Heikin-Ashi-Kerzen 2018 beim Trading von binären Optionen nutzen

Handelschancen dank Rück- und Ausblick
Im letzten Beitrag haben wir die Heikin-Ashi-Kerzen vorgestellt. Zur Erinnerung: Dabei handelt es sich um eine andere Darstellungsform der Candlesticks. Diese soll den Kursverlauf glätten und damit eine bessere Sicht auf bestehende Trends bieten. Besonders umsatzschwache Werte können somit durch das Heikin-Ashi-Chart besser dargestellt werden, indem Gaps zugemacht werden. Hier noch einmal die allgemeinen Interpretationsregeln:

  1. Ein normaler Trend wird durch größer werdende Kerzen signalisiert.
  2. Ein stärker werdender Trend wird durch länger werdende Kerzen ohne Schatten dargestellt.
  3. Ein schwächer werdender Trend wird durch kleiner werdende Kerzen mit teilweisen Schatten dargestellt.
  4. Eine Konsolidierung wird durch kleine Kerzen mit wechselnden oberen und unteren Schatten dargestellt.
  5. Eine Trendwende wird durch einen kleinen Kerzenkörper mit langen Schatten dargestellt.

 

Themenicon HandelsplattformWir haben allerdings auch festgestellt, dass diese Regeln nicht immer eintreffen. Genauer gesagt – und bezogen auf den betrachteten NZD/USD Kurs – haben wir nur die Regel Nr. 1 als ein zuverlässiges Signal identifiziert. Für uns geht es daher im nächsten Schritt erst einmal darum, eigene Regeln aufzustellen. Betrachten wir hierfür das Chart für den Goldpreis. Da wir auf kurzfristiger Basis handeln möchten, schauen wir uns – um einen Trend zu identifizieren – die Charts beginnend mit den Tageskerzen und dann abwärts an.

 

Das Tageschart zeigt, dass sich der Goldpreis seit Anfang August in einem Aufwärtstrend befindet. Dafür spricht sowohl die Ausbildung von drei höheren Tiefs als auch der steigende RSI-Indikator. Dennoch muss man auch anmerken, dass sich der Trend aktuell abzuschwächen scheint, doch das ist für unsere Analyse nicht wichtig. Wir wollen herausfinden, wie wir den Trend mithilfe der Heikin-Ashi-Kerzen hätten handeln können.

Screen 1

Screen 1: Tageschart von Gold

Das 4-Stunden-Chart für den Goldpreis zeigt den Moment, in dem der Preis im August nach oben gedreht hat. Laut den allgemeinen Interpretationsregeln sollte sich ein stärker werdender Trend durch länger werdende Kerzen ohne Schatten zeigen. Dies sehen wir zumindest im ersten Teil des Trends in keiner der Kerzen. Das bedeutet, der Kurs war innerhalb der Spanne von vier Stunden ziemlich schwankungsbreit.

Screen 2

Screen 2: 4-Stundenchart von Gold

Die Konsolidierung, die sich daran anschloss, war jedoch klar zu erkennen: zunächst größer werdende rote Kerzen und dann ein Wechsel zwischen kleinen roten und blauen Kerzen. Der Bruch der Konsolidierung nach oben stellte einen stärkeren Trend als den ersten dar. Das erkennt man an den kürzer werdenden Schatten.

Nach dieser Analyse wird uns klar, dass die allgemeinen Interpretationsregeln den Idealfall darstellen, dieser aber so gut wie nie da ist. Daher können wir für uns die Regel festlegen:

  • Ein Trend ist dann dynamisch, wenn die Körper länger sind/werden als die Schatten.

Schauen wir uns den ersten Trend an, so schaut er, unserer Interpretationsregel nach, nicht wirklich dynamisch aus. Der zweite Trend trifft da schon eher den Kern. Für eine Strategie können wir daher folgende weitere Regeln festlegen:

  1. Es muss sich bereits eine Trendwende etabliert haben.
  2. Eine Konsolidierung sollte ebenfalls erfolgen.
  3. Die Konsolidierung sollte in Richtung des Trends gebrochen werden.
  4. Die Kerzen des darauffolgenden Trends sollten eine gewisse Dynamik aufweisen.

Inhaltsverzeichnis

  • Handel mit Heikin-Ashi-Kerzen – Beispiel
  • Fazit – Heikin-Ashi-Kerzen für erfahrene Händler geeignet

Handel mit Heikin-Ashi-Kerzen – Beispiel

Screen 3

Screen 3: 4-Stundenchart von Gold

Zunächst einmal identifizieren wir eine weitere Trendwende. Daraufhin sollte zunächst eine Konsolidierung erfolgen, bevor wir uns überhaupt Gedanken über einen Einstieg machen. Wie man sieht, ist dieses Muster allerdings gängig und daher nicht selten.

Es ist wichtig, darauf zu achten, wie der Trend fortgesetzt wird. In diesem Fall zeigt sich nach dem Bruch der Konsolidierung zwar eine gewisse Dynamik, allerdings werden auch die Kerzen insgesamt kürzer, was auf eine weitere Konsolidierung schließen lässt. Erst nach der zweiten Konsolidierung zeigt sich eine stärkere Dynamik des Trends, die darauf schließen lässt, dass sich der Trend noch eine Weile fortsetzt.

Eine weitere kurze Konsolidierung erfolgt im Trend, jedoch schließt sich daraufhin wieder der Trend an. Erst weiter oben zeigen die Heikin-Ashi-Kerzen wieder ein uneinheitliches Bild an. Auch der RSI-Indikator fällt jetzt langsam immer weiter ab.

Schauen wir nun auf das 15-Minuten-Chart, so werden die Dynamiken eines Trends noch deutlicher.

Screen 4

Screen 4: 15-Min-Chart von Gold

Auch hier können dieselben Regeln genutzt werden, um von dynamischen Trends zu profitieren. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass manche Indikatoren auch im kurzfristigen Bereich klarere Signale geben können.

Fazit – Heikin-Ashi-Kerzen für erfahrene Händler geeignet

Die Heikin-Ashi-Kerzen sind eine andere Darstellungsform der Candlesticks. Allerdings sind sie in ihrer Interpretation nicht unbedingt einfacher. Hier sind die Präferenzen eines Traders gefragt. Möchte der Händler Gaps ausschließen, so könnte er auf die Heikin-Ashi-Kerzen zurückgreifen. Allerdings muss jeder für sich eigene Interpretationen für diese Darstellungsform definieren, da die allgemeinen Regeln den Idealfall darstellen, der jedoch nur selten vorkommt.

Screen 5

Screen 5: Webseite des Brokers Banc de Binary

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de
Christian Habeck

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: