Deutsche Forex Broker – Top-5-Anbieter im Test

GKFX Erfahrungen bei binaereoptionen.com

Die meisten Retail-FX-Broker auf dem deutschen Markt unterhalten in Deutschland lediglich eine Zweigniederlassung und fallen damit anders als deutsche Forex Broker nicht unter die Zuständigkeit der hiesigen Aufsichtsbehörden und der deutschen Entschädigungseinrichtung. Ein Grund dafür sind die höheren bürokratischen Hürden. Dennoch gibt es deutsche Forex Broker, die ihren EU-Konkurrenten im Hinblick auf Konditionen und Handelsplattform in Nichts nachstehen.

Deutsche Forex Broker: Vorteile für Kunden

  • Vergleichsweise zuverlässige Finanzaufsicht
  • Anschluss an Entschädigungseinrichtung
  • Keine schlechteren Konditionen
  • Durchgängig deutschsprachiger Support
  • Echtes Interesse am deutschen Markt

Direkt zum Forex-Testsieger GKFX

Inhaltsverzeichnis

  • Bester Forex Broker: Forex Made in Germany kommt gut an
  • Welche Vorteile bieten deutsche Forex Broker?
  • Bester Forex Broker: Darum ist eine Regulierung durch die BaFin wichtig
  • Wichtiger Unterschied: Lizenz oder Registrierung
  • Die 5 beliebtesten deutschen Forex Broker im Überblick

Bester Forex Broker: Forex Made in Germany kommt gut an

Forex Trading „Made in Germany“ kommt bei deutschen Anlegern gut an. Deshalb ist häufig erst bei näherem Hinsehen zu erkennen, in welchem Land ein Broker tatsächlich residiert. Auch ausländische Broker fallen mit ihren deutschen Zweigniederlassungen unter die Zuständigkeit der BaFin und erwähnen diese auch gerne in ihrem Impressum. Die Zuständigkeit der deutschen Behörden beschränkt sich bei Zweigniederlassungen – salopp ausgedrückt – aber auf die Kontrolle der Postadresse. Nur wenn ein Forex Broker in Deutschland tatsächlich ansässig ist – also mindestens eine Tochtergesellschaft unterhält – greift auch die Zuständigkeit der deutschen Finanzaufsicht.

Trader profitieren bei einem Handel über deutsche Forex Broker von einer vertrauenswürdigen Finanzaufsicht, von einer deutschen Einlagensicherung, von einem deutschsprachigen Support und von einem echten Interesse am deutschen Markt, das auch dem Trader beim Handel über einen deutschen Forex Broker von Nutzen sein kann.

Welche Vorteile bieten deutsche Forex Broker?

Der Handel über deutsche Forex Anbieter bietet mehrere Vorteile:

Zum einen setzen hiesige Behörden gesetzliche Standards strenger durch als ihre Pendants (zum Beispiel) auf den frageBritischen Jungferninseln oder auf Zypern. Wer Probleme mit einem bestimmten Broker hat, kann die BaFin darüber informieren. Diese prüft dann die Beschwerde – vorausgesetzt der Broker unterliegt der Aufsicht der BaFin.

Zum anderen zieht Deutschland „schwarze Schafe“ der Branche aus genau diesem Grund nicht an. Das gilt im Übrigen auch für Großbritannien, die Niederlande, Schweiz und Österreich.

Bei unseriösen Verhalten von deutschen Forex-Brokern stehen unabhängige Schlichtungsstellen zur Verfügung. Eine weitere Möglichkeit ist ein Zivilverfahren in Deutschland und nach deutschem Recht. Dies ist im Ernstfall von unschätzbarem Wert.

Ein weiteres gewichtiges Argument ist die Einlagensicherung. Kundengelder bei FX-Brokern im Ausland werden zwar meistens auf segregierten Konten bei Banken mit Anschluss an eine etablierte Einlagensicherung verwahrt. Diese ist im Ernstfall häufig aber gar nicht zuständig. Wird ein Broker insolvent, fallen alle in offenen Geschäften gebundenen Kundengelder NICHT unter die Zuständigkeit der Einlagensicherung. Sie werden stattdessen als Forderung gegen den Broker klassifiziert und können lediglich im Rahmen des Insolvenzverfahrens geltend gemacht werden. In Deutschland existiert mit der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen zumindest ein verlässlicher Minimalschutz: 90 Prozent solcher Forderungen (max. 20.000 Euro) werden ersetzt.

FXFlat

Eine Einlagensicherung ist vielen Tradern wichtig

Die BaFin kann auch als Informationsquelle vor einer Anmeldung bei einem deutschen Forex-Anbieter helfen. Alle von der BaFin zugelassenen Unternehmen sind in ihrer Unternehmensdatenbank abrufbar. Stellt sie Unregelmäßigkeiten fest, kann sie die Broker entweder abmahnen oder sogar eine Einstellungs- und Abwicklungsanordnung aussprechen, die veröffentlicht wird.

Die Lizensierung durch die BaFin kostet für die deutschen Forex-Broker Geld. Wer bereit ist, dies zu investieren, zeigt damit eindeutig, dass er sich langfristig auf dem deutschen Markt behaupten möchten und bietet dementsprechend auf deutsche Kunden spezialisierte Finanzprodukte, Support und Kontaktmöglichkeiten.

Leistungen und Konditionen im Handel müssen bei deutschen Brokerhäusern nicht schlechter sein. Im Gegenteil zählen Service, Knowhow und Innovationsgeist der deutschen Forex Broker häufig sogar zu den Besten der Branche. Der aus Ratingen bei Düsseldorf stammende Broker FXFlat etwa wurde durch die Fachzeitschrift €uro am Sonntag im Jahr 2012 zum wiederholten Male zum Forex Broker des Jahres gekürt. Der Broker firmiert unter dem Dach einer deutschen Vermögensverwaltung.Weitere Anbieter finden Sie in unserem Forex Broker Vergleich.

Um einen sicheren Handel über deutsche Onlinebroker mit zuverlässiger Regulierung gewährleisten zu können, sollten Trader sich direkt zu Beginn an die beliebtesten deutschen Forex Broker wenden, die wir hier zur einfacheren Übersicht zusammenfassen.

Möchten Trader einem erfolgsversprechenden und rentablen Handel über einen sicheren Anbieter nachgehen, sollten sie sich für deutsche Forex Broker entscheiden: Ein echtes Interesse am deutschen Markt geht hier mit einer zuverlässigen Regulierung durch deutsche Finanzaufsichtsbehörden wie die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) einher, die wiederum mit einer zuverlässigen Einlagensicherung verbunden ist, die das Kapital der Kunden im Falle einer Insolvenz des Anbieters vor unverschuldeten Verlusten schützt.

Direkt zum Forex-Testsieger GKFX

Bester Forex Broker: Darum ist eine Regulierung durch die BaFin wichtig

Themenicon HandelsplattformDie BaFin wurde 2002 ins Leben gerufen und erfüllt seitdem vor allem die drei Funktionen Solvenz- und Marktaufsicht sowie Anlegerschutz.

Sie stellt also sicher, dass Finanzdienstleister unter ihrer Aufsicht, wie beispielsweise ein deutscher FX-Broker, in der Lage sind, die Zahlungsverpflichtungen gegenüber ihren Kunden zu erfüllen. Verfügt ein neues Unternehmen beispielsweise nicht über einen funktionierenden Geschäftsplan, kann keine ausreichende Eigenkapitalquote aufweisen oder besitzt andere Lücken, die es unwahrscheinlich machen, dass der Anbieter langfristig zahlungsfähig bleiben, kann, erteilt die BaFin ihm erst gar keine Lizenz. Auch später sind die deutschen FX-Broker dazu verpflichtet, Finanzberichte vorzulegen, die auch die Liquidität beinhalten und so Rückschlüsse auf drohende Insolvenzen erlauben.

Darüber hinaus sorgt sie dafür, dass alle Finanzdienstleister Standards hinsichtlich Seriosität und Fairness gegenüber den Kunden einhalten und sorgt so dafür, dass Betrug verhindert werden kann. Damit deutsche Broker dies umsetzen können, fordert sie, dass diese von mindestens zwei Führungskräften geleitet werden, die in der Vergangenheit ausreichend theoretische und praktische Erfahrungen erwerben konnten. Zudem dürfen sie weder im Bundeszentralregister noch im Zentralhandelsregister auf der schwarzen Liste stehen.

Darüber hinaus überprüft die BaFin die deutschen Forex-Anbieter regelmäßig auf Unregelmäßigkeiten bei der Kursbildung,Themenicon Sicherheit um Marktmanipulationen zu verhindern und aufzudecken.

Auch im Rahmen des Anlegerschutzes führt die Finanzaufsichtsbehörde regelmäßige Kontrollen durch. Hier versucht die BaFin zu verhindern, dass unerlaubte Finanzgeschäfte durchgeführt werden. Außerdem reagiert sie auf Beschwerden der Kunden und prüft, ob unlauteres Verhalten vorliegt.

Ein weiterer Vorteil der BaFin ist die Tatsache, dass sie ihre Bedingungen und Regeln im Gegensatz zu vielen anderen Finanzaufsichtsbehörden vergleichsweise strikt kontrolliert und auch ahndet. Zusammen mit der britischen FCA gilt die BaFin als strengste europäische Finanzaufsichtsbehörde  und nimmt somit auch im weltweiten Vergleich einen Spitzenplatz ein.

Dies hat natürlich auch eine abschreckende Wirkung auf weniger seriöse Anbieter, die dann ein anderes Land mit einer weniger gründlichen Finanzaufsichtsbehörde ausweichen.

Wichtiger Unterschied: Lizenz oder Registrierung

Themenicon Wissen_varianteDa eine Lizenz der BaFin als Qualitätssiegel gilt, ist es für Broker attraktiv, mit dem Logo zu werben. Manche Broker geben
sogar alle

Finanzaufsichtsbehörden an, bei denen sie registriert sind. Als Konsequenz findet sich dann eine Liste aller Länder, in denen der jeweilige Broker aktiv ist. Allerdings besteht ein bedeutender Unterschied darin, ob ein Broker eine Lizenz einer Behörde hat, oder der jeweiligen Aufsichtsbehörde nur bekannt ist.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 18.31.55

Die BaFin informiert über zugelassene Broker

Sollte ein Broker eine derartige Liste veröffentlichen, ist Vorsicht geboten. Auf keinen Fall ist sie mit einer umfangreichen Kontrolle in den jeweiligen Ländern gleichzusetzen. Stattdessen ist dies eher ein Anzeichen dafür, dass der Broker mit fehlleitenden Informationen wirbt, um seine vermeintliche Seriosität zu unterstreichen. Interessenten sollten deswegen einen genaueren Blick auf Lizensierung und Kundenbeschwerden werfen, um herauszufinden, ob eine Anmeldung tatsächlich empfehlenswert ist.

Die 5 beliebtesten deutschen Forex Broker im Überblick

  1. Düsseldorfer Qualität von FXFlat

Der deutsche Forex Broker FXFlat unterhält seinen Stammsitz in Ratingen bei Düsseldorf – und das bereits seit 1997. Von dort aus agiert FXFlat als Market Maker und wird dabei nicht nur von der deutschen BaFin reguliert, sondern untersteht darüber hinaus der Aufsicht durch die britische FCA, die für ihre strengen Zugangskriterien und umfassenden Kontrollen bekannt ist. Von dieser Regulierung bekommt der Kunde allerdings im Alltag nicht viel mit – im Gegensatz zu den Spreads, die variabel bei 0,8 Pips auf EUR/USD beginnen.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 18.32.52

FXFlat erhielt nicht umsonst so viele Auszeichnungen

Diesen Spread muss der Trader entrichten, wenn er über den MetaTrader 4, den FlatTrader oder den WebTrader den Handel der knapp 120 verfügbaren Devisenpaare oder der unzähligen CFDs auf Indizes, Aktien, Rohstoffe, Futures u. v. m. verfolgt. Nach einer Mindesteinlage von 200 € können Trader dabei zu einem Hebel von 400:1 sicher über einen deutschen Broker handeln und sich dabei nicht nur einen Mobile Trader, sondern auch ein kostenfreies Demokonto mit einer Laufzeit von 30 Tagen zunutze machen.

  1. Handeln mit Flatratemodell bei flatex

Auch das 2006 gegründete Unternehmen flatex gehört zur Riege deutscher Forex Broker: Mit seinem Stammsitz in Kulmbach untersteht flatex der Regulierung durch die BaFin, welche die Arbeit des Unternehmens stets genau im Auge behält. Kunden profitieren bei dem Onlinebroker von einem tarnsparenten Flatratemodell, dessen Gebührenstruktur äußerst fair gestaltet ist.

Flatex Homepage

Die Website des Kulmbacher Brokers flatex

flatex überzeugt mit einem breiten Handelsangebot, einer stabilen Tradingplattform und besonders günstigen Preisen. Neben Devisen können Trader bei flatex auch CFDs sowie börsennotierte Wertpapiere handeln.

  1. Der „nicht so ganz“ deutsche Forex Broker GKFX

Da bislang leider nur wenige populäre und vertrauenswürdige deutsche Forex Broker am Markt existieren, müssen wir unser kleines Ranking etwas ausweiten und auch Broker, die ihren Stammsitz nicht in Deutschland unterhalten, sondern lediglich eine deutsche Niederlassung und eine BaFin-Regulierung vorweisen können, in unsere Auflistung aufnehmen. Zu diesen Brokern gehört auch der 2009 gegründete Forexbroker GKFX, der seinen Stammsitz in Großbritannien unterhält und seinen Kunden von dort aus den Handel von Devisenpaaren zu Spreads ab 0,6 Pips auf Basis des Bankenpools ermöglicht. Zur Eröffnung des Handelskontos ist keine Mindesteinlage erforderlich und Trader können hier 100 verschiedene Währungspaare und diverse CFD handeln.

GKFX unterliegt der Regulierung verschiedener Behörden

GKFX unterliegt der Regulierung verschiedener Behörden

Direkt zum Forex-Testsieger GKFX

  1. Broker mit deutschem Schwerpunkt: XTB

Auch das Unternehmen XTB gehört zu den Onlinebrokern, die grundsätzlich gar keinen Stammsitz in Deutschland unterhalten, sondern stattdessen von einem anderen europäischen Staat aus operieren – mit entsprechendem Interesse am deutschen Markt, versteht sich. XTB ist in der polnischen Hauptstadt Warschau ansässig und ermöglicht von dort aus auch deutschen Kunden den BaFin-regulierten Handel von knapp 30 Währungspaaren und zahlreichen Aktien-CFDs zu variablen oder fixen Spreads ab 1,2 bzw. 1,6 Pips. Dieser Handel geht über den MetaTrader 4 oder xStation entweder vom heimischen PC oder vom Smartphone oder Tablet unterwegs zu einem maximalen Hebel von 200:1 vonstatten – allerdings dürfen dabei auch die Kommissionen nicht unbeachtet bleiben, die sich auf 0,08 % bei Aktien-CFDs, 0,003 % bei STP-Devisen und auf 4 € bei STP-Rohstoffen und Indizes belaufen.

  1. Als letztes wieder ein deutsches Unternehmen: Direktbroker.de

Obwohl das Unternehmen als Onlinebroker mit Stammsitz in der deutschen Hauptstadt Berlin und einer zuverlässigen BaFin-Regulierung zu den „echten“ deutschen Onlinebrokern gehört, erfreut sich der deutsche Forex Broker Direktbroker.de bislang keiner allzu großen Bekanntheit. Grund dafür kann der Schwerpunkt des Unternehmens sein, der auf professionelle Trader ausgelegt ist, wie die hohe Mindesteinlage von 1.500 € beweist – doch erfahrene Händler wenden sich wiederum lieber an bekannte Unternehmen wie flatex. Trotzdem kann auch Direktbroker.de seinen Kunden den Handel von über 200 verschiedenen Währungspaaren und etwa 30 Index-CFDs zu einem maximalen Hebel von 400:1 ermöglichen und ihnen hierfür den MetaTrader 4, das Dealbook und den OEC Trader zur Verfügung stellen. Auch eine Börsenakademie mit Bildungsangebot ist beim deutschen Forex Broker Direktbroker.de vorhanden, die speziell Einsteiger anspricht – der genaue Schwerpunkt von Direktbroker.de ist demnach nicht wirklich klar definiert, was es dem Kunden schwer macht, sich für einen Handel über das deutsche Unternehmen zu entscheiden.

Möchte der Trader über einen deutschen Broker handeln, sollte er sich darüber im Klaren sein, dass es bislang nur wenige Onlinebroker gibt, die ihren Stammsitz in Deutschland unterhalten. Dazu gehört in erster Linie flatex aus Kulmbach und der deutsche Forex Broker FXFlat aus Ratingen bei Düsseldorf und auch Direktbroker.de aus Berlin bietet seinen Kunden den Handel über einen deutschen Forex Broker. Schließlich haben auch international aufgestellte Unternehmen ihren Schwerpunkt auf den deutschen Markt gelegt, zu diesen Unternehmen gehört sowohl der zypriotische Broker JFD Brokers als auch das polnische Unternehmen XTB, die eine Niederlassung in Deutschland unterhalten und auch einer deutschen Regulierung unterstehen.

Forex Broker Vergleich

"Trading für Anfänger"
Gratis
Downloaden

Das Wissenspaket für den
Einstieg ins Trading.
Achtung - das EBook gibt es
nur für kurze Zeit kostenlos.
Bitte geben Sie einen Namen ein
Bitte geben Sie eine gültige eMail an
Auch interessant: