Scalping mit binären Optionen 2018: Scalping-Strategie mit Fibonacci

Scalping mit binären OptionenScalping ist ein Begriff, der aus dem Börsenumfeld kommt. Der Ursprung liegt in der folgenden Strategie: Händler kauften günstige Aktien, verbreiteten anschließend gute Nachrichten an Kleinanleger und verkauften sie dann wieder, wenn die Kurse bereits weit genug angestiegen waren. Am Ende waren die Kleinanleger die Dummen. Es ist kein Wunder, dass diese Vorgehensweise – zumindest hierzulande – gesetzlich verboten ist.

Scalping auf Day-Trading-Basis hat wenig mit der oben vorgestellten Strategie zu tun. Beim Trading geht es darum, kleine Gewinne abzugreifen, indem man entweder nur ein paar Ticks oder eben Pips mitnimmt. Daher muss der Händler entweder ein hohes Volumen handeln oder viele Trades nacheinander tätigen.

Hinweisbox Binaere Optionen

Inhaltsverzeichnis

  • Wie funktioniert Scalping?
  • Scalping in der Praxis
  • Scalping mit binären Optionen
  • Aggressive Scalping-Strategie mit Fibonacci

Wie funktioniert Scalping?

Scalping ist an sich nicht kompliziert. Zu beachten wäre allerdings die Tatsache, dass sich gerade im Scalping HFT-Trader (High-Frequency-Trading) tummeln. Diese sind, was Schnelligkeit anbelangt, den manuellen Tradern weit voraus. Es wäre nicht von Vorteil, sich mit ihnen anzulegen.

screen 1

Screen 1: Identifikation eines Trends

 

Eine simple Scalping-Strategie kann nach folgenden Kriterien erfolgen (Screen 1):

  1. Identifikation eines Trends
  2. Ein Trend gilt dann als Trend, wenn dieser durch zwei Levels bestätigt wurde
  3. Entrys sind die jeweils darauf folgenden Levels
  4. Gehandelt wird antizyklisch
  5. Ziel sind maximal 5 Pips oder 5 Punkte

Scalping in der Praxis

screen 2

Screen 2: 1-Minuten-Chart im EUR/USD

Das 1-Minuten-Chart zeigt einen leichten Abwärtstrend im EUR/USD mit einer anschließenden Bodenbildung (Screen 2). Jeder dritte Test der Trendlinie kann für den Einstieg genutzt werden. Das antizyklische Handeln ist sehr wichtig, da man auf diese Weise sein technisches Chancen-Risiko-Verhältnis erhöht.

Scalping mit binären Optionen

Der Unterschied zwischen CFDs, Forex und binären Optionen ist folgender: Im Gegensatz zu CFDs und Forex weisen binäre Optionen eine feste Laufzeit auf. Das heißt, die Position wird automatisch nach Ablauf der Zeit geschlossen. Ein StopLoss oder TakeProfit ist somit nicht notwendig. Der Vorteil davon liegt klar auf der Hand: Das Risiko, mit nur einem Trade einen Total-Verlust zu erleiden, ist gering.

Der Nachteil liegt in der geringen Flexibilität. Da binäre Optionen nicht vorzeitig verkauft werden können, innerhalb der Laufzeit jedoch einiges passieren kann, hat der Händler keinerlei Einfluss auf seine Position. Dies setzt eine akribischere Planung hinsichtlich der Laufzeiten voraus.

Dadurch wird es im Falle von binären Optionen überaus wichtig, Levels für den Handel auszuwählen, die wahrscheinlicher für eine Gegenbewegung werden. Das kann man dadurch erreichen, indem man nicht nur Trends auf kurzfristiger Basis identifiziert, sondern auch die höheren Timeframes analysiert.

Weiterhin wäre es von Vorteil, stets in Trendrichtung zu handeln, da so die Wahrscheinlichkeit für eine Gegenbewegung erhöht ist.

Screen 3

Screen 3: Identifizierung im Stundenchart

Zusammenfassend kann man eine Scalping-Strategie für binäre Optionen nach folgenden Punkten aufbauen (Screen 3):

  1. Ein Trend muss mindestens auf 1-Stunden-Basis identifiziert werden
  2. Der Trend muss durch zwei Levels bestätigt werden
  3. Der Einstieg erfolgt bei der jeweils darauf folgenden Bestätigung des Trends
  4. Eine Laufzeit für die Option zwischen 60-120 Sekunden

Aggressive Scalping-Strategie mit Fibonacci

Eine erfolgreiche Scalping-Strategie kann nur dann funktionieren, wenn man antizyklisch handelt. Das ist deshalb so wichtig, weil man von vornherein im positiven Bereich sein muss. Nur dann können risikolos einige Pips abgegriffen werden.

Fibonacci-Retracement ist ein guter Indikator, der sowohl auf längere als auch kürzere Timeframes angewendet werden kann. Er stellt nicht nur wichtige Levels dar, die von Technikern gern als Entry genutzt werden, sondern gibt auch Ziele vor. Im Scalping sind die Ziele allerdings nicht notwendig; hier sollten die Ziele von vornherein festgelegt sein, beispielsweise maximal 5 Pips.

Bei Fibonaccis gilt folgende Regel: Sollte das 61,8 %-Level nicht überschritten worden sein, handelt es sich lediglich um eine Korrektur im aktuellen Trend. Andererseits handelt es sich um eine Trendumkehr. Darauf wird folgende Scalping-Strategie aufgebaut:

  1. Es werden alle Korrektur-Levels so lange in Richtung des Trends gehandelt, bis das 61,8 %-Level gebrochen wurde.
  2. Nachdem das 61,8 %-Level gebrochen wurde, werden alle Levels gehandelt; nur dieses Mal in die neue Richtung.
  3. Jedes Level wird nur 1 Mal gehandelt
  4. Haltedauer bei CFDs und Forex maximal 5 Pips, bei binären Optionen maximal 60 Sekunden
Screen 4

Screen 4: 1-Minutenchart im USD/JPY

Bezogen auf das untere Chart (Screen 4) würde diese Strategie 4 Gewinntrades und 3 Verlusttrades nach sich ziehen. Eine Optimierung würde sich nach einer Zeit von alleine einstellen, da der Händler sich mit den Marktbewegungen vertraut macht.

Screen 5

Screen 5: Homepage des Brokers Stockpair

Für Scalping-Strategien müssen Broker jedenfalls Kurzfrist-Optionen anbieten. Diese werden von nahezu allen Brokern zum Handel bereitgestellt, so auch von StockPair (Screen 5). Die oben vorgestellten Strategien sollten zunächst mit wenig Einsatz ausprobiert werden.

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de
Christian Habeck

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: