Ripple kaufen mit Kreditkarte 2018 – Möglichkeiten für den Handel

Jetzt zu eToro
Ist das Ripple kaufen mit Kreditkarte möglich? Wo kann die Kryptowährung überhaupt erworben werden und ist sie ebenso erfolgreich wie Bitcoin? Der Ratgeber stellt verschiedene Möglichkeiten vor, beispielsweise das Ripple kaufen mit VISA Kreditkarte. Darüber hinaus gibt es nützliche Tipps, wie die Investition ein Erfolg werden kann. Interesse am Ripple kaufen mit Kreditkarte? Hier erfahren Interessenten alles, was es dazu zu wissen gibt!

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Inhaltsverzeichnis

  • Ripple kaufen mit Kreditkarte – alle Infos im Kurzüberblick
  • Ripple kaufen mit Kreditkarte – ist das sinnvoll?
  • Ripple kaufen mit Kreditkarte – so klappt es
  • Wo ist Ripple handelbar?
  • Ripple kaufen mit Kreditkarten – wie sicher ist das?
  • Wie sieht die Akzeptanz der Kreditkarten aus?
  • Ripple-Handel: Tipps für den Einstieg
  • Fazit: Ripple kaufen mit Kreditkarte ist für jedermann möglich

Ripple kaufen mit Kreditkarte – alle Infos im Kurzüberblick

  • Ripple kaufen mit Kreditkarte auf Handelsplattformen, beim Broker oder in „Wallets“ möglich.
  • Ripple arbeitet mit Banken zusammen.
  • Sicheres Investment: auf Datenverschlüsselung achten.
  • Ripple (noch) nicht so erfolgreich wie Bitcoin.

Was steckt hinter Ripple?

Ripple ist ebenfalls eine Kryptowährung. Es gibt aber einen wesentlichen Unterschied gegenüber dem Bitcoin und anderen Cyberwährungen: Ripple kooperiert mit Banken. Ursprünglich wurde die Kryptowährungen dafür geschaffen, ein Geldsystem ohne staatliche Kontrolle zu ermöglichen. Der Ripple soll diesen Spagat schaffen: Die Kryptowährung macht sich die Vorteile des digitalen Geldes zunutze, arbeitet aber zugleich mit Kreditinstituten zusammen. Ripple basiert auf einem Open-Source-Protokoll; die Basiswährung sind XRP-Token, die umgangssprachlich als Ripples bezeichnet werden. Worin liegt der Vorteil der Kryptowährung in der Kooperation mit den Banken? In Sekundenschnelle können Überweisungen ausgeführt werden. Durch diesen Vorteil soll sich Ripple als Peer-to-Peer Zahlungsmöglichkeit und als Devisenmarkt durchsetzen.

Bitcoin, Ethereum, Ripple und weitere Kryptowährungen

Bitcoin, Ethereum, Ripple und weitere Kryptowährungen

Ripple kaufen mit Kreditkarte – ist das sinnvoll?

Ripple ist eine Kryptowährung, auf deren Wertentwicklung gehandelt werden kann. Alternativ kann sie direkt gekauft und in ein Wallet übernommen werden. Widmen wir uns an dieser Stelle zunächst dem CFD-Handel auf Ripple: Er ist aufgrund des Hebelfaktors gewinnversprechend, kann aber auch sehr risikoreich sein. Wie sehen die Vorteile für das Ripple kaufen mit Kreditkarte für CFDs aus?

  • Kursentwicklung: Die CFD-Positionen sind für alle Anleger geeignet, die auf eine Gewinnmitnahme bei kurzfristiger Kursentwicklung setzen. Wer auf Ripple-Positionen setzen möchte, hat deutlich weniger Kosten als bei den Bitcoin. Bereits mit kleinen Investments von 100 Euro können damit hunderte Währungseinheiten erworben werden. Gegenwärtig haben Kryptowährungen einen Boom, sodass beim Ripple rasche Kursentwicklungen ebenfalls nicht ausgeschlossen sind. Selbst kleine Investments können zu staatlichen Gewinnen führen.
  • Sicherheit: Die CFD-Broker sind meist seriös und durch renommierte Aufsichtsbehörden reguliert. Sie bieten ihren Anlegern zudem seriöse Zahlungsdienstleister, um Kapital zu transferieren. Zusätzlich werden die Daten über eine verschlüsselte SSL-Verbindung übertragen. Das Ripple kaufen mit Kreditkarte wird damit bei den CFD-Brokern sehr sicher.
  • Flexibilität beim Handel: Die Anleger können beim CFD-Broker nicht nur auf Kurssteigerungen beim Ripple setzen, sondern auch auf fallende Kurse. Zudem ist der Hebel flexibel einstellbar. Eine zeitliche Einschränkung für den Handel der Kryptowährung gibt es ebenfalls nicht.

Fazit: Das Ripple kaufen mit Kreditkarte bei einem CFD-Broker hat viele Vorteile. Der Handel ist schon mit kleinen Investments und besonders flexibel möglich. Aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen bei den Brokern sind die Transaktionen in der Regel sehr sicher.

Ripple kaufen mit Kreditkarte – so klappt es

Ripple kaufen mit VISA Kreditkarte oder Ripple kaufen mit Mastercard Kreditkarte – was ist einfacher? In der Praxis ist es nicht entscheidend, mit welcher Kreditkarte die Anleger investieren. VISA und Mastercard sind gleichermaßen renommierte Anbieter, die weltweit seit Jahren aktiv sind. Wer Ripple kaufen mit Kreditkarte für sich ins Auge fasst, wird bei den meisten Brokern und Handelsplattformen eine identische Vorgehensweise vorfinden. Natürlich wird ein Account beim jeweiligen Anbieter vorausgesetzt. Soll dann über die Kreditkarte Geld transferiert werden, sind dafür folgende Schritte notwendig:

  1. Schritt: Summe in das dafür vorgesehene Feld eintragen.
  2. Schritt: Eingabe aller erforderlichen Kreditkartendaten (Nummer, Name des Karteninhabers, Sicherheitscode).
  3. Schritt: Überprüfung der Daten und Bestätigung der Zahlung.

Das Ripple kaufen mit Kreditkarte geht besonders schnell. Normalerweise steht das Guthaben bereits nach kurzer Zeit zur Verfügung und kann sofort für den Handel oder den direkten Kauf der Kryptowährung genutzt werden.

Fazit: Das Ripple kaufen mit VISA Kreditkarte oder der Mastercard ist recht einfach möglich. Mittlerweile bieten die meisten Marktplätze und Broker die Kreditkarte als Zahlungsmöglichkeit für die Kryptowährung an. Wer sich für das Ripple kaufen mit Kreditkarte entscheidet, kann meist schon innerhalb kürzester Zeit mit seinem Geld auf dem Account oder Handelskonto rechnen.

BTC, Dash, ETC, Ethereum, LTC und XRP im Vergleich

BTC, Dash, ETC, Ethereum, LTC und XRP im Vergleich

Wo ist Ripple handelbar?

Wer sich für eine Investition in die Kryptowährung entscheidet, hat dafür zahlreiche Möglichkeiten. Angeboten wird der Handel beispielsweise bei CFD-Brokern und an Börsen. Wer die Währungseinheiten direkt kaufen und in seiner Wallet haben möchte, kann das ebenfalls an Marktplätzen tun. Für ein kurzfristiges Investment auf die Entwicklung der Kryptowährung sind die CFDs geeignet. Wie sehen die Vorteile für das Ripple kaufen mit Kreditkarte bei einem CFD-Broker im Einzelnen aus?

  • Hebel: Die Ripple-CFD-Positionen werden mit einem Hebel gehandelt. Das bedeutet einerseits, dass mit einem vergleichsweise kleinen Kapitaleinsatz hohe Gewinne möglich sind. Werden beispielsweise 50 Euro eingesetzt und ein Hebel von 1:10 gewählt, wird mit einem Kapital von 500 Euro investiert. Der Hebel kann aber auch einen negativen Effekt haben, wenn es zu Verlusten kommt.
  • Kosten: Die CFDs gelten im Vergleich zu anderen Finanzprodukten als günstig. Beim Handel der Derivate wird durch den CFD-Broker eine Gebühr erhoben. Die sogenannten Spreads werden anhand des An- und Verkaufskurses berechnet. Pauschalen für die Depotführung oder die Orderausführung gibt es hingegen beim Gros der CFD-Broker nicht.
  • Laufzeiten: Die CFD-Positionen sind an keine fixen Zeiten gebunden. Generell eignen sie sich für alle, die kurzfristige Spekulationen tätigen wollen.
  • Flexibilität bei Basiswerten: Ein großer Vorteil bei den CFDs ist die Flexibilität beim Spekulieren. Trader können nicht nur auf steigende, sondern ebenso auf fallende Ripple-Kurse setzen.

Fazit: Ripple kann an Börsen, auf Marktplätzen und bei CFD-Brokern gehandelt werden. Die CFDs haben viele Vorteile. Einer von ihnen ist der Hebel; damit lässt sich schon bei einem kleinen Investment viel Kapital bewegen. Gleichzeitig birgt der Hebel aber auch Risiken. Dennoch gelten die Ripple-CFDs als interessante Investmentmöglichkeit.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Ripple kaufen mit Kreditkarten – wie sicher ist das?

Wer sich zum Ripple kaufen mit Kreditkarte entscheidet, macht sich natürlich auch Gedanken über die Sicherheit. Kann durch den Transfer ein Diebstahl meiner persönlichen Daten stattfinden? Werden alle Daten ordnungsgemäß an den Broker oder Marktplatz übermittelt? Generell gilt die Kreditkarte als eines der sichersten Zahlungsmittel weltweit. Vor allem die renommierten Anbieter Mastercard und VISA arbeiten mit neueste Sicherheitstechnologie und mit zahlreichen Anbietern zusammen. Auch die Broker, Börsen und Marktplätze sorgen für eine erhöhte Sicherheit beim Ripple kaufen mit Mastercard Kreditkarte oder VISA. Die Transaktionen werden beispielsweise verschlüsselt durchgeführt. Zu erkennen ist das an dem kleinen Schloss auf der linken Seite des Webbrowsers. Kann ein Trader selbst Vorkehrungen für die Sicherheit treffen? Grundsätzlich beginnt die Eigensicherung schon bei der Auswahl des passenden Anbieters. Noch bevor es um das Ripple kaufen mit Kreditkarte geht, sollte das Augenmerk auf die Wahl eines seriösen Brokers gelegt werden. Es gibt unzählige Anbieter, die innerhalb der EU ansässig und durch renommierte Aufsichtsbehörden reguliert sind. Wer auf Nummer sichergehen möchte, sollte sich auf diese Plattformen fokussierten. Welche Aufsichtsbehörden zählen zu den renommiertesten?

  • BaFin (Deutschland)
  • FCA (Großbritannien)
  • CySEC (Zypern)

Fazit: Grundsätzlich ist das Ripple kaufen mit Kreditkarte als sicher zu bewerten. Die Kreditkarte zählt zu den sichersten Zahlungsmöglichkeiten weltweit und wird daher auch von fast allen Anbietern zur Verfügung gestellt. Zur Erhöhung der Sicherheit dient die verschlüsselte SSL-Verbindung, mit der die meisten Broker, Marktplätze und Börsen arbeiten. Trader können zudem selbst für eine erhöhte Sicherheit sorgen, indem sie einen Anbieter auswählen, der seinen Sitz innerhalb der europäischen Landesgrenzen hat und von einer renommierten Aufsichtsbehörde reguliert wird.

Wie sieht die Akzeptanz der Kreditkarten aus?

Ripple Kaufen mit Kreditkarte ist bei den meisten Anbietern problemlos möglich. Akzeptiert werden vor allem die weltweit am meisten verbreiteten Kreditkarten – VISA und Mastercard. Zwar gibt es auch die American Express und die Diners Card, diese werden aber vor allem im amerikanischen Raum benutzt. Bei den Brokern, Marktplätzen und Börsen in Europa sind sie kaum als Zahlungsmittel zugelassen.

Fazit: Das Kaufen der Kryptowährung ist mithilfe der Kreditkarte unkompliziert möglich. Die meisten Anbieter setzen auf die renommierten Zahlungsanbieter VISA und Mastercard.

Welche Kryptowährungen lohnen sich für Trader

Welche Kryptowährungen lohnen sich für Trader

Ripple-Handel: Tipps für den Einstieg

Tipp 1: Wer noch keine Erfahrungen mit dem Handel der Kryptowährung hat, sollte sich zunächst ein kostenloses Demokonto zulegen. Angeboten wird es von fast allen CFD-Brokern. Nach der Eröffnung steht ein virtuelles Spielgeld zur Verfügung, das auch für die Ripple-Positionen genutzt werden kann. Ist die Handelsposition erfolgreich, werden virtuelle Gewinne gutgeschrieben. Führt die Handelsposition zu Verlusten, erfolgt der Abzug ebenfalls vom virtuellen Geld.

Tipp 2: Haben die Anleger bereits ein Echtgeld-Handelskonto, sollten alle Investitionen gut überlegt sein. Um die Kryptowährung besser kennenzulernen, empfehlen sich zunächst kleinere Investitionen. Dank des Hebels kann auch mit kleinen Beträgen viel Kapital eingesetzt werden.

Tipp 3: Wichtig für den Handel ist es generell, das Risiko im Blick zu behalten. Jeder Trader kann sich zum Beispiel persönliche Limits für die einzelnen Positionen setzen. Wahlweise können das Limits für das Investment oder auch für den Ausstieg sein. Gerade für Anfänger empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass das Investment maximal 10 Prozent des Kapitals auf dem Handelskonto ausmacht. Werden Verluste durch den Positionshandel eingefahren, sind diese dadurch leichter zu verschmerzen.

Tipp 4: Wird die Kreditkarte für den Kauf von Ripple genutzt, kann es zu Schwierigkeiten kommen. Ein häufiger Grund für Probleme ist das persönliche Kartenlimit. Jeder Karteninhaber bekommt von seiner Bank abhängig von den Geldeingängen ein Limit für seine Kreditkarte gesetzt. Ist das monatliche oder tägliche Kartenlimit ausgeschöpft, können Transfers für den Positionshandel möglicherweise nicht mehr vorgenommen werden. Limits gibt es ebenso bei zahlreichen CFD-Brokern. Dies dient zum Schutz der Kunden. Besonders häufig werden tägliche Limits vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren: Ripple kaufen mit Paysafe

Fazit: Ripple kaufen mit Kreditkarte ist für jedermann möglich

Das Ripple kaufen mit Kreditkarte funktioniert bei nahezu allen CFD-Brokern, an Börsen und Marktplätzen reibungslos. Als Zahlungsmittel zugelassen sind vor allem die renommierten Kreditkartenunternehmen VISA und Mastercard. Um die Kryptowährung zu handeln, empfiehlt sich ein CFD-Broker. Hier können Trader von kurzfristigen Kursschwankungen dank des Hebels schon mit einem geringen Kapitaleinsatz profitieren. Der Hebel kann aber auch dazu führen, dass starke Verluste eingefahren werden. Ripple ist nicht nur für den Devisenhandel geeignet, sondern gleichsam als Zahlungsmittel. Überweisungen können dank der Bankkooperation mit der Kryptowährung ebenfalls besonders rasch ausgeführt werden.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen


Sagen Sie jetzt Ihre Meinung!

Auch interessant: