Experten-Kommentar direkt nach Handelsschluss

GKFX SpreadAm 9. Februar 2018 kommentiert Kristian Volaric um 17 Uhr, und damit direkt nach Handelsschluss, im Webinar „Die Märkte auf der Couch – Der Live-Kommentar zum Börsenschluss“ bei GKFX die gerade beendete Handelswoche. Er wirft auch einen Blick voraus auf die neue Woche. Dabei geht es unter anderem darum, welche Volumina und Volatilität an den Märkten zu erwarten sind. Zudem gibt es Hinweise, wo Trader eine gute Gelegenheit für einen Trade finden können. Das Webinar richtet sich an alle Tradertypen. Wer nicht weiß, welcher Tradertyp er ist, kann dies in einem Test bei www.hastdudaszeugzumtrader.de herausfinden.

Inhaltsverzeichnis

  • Swingtrader planen und analysieren
  • Kurz- und mittelfristig traden
  • Überblick mit Wirtschaftskalender
  • Fazit

Swingtrader planen und analysieren

Einige Trader halten sich an einen zuvor aufgestellten Tradingplan. Andere wiederum handeln eher intuitiv und treffen ihre Entscheidungen spontan. Swingtrader neigen dazu, eine umfangreiche Planung und eine genaue Analyse zu erstellen. Auf dieser Basis entwickeln sie ihren eigenen Tradingplan und haben damit die genaue Kontrolle über ihre Handelsentscheidungen. Swingtrader gelten als gut informiert und wissen viel über Unternehmen und Positionen. Sie handeln oftmals CFDs auf Aktien und Indizes, da sie hier ihre Fähigkeit zur langfristigen Planung ideal einsetzen können. Eine langfristige Strategie birgt allerdings das Risiko, nicht schnell genug und unflexibel bei Veränderungen an den Märkten zu sein.

Positionstrader denken mittelfristig

Positionstrader denken eher mittelfristig und sind oft sehr besonnen in ihren Entscheidungen. Sie entscheiden sich für Trades, bei denen sie sich wohlfühlen und halten oft lange an diesen fest. Ihr Anlagehorizont ist eher mittelfristig. Sie halten ihre Positionen oft einige Tage und müssen dabei immer auf ihr Risikomanagement achten. Mit Hilfe der Technischen Analyse und der Fundamentaldatenanalyse können sie gründliche Entscheidungen treffen. Allerdings können Positionstrader Gefahr laufen, eine Entscheidung zu lange aufzuschieben und riskieren damit Verluste.

Direkt zum CFD-Testsieger GKFX

Daytrader verfügen über Wissen und Erfahrung

Daytrader verfügen über viel Erfahrung und handeln oftmals instinktiv und damit sehr schnell. Sie haben einen sehr kurzfristigen Anlagehorizont und können dank ihrer großen Markterfahrung schnell auf Veränderungen reagieren. Meist eröffnen und schließen Daytrader ihre Position innerhalb nur eines Tages. Sie sind immer auf der Suche nach Marktbewegungen und wissen viel über Wirtschaft und aktuelle Nachrichten. Dieses Wissen können sie vor allem im Forexhandel ideal einbringen. Auch ihre Erfahrung und Schnelligkeit kommt ihnen hier zugute. Diese Schnelligkeit kann allerdings dazu führen, dass sie unüberlegte Entscheidungen treffen, was Risiken mit sich bringen kann.

Kurz- und mittelfristig traden

Einige Trader entscheiden sich auch für eine Mischung aus Positions- und Daytrading. Dabei wollen sie sich einerseits mit ihren Entscheidungen wohlfühlen, anderseits aber auch schnell reagieren und kurzfristige Positionen eingehen. Oftmals entscheiden sie sich aber auch für mittelfristige Anlagen. Sie können ihr Wissen aus Wirtschaft und Politik ebenfalls gut anwenden, legen im Vergleich zu reinen Daytradern jedoch mehr Wert auf die Kontrolle über ihre Trades. Mit Hilfe der unterschiedlichen Analysemethoden sichern sie ihre Trades ab.

Kombinationen durchaus sinnvoll

Kombinationen der einzelnen Tradintypen sind nicht unüblich. Trader sollten sich bei der Wahl des passenden Stils vor allem an ihrer Persönlichkeit orientieren. Einige sind risikobereiter, andere reagieren von Natur aus emotionaler. Im Idealfall bringen Trade ihre Stärken und Schwächen optimal ein und finden so mit der Zeit den genau zu ihnen passenden Stil und damit auch eine individuelle Strategie.

Reflexion und Planung

Reflexion ist für Trader sehr wichtig. Das GKFX-Webinar “Die Märkte auf der Couch” kann daher auch ideal sein, um sich die eigenen Erfahrungen der Tradingwoche nochmals durch den Kopf gehen zu lassen. Wer sich selbst gut einschätzen kann, erkennt auch, wo er möglicherweise noch Wissenslücken hat oder eventuelle seine Strategie anpassen möchte. Auf diesem Weg lassen sich die Tradingerfolge optimieren.

Viele Trader erstellen zudem am Wochenende ihren persönlichen Plan für die anstehende Woche. Dabei können auch die Webinare von GKFX helfen. Auch ein Wirtschaftskalender gibt eine gute Orientierung. Hier finden Trader alle wichtigen Termine aus der Wirtschaft und können diese Daten auch mit ihren persönlichen Analysen verbinden.

Viele hilfreiche Tools bei GKFX entdecken

Viele hilfreiche Tools bei GKFX entdecken

Überblick mit Wirtschaftskalender

Im Idealfall beginnt jeder Handelstag mit einem Blick in den Wirtschaftskalender. GKFX bietet zudem ein Webinar an, in dem die Chancen und Risiken des Handelstages besprochen werden. Bei vielen Brokern findet man einen guten Wirtschaftskalender direkt auf der Webseite. Hier können oft auch persönliche Einstellungen vorgenommen werden.

Oft planen Trader mit dem Wirtschaftskalender schon Wochen im Voraus und vermerken beispielsweise die Sitzungstermine von Notenbanken. Derartige Ereignisse bringen oft viel Bewegung in die Märkte und können Handelschancen mit sich bringen. Hier ist es auch sinnvoll, andere Medien zu verfolgen.

Wirtschaftskalender mit Prognosen

In manchen Wirtschaftskalendern wird auch eine Einschätzung zu den Terminen gegeben. Wenn beispielsweise erwartet wird, dass die EZB Änderungen an ihrem geldpolitischen Ausblick anstrebt, ist dies hier angeführt. So kann ein Wirtschaftskalender bei der Orientierung helfen. Trader wissen immer, wann welche Ereignisse stattfinden. Vor allem, wer mit Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen handelt, sollte hier immer informiert sein. Rund um ein Ereignis entsteht oft auch Volatilität auf dem Markt. Daher ist dies auch hinsichtlich des Risikomanagements wichtig. Auch positive Nachrichten können Volatilität auslösen, beispielsweise wenn Arbeitsmarktdaten besser ausfallen, als erwartet.

GKFX - eine Klasse für sich

GKFX – eine Klasse für sich

Die Woche planen

Viele Trader nutzen den Wochenabschluss zur Planung. Sie notieren sich die für sie wichtigen Termine der folgenden Woche. Es empfiehlt sich zusätzlich täglich vor Tradingbeginn die Termine nochmals zu überprüfen, da Änderungen möglich sind. Aktuelle Nachrichten aus Politik und Weltgeschehen müssen in anderen Quellen nachgelesen werden, da sie nicht Teil des Wirtschaftskalenders sind.

Schulungen für Anfänger und Profis bei GKFX

GKFX unterstützt seine Trader dabei, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Dafür werden zahlreiche Webinare angeboten. Zudem ist die Auswahl an Schulungsmaterialien groß. Bei seinem Angebot an Schulungsmaterialien richtete sich GKFX nach den Anforderungen von Einsteigern und Profis. Dies gilt auch für die vier angebotenen Kontomodelle. Der Broker bietet mit vier Kontomodellen eine Variante für jeden Tradingtyp. Die Spreads und Hebel variieren je nach Kontomodell. CFDs oder Währungen können dann zu attraktiven Konditionen über den MetaTrader 4 und andere Plattformen gehandelt werden.

Fazit

Der GKRX-Experte Kristian Volaric kommentiert am 9. Februar 2018 um 17 Uhr die gerade beendete Handelswoche. In „Die Märkte auf der Couch – Der Live-Kommentar zum Börsenschluss“ wirft er aber auch Bereits einen Vorausblick auf die neue Handelswoche. Bei diesem Webinare könnten Trader mit unterschiedlichen Tradingstilen Tipps zu interessanten Handelschancen bekommen.

Direkt zum CFD-Testsieger GKFX

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: