Plus500 Auszahlung nicht ohne Ausweisdokument

Der in London ansässige FX- und CFD-Broker Plus500 teilt in seinen Geschäftsbedingungen und Hinweisen zu Geldtransfers mit, dass Auszahlungen nur an Kunden möglich sind, die sich zuvor durch die Einsendung eines gültigen Ausweisdokumentes mit Lichtbild verifiziert haben.

Inhaltsverzeichnis

  • Plus500 Auszahlung – verschiedene Transaktionswege
  • Kundengelder und Firmenvermögen getrennt

Plus500 Auszahlung – verschiedene Transaktionswege

Auszahlungen werden nach Angaben des Unternehmens zudem bevorzugt zugunsten des Kontos veranlasst, von dem aus auch Einzahlungen registriert worden sind. Diese Maßnahme dient der Geldwäsche- und Betrugsprävention. Auszahlungen sind dementsprechend per Banküberweisung, Kreditkarte, Paypal und Moneybookers möglich. Eine Plus500 Auszahlung zugunsten eines bislang unbekannten Kontos ist schon allein aus rechtlichen Gründen selbstverständlich auch möglich. Kunden müssen aber mit einer ausführlichen Prüfung und einer damit einhergehenden, möglicherweise um mehrere Tage verzögerten Auszahlung rechnen.

Kundengelder und Firmenvermögen getrennt

Plus500 führt alle Kundengelder eigenen Angaben zufolge auf segregierten Kundenkonten und damit getrennt vom Betriebsvermögen. Im Fall einer Insolvenz des Brokers wären Kundengelder dadurch geschützt und Gläubiger könnten nicht auf Kundenaccounts zugreifen. Die Verwahrung der Kundengelder erfolgt bei der britischen Barclays-Bank, die an die gesetzliche britische Einlagensicherung angeschlossen ist.

Plus500 Regulierung

Der Handel ist stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Jetzt direkt Kryptowährungen bei Plus500 handeln

Tipp: Wenn Sie mehr über den Broker erfahren wollen, lesen Sie auch unsere Plus500 Erfahrungen mit vielen Hintergrundinformationen.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: