AvaTrade Handelszeiten 2018 – diese Zeiten müssen Trader kennen

AvaTrade ist ein irischer Broker, der seinen Hauptsitz in Dublin hat. Kontrolliert und reguliert wird das Unternehmen damit durch die irische Zentralbank. Tätig ist der Broker vor allem im Bereich des Forex- und CFD-Handels, wobei auch Währungsoptionen angeboten werden. Mehrere hunderttausend Trader aus über 140 Ländern vertrauen den Diensten von AvaTrade laut eigener Aussage.

Inhaltsverzeichnis

  • Das Wichtigste auf einen Blick
  • Die Handelszeiten an der Börse
  • So sehen die Handelszeiten beim Forex-Trading aus
  • Der CFD-Handel bei AvaTrade im Fokus
  • Forex-Handel bei AvaTrade
  • Regulierung und Sicherheit beim Broker AvaTrade
  • Forex-Trading rund um die Uhr mit dem MetaTrader 4
  • Schulungsangebot und Service bei AvaTrade
  • Gibt es bei AvaTrade einen Bonus?
  • Fazit: Guter Forex- und CFD-Broker

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Handel rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche
  • Trading mit über 250 Basiswerten
  • Handelspause lediglich von 22 Uhr MEZ am Freitag bis Sonntag 23 Uhr MEZ
  • Verschiedene Handelsplattformen
  • Breites Schulungsangebot

Die Handelszeiten an der Börse

Rund um die Uhr werden weltweit Devisen getradet. Mehr als 5 Billionen US-Dollar setzen die Währungshändler so jeden Tag um. Daher haben auch private Kleinanleger die Möglichkeit, fünf Tage die Woche und 24 Stunden am Tag mit Devisen zu traden. Möglich ist das vor allem auch deshalb, weil sich die größten Börsen der Welt auf unterschiedlichste Zeitzonen verteilen. So kann beispielswiese nach dem Schluss der Frankfurter Börse noch problemlos in New York getradet werden. Ein Überblick über die gängigsten Börsen weltweit:

BörseÖffnungszeit
London0:900 Uhr bis 17:30 Uhr MEZ
Frankfurt09:00 Uhr bis 17:30 Uhr MEZ
New York15:30 Uhr bis 22:00 Uhr MEZ
Hong Kong03:00 Uhr bis 05:30 Uhr / 7:30 Uhr bis 09:00 Uhr MEZ
Tokio01:00 Uhr bis 03:00 Uhr / 4:30 Uhr bis 07:00 Uhr MEZ
Sydney01:00 Uhr bis 07:00 Uhr MEZ
Chicago15:30 Uhr bis 22:15 Uhr MEZ
Sao Paolo14:00 Uhr bis 22:00 Uhr MEZ

Einige Börsenzeiten überschneiden sich hierbei natürlich auch. Beispielsweise kann gleichzeitig in London, Frankfurt, New York und Chicago getradet werden. Auch mit Sao Paolo gibt es aus dem mitteleuropäischen Raum einige gemeinsame Handelszeiten, zu denen beiden Börsen geöffnet haben.

Wer international traden möchte, sollte die gängigsten Börsenzeiten immer im Blick haben. Zu bestimmten Zeiten – vor allem gegen Nachmittag MEZ – handeln besonders viele Anleger auf den weltweiten Märkten. Als Folge dessen ist die Liquidität im Markt sehr hoch, wovon Trader wiederum in Form günstiger und guter Kurse profitieren.

AvaTrade

Der AvaTrader von AvaTrade

So sehen die Handelszeiten beim Forex-Trading aus

Der Forex-Handel lebt von Zeiten. Grundsätzlich ist der Devisenhandel rund um die Uhr möglich, was an den sich überschneidenden Börsenzeiten liegt. Im Markt selbst existiert fast zu jedem Zeitpunkt eine vergleichsweise hohe Liquidität. Lediglich zwischen Freitag um 22 Uhr MEZ und Sonntagabend um 23 Uhr MEZ ist es nicht möglich, mit Devisen zu traden.

Grundsätzlich lassen sich vor allem zwei wichtige Gründe finden, warum Handelszeiten beim Forex-Trading so wichtig sind:

  1. Innerhalb der ersten Stunde nach Markteröffnung zeichnet sich meist der restliche Tagesverlauf ab.
  2. Wie bereits angesprochen wurde, ergibt sich bei Überschneidungen der Börsenzeiten eine höhere Aktivität auf dem Markt und die Liquidität steigt.

Generell ist es so, dass die CFD-Kurse der Broker immer auf den aktuellen Börsenkursen basieren. Aber: Nicht alle Wertpapiere werden zu jeder Zeit an der Börse gehandelt. Dadurch kann es bei den Brokern zu Verzögerungen in Bezug auf die Aktualisierung der Kurse kommen. Vor allem während der Randzeiten der Börsenöffnungen kommt das vergleichsweise häufig vor. Dann kommt noch hinzu, dass nur wenige Trader auf dem Markt aktiv sind. Folglich kommt es zu starken Kursschwankungen.

Die Handelszeiten beim Forex-Trading sind sehr lang. Außer am Wochenende kann praktisch rund um die Uhr gehandelt werden, wobei hierbei immer auf die Liquidität im Markt geachtet werden sollte. Gerade wenn sich die Öffnungszeiten großer Börsen überschneiden, sind viele Anleger am Markt aktiv. Das ist insofern von Vorteil, als dass die Kurse deutlich besser prognostiziert werden können. Auch die Handelskosten sinken, weil der Spread kleiner wird.

Der CFD-Handel bei AvaTrade im Fokus

Bei AvaTrade ist es grundsätzlich möglich, 24 Stunden am Tag mit CFDs zu handeln. Daher lohnt sich eine genauere Betrachtung des Handelsangebots, das der Broker in diesem Bereich offeriert. Insgesamt können Trader auf über 200 Basiswerte zurückgreifen, die aus fünf verschiedenen Assetklassen stammen. Andere Brokern bieten hier deutlich mehr Auswahl, aber auch bei AvaTrade sind alle wichtigen Werte auffindbar. Das Angebot im Detail:

  • Aktien
    Im Bereich Aktien ist das Angebot bei AvaTrade am größten. Hier stehen rund 100 verschiedene Assets für den Handel zur Verfügung, wobei es sich vornehmlich um die Aktien großer Konzerne handelt. Dazu zählen beispielsweise Google, SAP oder Amazon. AvaTrade achtet hier auf einen recht breiten Mix bezogen auf die Branchen, aus denen die Unternehmen stammen. Allerdings wird bei den Märkten kaum Spielraum geboten. Alle Aktien stammen aus Nordamerika oder Europa, auf den asiatischen Markt wird komplett verzichtet.
  • Indizes
    Etwas besser sieht das bereits bei den Indizes aus. Hier dominieren zwar ebenfalls Nordamerika und Europa, aber auch asiatische Indizes wie der Nikkei sind handelbar. Vermissen werden Trader nur echte Emerging Markets, die es mit Ausnahme von China nicht in das Produktangebot des Brokers geschafft haben.
  • Rohstoffe
    Öl, Silber und Gold sind die beliebtesten Assets in dieser Kategorie. Darüber hinaus können Anleger aber weitere Rohstoffe handeln, deren Wertentwicklung teils etwas losgelöst von den internationalen Finanzmärkten stattfindet. Dazu zählen insbesondere Agrarprodukte wie Weizen oder Kaffee, bei denen eine hohe Konsumnachfrage besteht.
  • ETFs
    ETFs sind praktisch selbst erstellte Indizes. Sie können folglich einen deutlich breiteren Kreis an Basiswerten, Märkten und Branchen abdecken als herkömmliche Indizes. So bietet AvaTrade hier vor allem ETFs an, die junge und aufstrebende Unternehmen im Portfolio haben. Es handelt sich teilweise um Konzerne aus Asien oder Südamerika, vor allem aber auch um deutsche und amerikanische Unternehmen.
  • Anleihen
    Abgerundet wird das reine CFD-Produktangebot bei AvaTrade durch Zinssätze. Insgesamt fünf verschiedene Staatsanleihen können in diesem Segment über CFDs getradet werden. Dazu zählen drei Varianten der US-Staatsanleihe, der Euro-Bonds und eine japanische Staatsanleihe.

Wichtig ist natürlich auch die Betrachtung des Hebels, mit dem die CFDs gehandelt werden können. Grundsätzlich kann dieser bei AvaTrade vergleichsweise flexibel gewählt werden. Werte zwischen 1:2 und 1:200 können vom Trader je nach Marktsituation und Finanzprodukt für den Handel genutzt werden.

Die Kosten für das CFD-Trading bei AvaTrade sind günstig. Abgerechnet wird ausschließlich über den Spread und nicht über eine Kommission oder Provision. Je nach Basiswert kann bereits ab einem Spread von 1 Pip gehandelt werden. Aber: Die genauen Kosten hängen wie erwähnt auch immer von der Handelszeit und damit der Liquidität im Markt ab. Hierauf sollten Trader unbedingt achten, wenn sie zu möglichst geringen Kosten handeln möchten.

Der CFD-Handel bei AvaTrade überzeugt vor allem deshalb, weil Trader auch einen hohen Hebel zurückgreifen können. Mit Werten von bis zu 200:1 ist es möglich, die eigenen Gewinne stark zu erhöhen. Gleichzeitig existiert natürlich auch ein vergleichsweise hohes Verlustrisiko, das vom Anleger unbedingt berücksichtigt werden muss.

Forex-Handel bei AvaTrade

Bei AvaTrade kann nicht nur mit klassischen CFDs, sondern auch mit Forex gehandelt werden. Im Vergleich ist das Angebot an Basiswerten hier deutlich höher. So können Trader rund 60 Währungspaare nutzen, um auf den Devisenmärkten zu agieren. Dazu zählen in erster Linie bekannte und wichtige Währungen wie etwa der US-Dollar, der Euro, das britische Pfund, der schweizer Franke oder der japanische Yen.

Diese Majors lassen sich jedoch auch immer mit einigen weniger bekannten Währungen kombinieren. Beispielsweise findet die norwegische Krone ebenfalls Platz im Produktangebot des Brokers. Nur wahre Exoten werden Trader kaum finden, sie werden in der Regel jedoch auch kaum nachgefragt.

Die Spreads beginnen in Währungshandel bereits ab Werten von 0,8 Pips. Auch hier gelten die vorher getroffenen Aussagen bezüglich der unterschiedlichen Handelszeiten, die einen entscheidenden Einfluss auf die Kosten haben. Neben den günstigen Konditionen profitieren Trader bei AvaTrade grundsätzlich davon, dass das Unternehmen seinen Tradern einen hohen und flexiblen Hebel anbietet. Werte zwischen 1:2 und 1:400 sind problemlos wählbar.

Rund 60 Währungspaare können bei AvaTrade rund um die Uhr gehandelt werden. Insbesondere die Major-Währungspaare sind stark vertreten, aber auch einige weniger bekannte Währungen lassen sich handeln. Positiv fallen dabei die günstigen Spreads auf, die bereits ab Werten von 0,8 Pips beginnen, aber von der Handelszeit und den Basiswerten abhängig sind.

Der AvaTrade Erfahrungsbericht von BinaereOptionen.com

AvaTrade bietet verschiedene Händlerkonten.

Regulierung und Sicherheit beim Broker AvaTrade

Grundsätzlich ist nicht nur das Produktangebot eines Brokers von entscheidender Bedeutung für den Handel. Vor allem Sicherheit und Regulierung bilden die Basis dafür, dass eine Kontoeröffnung überhaupt in Betracht gezogen werden sollte.

Für AvaTrade spricht in diesem Bereich, dass das Unternehmen seinen Sitz innerhalb der EU hat. Alle Firmengeschäfte werden aus Dublin abgewickelt, weshalb sich der Broker an alle Gesetze halten muss, die beispielsweise auch für deutsche Unternehmen gelten. Für die Überwachung und Regulierung sorgt in Irland keine eigenständige Behörde, sondern die irische Zentralbank selbst. Dadurch ist ein Höchstmaß an Sicherheit für Trader gewährleistet.

Zudem kann AvaTrade in Sachen Sicherheit durch eine Segregation von Kundengeldern und Unternehmensvermögen überzeugen. Aufgrund der strikten Trennung der Gelder sind alle Kundeneinlagen im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz von AvaTrade absolut sicher. Gläubiger hätten keinen Zugriff auf das Kapital der Trader.

Bei AvaTrade ist ein hohes Maß an Sicherheit gegeben. Besonders die Regulierung durch die irische Zentralbank sorgt dafür, dass Trader vor jedweden unseriösen Geschäftspraktiken geschützt sind. Weil das Unternehmen seinen Sitz innerhalb der EU hat, muss es sich natürlich an alle gängigen Vorschriften für Finanzdienstleister halten, die auch in Deutschland gelten. Zudem ist durch die Segregation von Unternehmensvermögen und Kundengeldern dafür gesorgt, dass das Kapital der Trader selbst im Insolvenzfall sicher ist.

Forex-Trading rund um die Uhr mit dem MetaTrader 4

AvaTrade bietet seinen Kunden nicht nur flexible Handelszeiten, sondern auch eine hochprofessionelle Trading-Software. Im Bereich des Forex-Tradings setzt der Broker voll und ganz auf den renommierten MetaTrader 4. Dieses Softwarepaket wird von hunderttausenden Devisenhändlern auf der ganzen Welt verwendet und zeichnet sich durch eine hohe Vielfalt an Features aus. Die wichtigsten hiervon im Überblick:

  • Vollständige Personalisierbarkeit
  • Über 30 Analysetools
  • Echtzeitkurse
  • Automatisierter Handel
  • Fixe oder variable Spreads

Trader können den MetaTrader 4 so gestalten, wie es ihren eigenen Handelsgewohnheiten am ehesten entspricht. Über Shortcuts und individuelle Designs können die wichtigsten Funktionen direkt in den Vordergrund gerückt werden. Besonders in hektischen Marktphasen behalten Trader so den Überblick.

Der MetaTrader 4 überzeugt jedoch nicht nur auf optischer Ebene. Auch die Analysemöglichkeiten sorgen dafür, dass Trader professionell handeln können. Insgesamt kann der Anleger bei AvaTrade auf mehr als 30 verschiedene Analysetools zurückgreifen, über die Charts detailliert untersucht werden. Beispielsweise ist es möglich, Trendlinien einzuzeichnen oder die bekannten Fibonacci-Levels abzurufen. Zudem bietet der MetaTrader 4 die Möglichkeit, den automatisierten Handel zu betreiben. Die Software ist vollständig mit EAs kompatibel, wodurch sich komplexe Handelsstrategien erstellen lassen. Über die integrierte MQL5-Community können mehrere tausend Handelssignale kostenlos in die Plattform eingebaut werden.

Abgerundet wird der MetaTrader 4 dadurch, dass die Handelsbedingungen flexibel wählbar sind. So können Trader zwischen festen und variablen Spreads switchen, was über einen einfachen Mausklick geschieht. Das ist vor allem in den zur vorgestellten „Randhandelszeiten“ ein sehr nützliches Feature. Denn hier besteht bei variablen Spreads die Gefahr, hohe Kosten für den Handel tragen zu müssen.

Der MetaTrader 4 mag eine der ältesten Software-Lösungen für den Handel mit Forex sein, er ist aber gleichzeitig auch eine der besten Plattformen. Begründet ist dies vor allem in den zahlreichen Möglichkeiten der individuellen Anpassbarkeit. Trader können die Plattform rein optisch so gestalten, wie es ihren persönlichen Handelsbedürfnissen entspricht. Gleichzeitig verfügt der MetaTrader 4 über zahlreiche Möglichkeiten der Chart-Analyse. Über 30 verschiedene Tools können genutzt werden, um die aktuell besten Marktchancen zu finden. Und auch die technische Analyse ist dank tausender integrierte Handelssignale problemlos möglich.

Schulungsangebot und Service bei AvaTrade

Ein guter Broker sollte den Servicegedanken ernst nehmen und seinen Tradern vielfältige Möglichkeiten zur Fortbildung anbieten. Denn nur wer sich langfristig ein hohes Maß an Fachwissen aufbaut, kann wirklich erfolgreich traden. AvaTrade wird diesen Ansprüchen moderner Trader durchaus gerecht und versucht über verschiedene Medien, für Lerneffekte bei seinen Kunden zu sorgen:

  • Forex E-Books
    Speziell für neue Kunden, die vorher noch nicht mit Devisen gehandelt haben, hat AvaTrade ein E-Book entwickelt. Es trägt den Titel „Forex – erste Schritte“, ist aber mehr als nur eine knappe Einleitung. Es hilft dabei, einen sehr umfänglichen Überblick über die Welt des Forex-Tradings zu erhalten. Beispielsweise werden die Hebelwirkung und generelle Mechanismen von Forex-Positionen erläutert. Auch erste Handelsstrategien werden in ihren Grundzügen vorgestellt.
  • Webinare
    Ein- bis zweimal in der Woche haben Trader die Möglichkeit, an kurzweiligen und informativen Vorträge von Mitarbeitern des Brokers teilzunehmen. Die kostenlosen Live-Webinare richten sich nicht nur an Anfänger, sondern auch an fortgeschrittene Trader. Beispielswiese werden Schlüsselkenntnisse des Handels und der generellen Finanzmarkttheorie erläutert. Auch die Handelsplattformen und Handelsstrategien werden auf Wunsch der Trader besprochen.
  • Videos
    Zusätzlich zu den Webinaren können Trader auf weiteres Lernmaterial zurückgreifen, das in Videoform angeboten wird. Es soll den Kunden dabei helfen, ein sachkundiger und selbstbewusster Trader zu werden. Die Webinare decken ein äußerst breites Themenspektrum ab und sind jederzeit abrufbar. So können Trader genau dann neue Dinge über das Forex-Trading lernen, wenn es ihnen passt.

Neben dem Schulungsangebot weiß auch der generelle Support bei AvaTrade zu überzeugen. Anders als viele Konkurrenten bietet das Unternehmen eine Telefonhotline an, die rund um die Uhr verfügbar ist. Die Mitarbeiter sind dabei stets in deutscher Sprache und vor allem kostenlos zu erreichen. Außerdem ist es möglich, eine Supportanfrage per Mail zu erstellen oder den Livechat zu nutzen. Hier antworten die Mitarbeiter von AvaTrade binnen weniger Minuten auf alle Serviceanfragen.

Schulungsangebot und Service bei AvaTrade wissen definitiv zu überzeugen. Wer neues Wissen im Bereich des Forex- und CFD-Tradings erlangen möchte, kann hierzu beispielsweise auf kostenlose Webinare zurückgreifen. Auch im Videoarchiv und einem einleitenden E-Book finden Trader viele wichtige Informationen rund um das Trading. Fragen und Probleme technischer oder allgemeiner Art klärt hingegen der fachkundige Support. Die Mitarbeiter des Brokers sind rund um die Uhr über einen Livechat, ein Kontaktformular (E-Mail) oder eine kostenlose, deutsche Hotline erreichbar.

AvaTrade PayPal Demokonto

Bei AvaTrade können Händler ein kostenloses Demokonto eröffnen.

Gibt es bei AvaTrade einen Bonus?

Für Trader ist es immer von Vorteil, wenn ihnen ihr Broker einen Bonus für die Eröffnung eines Kontos anbietet. Schließlich handelt es sich um ein Geldgeschenk, das Trader anschließend für den Handel einsetzen. Auch bei AvaTrade gibt es daher einen solchen Bonus, dessen Höhe von der Ersteinzahlung abhängig ist. Grundsätzlich ist die Kontoeröffnung an sich bereits ab einem Betrag von 100 Euro möglich. Den Bonus gibt es aber erst, wenn mindestens 500 Euro transferiert werden. Alle Bonus-Stufen im Überblick:

Betrag der ErsteinzahlungBonus
500 Euro100 Euro
1.000 Euro200 Euro
2.500 Euro625 Euro
5.000 Euro1.250 Euro
7.500 Euro1.875 Euro
10.000 Euro3.000 Euro

Los geht es also mit einem Bonus von 100 Euro, der bezogen auf die Einzahlung von 500 Euro einer Prämie von 20 Prozent entspricht. Maximal möglich sind 3.000 Euro oder anders ausgedrückt 30 Prozent.

AvaTrade bietet seinen Kunden die Möglichkeit, von einem attraktiven Willkommensbonus zu profitieren. Dessen Höhe ist allerdings von der Ersteinzahlung abhängig und kann zwischen 20 und 30 Prozent liegen.

Fazit: Guter Forex- und CFD-Broker

Bei AvaTrade können Anleger praktisch rund um die Uhr mit Devisen und CFDs handeln. Zu beachten gilt es dabei aber, dass nicht alle Basiswerte zu jeder Zeit zur Verfügung stehen. Auch die genauen Handelskonditionen hängen immer davon ab, wie viele Trader gerade auf den Weltmärkten aktiv sind. Wenn Trader dies berücksichtigen, können sie bei AvaTrade schon ab günstigen Spreads von 0,8 Pips handeln. Möglich ist das im Forex-Bereich über den bekannten MetaTrader 4, der von hunderttausenden Tradern weltweit genutzt wird.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.

Auch interessant: