Namensgebung binäre Optionen – One-Touch, High Yield & Co.: Handel 2018 im Blick

One-Touch, Treffer, High Yield Treffer OptionsViele der Broker nutzen unterschiedliche Begriffe für Typen von binären Optionen. Die einen nennen es schlicht Hoch/Runter oder High/Low, andere wiederum verwenden den Ausdruck aus dem Finanzwesen Call/Put. Doch allen gemein ist, dass sich die Typen eigentlich nicht unterscheiden.

Screen 2

Screen 2 : Name der binären Optionen bei EZTrader

Für den Laien ist es am Anfang etwas unübersichtlich und er fragt sich, warum man gleiche Typen von Optionen nicht immer gleich nennen kann. Eigentlich ist es aber egal, denn bisher gibt es eigentlich nur die gängigen Typen von Optionen und das sind nicht viele. Nach einer Weile wird jeder Händler das herausfinden und die Unterscheidung dann ein Leichtes sein.

Hinweisbox Binaere Optionen
Die einfachen Optionen zu unterscheiden ist daher nicht unbedingt schwierig, doch es gibt einige, die vom Verständnis her etwas komplexer sind. Für diese Optionen Handelsstrategien aufzubauen ist dementsprechend weniger interessant und Händler halten sich bei den Typen oft zurück. Daher stellen wir in dieser Reihe kurz die jeweiligen Optionstypen vor und dazu eine Strategie, die Ihnen das Verständnis näher bringen soll.

Inhaltsverzeichnis

  • Die One-Touch Option
  • High-Yield-Treffer Options

Die One-Touch Option

Die One-Touch Option wird bei anderen Brokern auch als die Treffer-Option bezeichnet. Beide Begriffe sind, wie wir meinen, eindeutig und es ist sofort klar was damit gemeint ist. Eine vorher bestimmte Preiszone soll ein Mal getoucht bzw. berührt werden.

Screen 3

Screen 3: Kursverlauf des Aud/Usd

Der Unterschied zur klassischen Hoch/Runter Option ist nicht besonders groß, denn auch hier müssen wir uns für eine Richtung entscheiden. Also entweder Treffer oder kein Treffer. Die One-Touch Option ist bei zwei Strategien denkbar. Je nachdem welchen Preis uns der Broker als Zielzone vorgibt. Befindet sich  der Preis unterhalb des aktuellen Kursniveaus müssen wir zunächst bestimmten ob sich nicht vielleicht ein Aufwärtstrend entwickeln könnte.

Dazu schauen wir uns zunächst den Kursverlauf des Preises beim Broker an (Screen3).  Wir sehen, dass auf kurzfristiger Basis der Kurs in einem Bereich bei etwa 0.90775 Aud/Usd gescheitert ist. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass der Kurs weiterhin nachgibt und den Zielpreis innerhalb der nächsten halben Stunde erreicht. Vorsichtshalber sollten wir uns aber auch den etwas längerfristigen Chart anschauen. Zum Beispiel den 15 Minuten Chart für das Währungspaar Aud/Usd (Screen4).

Screen 4

Screen 4: 15-Minutenchart des Aud/Usd

Jetzt haben wir ein ganz anderes Bild vor Augen. Erst jetzt können wir auch sehen welche Trends vorhanden sind und schätzen die Lage auch ganz anders ein. Was uns direkt auffällt ist die starke Unterstützungszone direkt unter dem Zielpreis. An dieser Zone hat der Kurs die Tendenz stark zu schwanken. Wenn wir genauer hinsehen, dann erkennt man auch eine Art Seitwärtsbewegung.

In einer Seitwärtsbewegung ist es, wie wir wissen, etwas schwierig eine Entscheidung über die Richtung zu treffen, aber es ist nicht unmöglich. Da One-Touch Optionen uns die Wahl zwischen Treffer oder kein Treffer lassen, der Zielpreis jedoch direkt über einer wichtigen Unterstützungszone liegt, wäre „kein Treffer“ die bessere Wahl gewesen. Besonders auf kurzfristiger Basis kann man damit rechnen, dass der Kurs zunächst wieder an dieser Unterstützung beziehungsweise sogar davor dreht. Manche Broker unterscheiden derweil auch zwischen Treffern „um“ oder „vor“ einer bestimmten Zeit. Darauf sollte der Händler besonders Acht geben. Denn alleine schon die Angabe „um“ deutet darauf hin, dass die Chance auf keinen Treffer hier wesentlich höher ist.

High-Yield-Treffer Options

Worin unterscheiden sich nun die High-Yield-Treffer Options von den einfachen Treffer Options? High Yield ist der englische Begriff für eine hohe Rendite. Das bedeutet also, dass dieser Typ von Option eine höhere Rendite auf den Einsatz verspricht.

Der feine und doch wichtige Unterschied zu der klassischen Treffer-Option ist hier aber im Detail zu suchen. Während wir bei der Treffer- oder One-Touch-Option die Wahl zwischen Treffer und kein Treffer haben, wird uns hier keine andere Wahl gelassen als uns dafür zu entscheiden, dass der Marktpreis vor Ablauf der Laufzeit den Zielpreis trifft. In einfachen Worten: es ist nur dann sinnvoll die Option zu kaufen, wenn wir davon ausgehen, dass der Marktpreis auch den Zielpreis trifft, ansonsten enthalten wir uns. Jetzt wird auch klar warum wir hier so einen hohen Ertrag erreichen können.

Screen 6

Screen 6 : 15-Minutenchart von Gbp/Usd

Aber lassen wir uns dadurch nicht verunsichern, denn schließlich wissen wir ja, dass Nichts über eine anständige Chart-Analyse geht, egal welche Option man handeln will. Also schauen wir uns auch den etwas längerfristigen Chart für das Währungspaar Gbp/Usd an (Screen 6).

Wenn wir genau hinsehen, dann erkennen wir im 15 Minuten Chart eine Aufwärtsrange mit aktuell sinkendem Kurs. Unser Zielpreis liegt allerdings etwas weiter höher. Das heißt, um eine High-Yield Option zu kaufen, müssten wir zunächst davon ausgehen, dass der Kurs wieder hoch läuft. Und selbst dann, können wir bereits sehen, dass der Zielpreis oberhalb des letzten Widerstandes ist, an dem der Kurs auf kurzfristiger Basis bereits abgeprallt ist. Bedenken wir die kurze Laufzeit der Option, sinken unsere Chancen auf einen Gewinn immer mehr und mehr.

Der Kauf einer High-Yield-Treffer Option sollte daher immer gut überlegt sein. Eine gewisse Vorerfahrung und guter Überblick über die Währungspaare und deren Dynamik sollte schon vorhanden sein, um die Lage zusätzlich einschätzen zu können. Dann ist eine High-Yield-Treffer Option aber auch keine schlechte Alternative zu den klassischen Treffer Optionen. Denn nur zu entscheiden ob Kauf oder Nichtkauf, kann sogar risikomindernd sein.

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de
Christian Habeck

 

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: