrade

Ein- und Auszahlungen zählen zum generellen Serviceangebot eines Brokers. Ebenfalls in diese Kategorien fallen die wichtigsten Aspekte des Schulungsangebots und des Supports. Grundsätzlich kann AvaTrade hier ebenfalls überzeugen. Das Schulungsangebot im Detail:

  • FAQs
    Um erste, wichtige Fragen zu erklären hat AvaTrade umfangreiche und gleichzeitig sehr übersichtliche FAQs erstellt. Trader können hier beispielsweise Informationen zur Regulierung des Brokers oder den vorgestellten Ein- und Auszahlungen abrufen.
  • E-Book
    Speziell für den Forex-Handel hat das Unternehmen zudem ein eigenes E-Book entworfen. Primär richtet es sich an Einsteiger, die bisher noch gar nicht oder nur selten mit Forex getradet haben. Denn das E-Book dient praktisch als sehr umfänglicher Einstieg in die Thematik. So werden beispielsweise die Grundzüge des Tradings und der Finanzmarkttheorie erklärt. Anleger erfahren, warum sich Währungskurse überhaupt handeln und wie von diesen Schwankungen profitiert werden kann.
  • Webinare
    Ein- bis zweimal pro Woche erhalten Anleger zudem einen tieferen Einblick in die Welt des Tradings. Möglich ist das durch kostenlose Webinare, die immer von einem erfahrenen Mitarbeiter des Brokers gehalten werden. Sie befassen sich mit unterschiedlichsten Themen, von denen sowohl Anfänger als auch erfahrene Trader profitieren. Beispielsweise wird die technische Analyse näher vorgestellt, Emotionen beim Trading erläutert oder aktuelle Marktanalysen geliefert.
  • Video-Archiv
    Zusätzlich zu den Webinaren können Trader auch auf ein Video-Archiv zurückgreifen. Dies bietet natürlich mehr Flexibilität, denn der Trader kann genau dann neue Aspekte über das Trading erfahren, wenn er Zeit hierfür hat.

Zusätzlich zum Schulungsangebot kann auch der allgemeine Service bei AvaTrade überzeugen. Grundsätzlich läuft die Kommunikation mit dem Support vor allem über einen Livechat ab, der rund um die Uhr besetzt ist. Auch die Erstellung von Tickets und die spätere Benachrichtigung per E-Mail sind möglich. Zudem kann das Team zu den üblichen Geschäftszeiten per Telefon erreicht werden. Es handelt sich um eine deutsche Nummer, die kostenlos aus dem Mobil- und Festnetz angerufen werden kann.

AvaTrade weiß durch einen gut erreichbaren und kompetenten Support zur überzeugen. Das Unternehmen ist rund um die Uhr für seine Kunden da und bietet sogar eine kostenlose Telefonhotline an. Zusätzlich profitieren Trader von einem umfangreichen Schulungsangebot, das vor allem aus zahlreichen Videos und Webinaren besteht.

AvaTrade Mobile App

AvaTrade offeriert nicht nur eine App, sondern hält auch einen Schulungsbereich bereit.

Kontoeröffnung und Bonus bei AvaTrade

AvaTrade ist ein reiner Online-Broker. Deutlich wird das unter anderem auch bei der Eröffnung eines Handelskontos, die vollständig im Web abläuft.

  1. Zunächst rufen Trader die Website des Brokers auf, wo sich ein standardisiertes Eröffnungsformular finden lässt.
  2. Anschließend wird ausgewählt, ob Anleger ein MetaTrader 4 oder ein AvaTrader Handelskonto eröffnen möchten. Unabhängig davon verlangt AvaTrade dann die Angabe einiger persönlicher Daten wie etwa Name und Adresse. Aber auch die bisherige Handelserfahrung wird abgefragt, um den Trader nachher bestmöglich betreuen zu können. Per Mausklick werden die Daten dann an AvaTrade übermittelt.
  3. Der Broker überprüft den Antrag und schaltet daraufhin das Konto frei.

Bis der erste Trade gesetzt werden kann, müssen Anleger nur noch Kapital auf das Konto einzahlen. Für die Ersteinzahlung gibt es ab einem Betrag von 500 Euro einen Bonus zwischen 20 und 30 Prozent. Generell ist die Kontoeröffnung aber bereits ab 100 Euro möglich.

Ein Konto kann bei AvaTrade schon binnen weniger Minuten erstellt werden. Über ein standardisiertes Online-Formular werden wichtige Informationen an den Broker übermittelt, woraufhin dieser das Konto freischaltet. Für die Kontoeröffnung gibt es ab einer Einzahlung von 500 Euro einen Bonus von bis zu 30 Prozent.

Fazit: Unkomplizierte Ein- und Auszahlungen bei AvaTrade

AvaTrade ist bereits seit 2006 am Markt für den Forex- und CFD-Handel aktiv. Deutlich wird diese jahrelange Erfahrung vor allem beim Blick auf die Serviceleistungen. Hier profitieren Trader von einem kompetenten Supportteam, das rund um die Uhr erreichbar ist. Aber auch allgemein weiß AvaTrade durch eine hohe Anzahl an Basiswerten besonders im Forex-Bereich und günstige Konditionen zu überzeugen. Zudem können Trader bei AvaTrade unkompliziert Geld auf das Handelskonto einzahlen und anschließend wieder auszahlen lassen. Möglich ist das unter anderem mit der AvaTrade Debit MasterCard, die das Unternehmen anbietet.

 

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: