Dash kaufen in Österreich 2018: die wichtigsten Infos im Krypto-Ratgeber

Jetzt zu eToro
„Dash kaufen in Österreich“ –
für viele Trader ein ernstzunehmender Gedanke, da der Kurs der Kryptowährung in den letzten Monaten nahezu explodierte. Wir reden hier nicht etwa von einem Zuwachs um die 100 Prozent, sondern teilweise um Renditen von 1000 Prozent! Die Kryptowährung Dash ist vielen Anlegern noch nicht so bekannt wie beispielsweise Bitcoin. Dabei können bereits wenige Euro Einsatz stattliche Renditen einbringen. Wie das Dash kaufen in Österreich genau abläuft und ob sich ein Einstieg noch lohnt, erklären wir hier.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Inhaltsverzeichnis

  • Dash – die große Unbekannte
  • Dash kaufen in Österreich – Vorteile für eine Investition
  • Dash kaufen in Österreich – wie und wo geht das?
  • Welche Zahlungsmittel für den Dash-Kauf?
  • Dash kaufen in Österreich: Tipps für das Investment
  • Fazit: Dash kaufen in Österreich über verschiedene Wege möglich

Dash – die große Unbekannte

Bevor es um die Beantwortung der Frage „Wie kann man Dash in Österreich kaufen?“ geht, schauen wir uns erst einmal an, was sich hinter dem Begriff überhaupt verbirgt: Dash ist eine Zusammensetzung aus zwei englischen Begriffen: „Digital“ und „Cash“, kurz Dash. Das digitale Geld war in den Jahren 2014 und 2015 besser bekannt unter den Bezeichnungen Darkcoin und Xcoin. Rein technisch gesehen ist diese digitale Devise eine Open-Source-Peer-to-Peer-Kryptowährung, vergleichbar mit dem bekannten Bitcoin. Dash unterscheidet sich aber vor allem beim Datenschutz positiv vom Bitcoin. So werden beispielsweise keine Angaben über die Transaktionen veröffentlicht. Dazu wird das System PrivateSend (ehemals Darksend) genutzt. Die gegenwärtige Marktkapitalisierung von Dash bewegt sich zwischen 2 Milliarden und 3 Milliarden US-Dollar – in Abhängigkeit des Kurses. Damit gehört Dash zu einer der alternativen Kryptowährungen zum Bitcoin.

Fazit: Dash ist eine der zahlreichen Kryptowährungen, die derzeit auf dem Markt sind. Die Wertentwicklung bewegt sich gegenwärtig um bis zu 1000 Prozent. Im Gegensatz zu Bitcoin und den anderen Kryptowährungen wird bei Dash ein besonders hoher Wert auf den Datenschutz gelegt. Transaktionsdaten werden nicht angegeben.

Bitcoin, Ethereum, Ripple und Weitere Kryptowährungen

Bitcoin, Ethereum, Ripple und Weitere Kryptowährungen

Dash kaufen in Österreich – Vorteile für eine Investition

Da es 2017 eine massive Explosion des Kurses gab, kann sich auch das Dash kaufen in Österreich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen. Die durchschnittlichen Renditechancen liegen gegenwärtig bei 100 Prozent und mehr. Vereinzelt gab es sogar Renditen im vierstelligen Prozentbereich – diese bildeten aber die Ausnahme. Gegenwärtig sehen die Erfolgsgeschichten bei den Kryptowährungen Dash, Bitcoin, Ripple, Litecoin und Ethereum fast alle ähnlich aus. Mit einem vergleichsweise geringen Einsatz lassen sich aufgrund der hohen Kurssteigerungen Gewinne erzielen, die es sonst bei kaum einem anderen Anlageprodukt gibt. Bevor es um das Dash kaufen in Österreich geht, fragen sich sicher viele Kunden, ob ein weiterer Kursanstieg überhaupt noch realistisch ist. Was spricht für ein Investment in Dash?

  • Die Kursentwicklung: Bis jetzt ist der Direktkauf von Dash noch immer zu annehmbaren Preisen möglich, wenngleich der Kurs seit Jahresbeginn 2017 rasant gestiegen ist. Prognostiziert wird für das Jahresende ein Kurs zwischen 250 und 300 US-Dollar. Wer 1.000 Euro investieren möchte, kann sich mit diesem Dash-Kurs bis zu vier Deviseneinheiten sichern. Bei einer weiteren positiven Kursentwicklung gäbe es bereits mit vier Deviseneinheiten größere Gewinnchancen. Was passiert bei einem Kursverlust? In diesem Fall wären lediglich die Dash-Investitionen in Höhe von 1.000 Euro verloren. Dieser Fall trifft aber nur dann ein, wenn der Dash-Kurs seinen Wert komplett einbüßt, wovon nach jetzigem Stand nicht auszugehen ist.
  • Das Potenzial: Die Kryptowährung Bitcoin macht es vor: Die digitalen Devisen können nach einiger Zeit richtig teuer werden und bei einem frühzeitigen Investment ordentliche Gewinne abwerfen. Gegenwärtig werden Bitcoin mit mehr als 5.000 US-Dollar gehandelt. Eine ähnliche Kursentwicklung bei den anderen Kryptowährungen ist nicht unwahrscheinlich. Auch bei Dash war 2017 bereits der rasante Wertanstieg erkennbar. Teilweise wurde die Kryptowährung sogar mit über 1.000 US-Dollar gehandelt.

Ob das Dash kaufen in Österreich sinnvoll ist, muss jeder Anleger für sich selbst entscheiden. Vor allem den Aspekt, dass es sich auch bei den Kryptowährungen immer um risikoreiche Investitionen handelt, sollte stets präsent sein. Die Kursentwicklungen zeigen aber auch, wie viel Potenzial in den digitalen Devisen schlummert. Die Dash-Entwicklung vollführte 2017 eine rasante Berg- und Talfahrt. Erst ging es langsam auf bis zu 300 Euro hinauf, dann explodierte der Kurs bis teilweise über 1.000 US-Dollar. Mittlerweile hat sich der Kurs bei rund 200 Euro konsolidiert.

Ein ähnliches Bild dürfte die Kursentwicklung auch in den nächsten Monaten abgeben. Bislang werden die Kryptowährungen – mit Ausnahme des Bitcoin – noch nicht wirklich als Bezahloption genutzt. Es gibt zwar einige Anbieter (vor allem Buchmacher), die mittlerweile Bitcoin als Zahlungsmethode zulassen, aber ihre Anzahl ist noch immer verschwindend gering. Aus diesem Grund sind die Kryptowährungen weiterhin ein reines Spekulationsobjekt. Wie die Historie an den Finanzmärkten zeigt, platzte schon des Öfteren die Spekulationsblase. Es ist nicht auszuschließen, dass dies auch bei den Kryptowährungen eintritt.

Fazit: Die Dash-Kurse sind bereits 2017 rasant gestiegen. Die bekannteste Kryptowährung – der Bitcoin – macht vor, wie ein exklusiver Kursanstieg von 0 auf 100 aussehen kann. Solche Kurshöhenflüge sind aber eher die Ausnahme. Auch der Dash-Kurs wird sich im Jahresverlauf konsolidieren; zwischenzeitlich hat er sich bei 200 Euro eingependelt. Wer ein Investment auf die digitalen Devisen tätigen möchte, sollte das Verlustrisiko immer im Auge behalten. Wer liquide Mittel zur Verfügung hat und auch einen Verlust verkraftet, sollte sich das Dash-Investment aber einmal näher anschauen.

Virtuelle Währungen für Trader

Virtuelle Währungen für Trader

Dash kaufen in Österreich – wie und wo geht das?

Die Österreicher sind andere Nationen einen Schritt voraus, was die Kryptowährungen anbelangt. Bitcoin beispielsweise können sogar in die elektronische Geldbörse (Skrill oder NETELLER) übertragen oder an stationären Automaten gekauft werden. Bei der Kryptowährung Dash ist das aber noch nicht der Fall. Wenn es um das Dash kaufen in Österreich geht, haben die Trader zwei Optionen: den Direktkauf auf einem Marktplatz oder als CFDs über einen Broker. Wo liegen die Unterschiede?

  • CFD-Broker: Die digitalen Devisen – Dash eingeschlossen – werden gern als CFDs beim Broker gehandelt. Geeignet sind sie vor allem für die Trader, die ausschließlich auf die Entwicklung der Dash-Kurse setzen und kurzfristige Gewinne mitnehmen möchten.
  • Direktkauf auf dem Marktplatz: Die digitalen Währungseinheiten sind auch auf einem Marktplatz verfügbar. Hier können sie von anderen Tradern erworben werden. Die Plattform tritt lediglich als Vermittler auf. Gespeichert werden die Dash in den elektronischen Geldbörsen. Sinnbildlich können Skrill oder NETELLER wie ein Girokonto angesehen werden. Aus der elektronischen Börse heraus können die Währungseinheiten verkauft oder anderweitig transferiert werden.

Fazit: Das Dash kaufen in Österreich ist wahlweise über Marktplätze oder einen CFD-Broker ganz einfach online möglich. Wer die zurzeit angesagteste Kryptowährung – den Bitcoin – nutzen möchte, kann das in Österreich sogar teilweise an stationären Automaten.

Welche Kosten gibt es beim Dash kaufen in Österreich?

Wer Dash direkt auf den Marktplätzen erwerben möchte, kann das ganz einfach online tun. Vorstellen kann man sich das Ganze in etwa wie beim Auktionshaus eBay: Der Marktplatz ist eine Plattform, auf der sich Käufer und Verkäufer treffen. Akzeptiert der Trader ein Angebot, wird das Geschäft abgeschlossen. Der Marktplatz sorgt für einen sicheren Ablauf der Transaktionen und fordert dafür ein Entgelt. Mittlerweile haben sich auch Börsen für die Kryptowährungen am Markt etabliert. Der Ablauf ist hier meist etwas professioneller. Dafür können aber auch die Kosten für die Trader etwas höher ausfallen. Wie gestaltet sich der Ablauf bei solch einer Börse für Kryptowährungen?

  • Jeder Trader kann seine Order für den An- oder Verkauf von Dash einstellen.
  • Die Plattform sucht automatisch den dazu passenden Trader (Verkäufer oder Käufer). Die Transaktionsabwicklung funktioniert ebenfalls vollautomatisch.

Anders ist die Kostenstruktur bei einem CFD-Broker. Diese Anbieter haben sich auf die Finanzderivate spezialisiert und bieten seit Längerem die Kryptowährungen mit an. Wie läuft das Dash kaufen in Österreich über einen CFD-Broker ab?

  • Der Trader wählt Dash als Basiswert.
  • Nun legt er die gewünschte Investitionssumme fest. Um es am Beispiel besser zu veranschaulichen, nehmen wir eine Investition von 100 Euro an. Zusätzlich wird der Hebel ausgewählt. In dem Fall liegt er bei 10. In dieser Konstellation werden am Markt 1.000 Euro bewegt.
  • Generell werden die CFDs innerhalb von wenigen Stunden wieder veräußert. Wie siet das anhand eines Beispiels aus? Steigt der Dash-Kurs um 5 Prozentpunkte, bevor der Trader die Position schließt, ergibt sich folgendes Szenario: Da der Trader den Hebel genutzt und effektiv 1.000 Euro Kapital bewegt hat, stehen unterm Strich 50 Euro Gewinn. Hätte der Kunde Dash direkt zu einem Preis von 100 Euro gekauft, hätte er lediglich einen Gewinn von 5 Euro. Dabei sind die Kosten noch nicht berücksichtigt. Die Kosten beim CFD-Broker werden in Spread ausgedrückt und in der Maßeinheit Pip ausgewiesen.

Fazit: Möchten Trader Dash in Österreich kaufen, haben sie dafür die Möglichkeit bei CFD-Brokern oder auf den Marktplätzen. Besonders günstig ist der Handel der Kryptowährung auf den Marktplätzen. Professioneller geht es hingegen auf den Börsen für die Kryptowährungen zu. Die Preise für den Handel sind dafür auch höher. Alternativ kann Dash bei einem CFD-Broker gehandelt werden. Die Kosten hierfür können sich beispielsweise nach der Differenz aus An- und Verkaufskurs richten.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Welche Zahlungsmittel für den Dash-Kauf?

Wenn die Trader Dash handeln, werden die Währungseinheiten in der Regel nicht unmittelbar gekauft. Um das Handelskonto mit Kapital zu versorgen, stellen die CFD-Broker verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zu den gängigen Transaktionsmitteln gehören:

  • Kreditkarte (meist Visa und Mastercard)
  • Elektronische Geldbörsen (Skrill oder NETELLER)
  • Banküberweisung

Zusätzlich wird von einigen Brokern der Zahlungsdienstleister PayPal mit angeboten. Welches Transaktionsmittel zur Verfügung steht, entscheidet jeder CFD-Broker selbst. Trader sollten darauf achten, dass bei einigen Zahlungsmitteln Limits vorgesehen sind. Möchten sie beispielsweise die Kreditkarte nutzen, ist zu berücksichtigen, dass jede Karte ein individuelles monatliches Limit hat. Dieses Limit ist abhängig vom Einkommen des Karteninhabers. Möchten die Trader größere Investitionen tätigen, empfiehlt sich daher ein alternatives Zahlungsmittel.

Fazit: Wer Dash bei einem CFD-Broker handeln möchte, muss zunächst ein Handelskonto füllen. Dafür stellt der Broker verschiedenen Zahlungsdienstleister bereit. Zu den renommiertesten gehören die Kreditkarten, die elektronischen Geldbörsen sowie die Banküberweisung.

Vermögenswerte von CryptoFund

Vermögenswerte von CryptoFund

Dash kaufen in Österreich: Tipps für das Investment

Wer sich für das Dash kaufen in Österreich entschieden hat, sollte vor der Investition einiges beachten. Zwar locken die Kryptowährungen mit hohen Gewinnmöglichkeiten, dennoch handelt es sich um ein risikoreiches Finanzprodukt.

Nahezu alle CFD-Broker bieten ein Demokonto an. Wer noch nie mit Kryptowährungen zu tun hatte, sollte dies auch nutzen. Mithilfe des Demokontos können die CFDs ganz bequem und ohne Risiko gehandelt werden. Der Einsatz von Echtgeld ist nicht notwendig. Bei der Eröffnung des Demokontos steht eine gewisse Summe Spielgeld zur Verfügung. Der Handel auf dem Demokonto orientiert sich an der aktuellen Marktsituation, sodass die Trader ein erstes Gefühl für die Kryptowährung erhalten. Wer sich nach dem Training mit dem Demokonto sicher fühlt, kann ein Echtgeldkonto eröffnen. Dabei geht es um echtes Geld und echte Gewinne. Aus diesem Grund sollte das Augenmerk auf das eigene Risikomanagement gelegt werden. Grundsätzlich gilt, dass die Trader nur die liquiden Mittel investieren sollten, die sie nicht zur Bestreitung ihres täglichen Lebensunterhaltes benötigen.

Fazit: Dash kaufen in Österreich über verschiedene Wege möglich

Generell ist Dash kaufen in Österreich ganz problemlos online möglich. Zur Verfügung stehen dafür Broker und Marktplätze. Für den Handel werden stets Gebühren erhoben. Wie hoch die einzelnen Kosten ausfallen, hängt vom jeweiligen Marktplatz oder Broker ab. Bei den Investitionen auf Dash sollten die Trader immer darauf achten, dass sie nur diejenigen liquiden Mittel benutzen, die sie nicht für ihren täglichen Lebensunterhalt benötigen. Auch die Kryptowährungen gehören zu den risikoreichen Finanzprodukten und können daher einen Verlust verursachen.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen


Sagen Sie jetzt Ihre Meinung!

Auch interessant: