Wie funktioniert Pairs-Trading mit binären Optionen?

Pairs-Trading mit binären OptionenBinäre Optionen können grundsätzlich in mehreren Handelsarten gehandelt werden. Da wären die klassischen Call/Put-Optionen, Touch-Optionen sowie die Range-Optionen. Eine etwas neuere und beliebte Handelsart ist das Pairs-Trading. „Pairs“ ist der englische Begriff für Paare. Es gibt bisher zwar nur wenige Broker, die das Pairs-Trading anbieten, dennoch ist der Trend für die Paare-Optionen bereits gelegt.

Beim Pairs-Trading werden zwei Werte gegenübergestellt und der Händler muss sich dafür entscheiden, welcher Wert besser bzw. schlechter performen wird. Der Broker Banc De Binary beispielsweise bietet den Handel auf Paare wie Gold gegen Silber, Öl gegen Gold oder auf Aktienpaare an (Screen 1).

Screen 1

Screen 1: Banc de Binary: Gold vs Silber

 

Inhaltsverzeichnis

  • Wie funktioniert Pairs-Trading?
  • Wie analysiert man Pairs?
  • Fazit

Wie funktioniert Pairs-Trading?

Der Broker stellt den Händler in der Regel vor die Wahl. Im Falle von Banc De Binary muss sich der Händler dafür entscheiden, welcher Wert besser performen wird. Ist es Gold oder Silber? Beide Rohstoffe korrelieren sehr stark, daher ist die Entscheidung nicht ganz so einfach. Der Broker zahlt am Ende, unabhängig von der Entscheidung, die gleiche Rendite aus. Das nennt sich dann feste Rendite.

Andere Broker, wie etwa StockPair, zahlen wiederum entweder eine feste Rendite wie Banc De Binary, ermöglichen aber auch eine variable Auszahlung, die davon abhängig ist, welcher Wert sich aktuell schlechter entwickelt.

Beispiel variable Rendite:

Screen 2

Screen 2: BMW oder Daimler?

Wenn die BMW Aktie aktuell dazu tendiert schlechter zu performen als die Daimler Aktie, kann eine Rendite von 154 % erreicht werden, sofern man darauf setzt, dass die BMW-Aktie sich innerhalb einer festgelegten Laufzeit besser als Daimler entwickeln wird (Screen 2). Setzt man hingegen auf die Daimler Aktien, wird nur eine Rendite von 15 % ausgezahlt. Das Prinzip einer variablen Rendite ist vergleichbar mit einer Quote.

Beispiel feste Rendite:

Screen 3

Screen 3: Feste Rendite beim Vergleich BMW gegen Daimler

Bei einer festen Rendite erhält der Kunde den gleichen Betrag ausgezahlt, egal wie sich die Aktien aktuell zueinander entwickeln (Screen 3). Die Chancen sind daher gleich verteilt, aber die Rendite ist stets geringer als 100 %.

Wie analysiert man Pairs?

Bevor man sich entscheidet, welcher der beiden Werte besser performen wird, sollte man feststellen, wie sich die beiden Werte grundsätzlich entwickelt haben. Dafür kann man sich die Kurshistorie anschauen und die technische Analyse benutzen. In den meisten Fällen ist jedoch nicht direkt ersichtlich, welcher der beiden Werte sich in der kurzen Laufzeit besser entwickeln könnte als der andere.

Zum einen könnte deshalb die variable Rendite einen Aufschluss darüber geben, welcher der Werte tendenziell besser performt. Zum anderen sollte man besonders bei Rohstoffen die Korrelation feststellen. Diese lässt sich über diverse Finanz-Informationsportale herausfinden.

Da Silber sehr stark mit dem Goldpreis korreliert, sind die Unterschiede in der Performance nicht sehr groß. Dennoch lässt sich beispielsweise mit einer Benchmark-Analyse feststellen, wann sich der Goldpreis besser als der Silberpreis entwickelt.

Screen 4

Screen 4: Tageschart von Gold

Eine Benchmark-Analyse ist ein Vergleich zweier Kursverläufe. In dem angehängten Beispiel für Gold und Silber wird deutlich, dass Gold (schwarz) besser performt als Silber (grün), wenn die Preise steigen. Silber dagegen fällt im Preis eher und schneller als Gold (Screen 4). Die Erkenntnis könnte man beispielsweise in einem Aufwärtstrend nutzen und sich dafür entscheiden, dass Gold besser performen wird als Silber.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Analyse der Kurs-Ratio beider Werte. Die Ratio stellt das Verhältnis der beiden Kurse als einen für sich geltenden Kurs dar. Diese Ratio bzw. der neue Kurs wird von den Brokern anstelle des Kurses für den Einzelwert im Chart angezeigt.

Screen 5

Screen 5: Vergleich Goldkurs zu Silberkurs

Die Ratio kann anschließend genauso mittels der Markttechnik analysiert werden, um gewisse Tendenzen zu erkennen. Vor allem aber sollte man auf Tiefs und Hochs achten, da sie als Signale für ein Reversal (Umkehrung) der Performance angesehen werden können. Das Beispiel zeigt deutlich das Tief und den darauffolgenden Aufwärtstrend. Anschließend an das Tief hat also entweder Silber angefangen besser zu performen oder Gold schlechter (Screen5).

Fazit

Pairs-Trading ist eine sehr interessante Handelsart und macht bei einer genauen Analyse auch Spaß. Dabei sollte man besonders auf die Korrelationen der beiden Werte achten und die variable Rendite nicht außer Acht lassen.

Mittels einer Benchmark-Analyse lassen sich Schlüsse über die Verhaltensweisen der Kurse zueinander ziehen. In welchen Marktphasen performt der eine Wert besser als der andere? Anschließend wäre die Analyse der Kurs-Ratio zu empfehlen, denn diese kann Signale für anstehende Veränderungen liefern.

Viel Erfolg!

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de
Christian Habeck

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

"Trading für Anfänger"
Gratis
Downloaden

Das Wissenspaket für den
Einstieg ins Trading.
Achtung - das EBook gibt es
nur für kurze Zeit kostenlos.
Bitte geben Sie einen Namen ein
Bitte geben Sie eine gültige eMail an
Auch interessant: