Binäre Optionen Risikomanagement und Strategie 2018

Binäre Optionen Risikomanagement und Strategie
So managen Sie das Binäre Optionen RisikoDer Handel mit binären Optionen konnte sich im Jahr 2012 endgültig etablieren und wird auch im kommenden Jahr für viele private Trader eine interessante Alternative zum Forex- oder CFD-Handel darstellen. Hervorragende Renditechancen und geringe Einstiegsbarrieren ziehen viele Anleger an. Bei aller Euphorie und Spaß am Trading sollte man aber gerade als Einsteiger die Themen Binäre Optionen Risiko und Strategie nicht außer Acht lassen.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Inhaltsverzeichnis

  • Ohne Risiko kein Gewinn
  • Binäre Optionen Risiko Management Grundregeln
  • Nicht alles auf eine Karte setzen
  • Kleine Konten erfordern Anpassungen
  • Lesen Sie weiter mit unseren Broker Erfahrungsberichten

Ohne Risiko kein Gewinn

So wie überall im Trading muss man sich auch in das Thema binäre Optionen erst einmal einarbeiten, um langfristig erfolgreich zu sein. Zwar kursieren Meinungen, dass mit binären Optionen mit nur wenig Startkapital schnell und einfach Geld verdient werden kann. Ob Binäre Optionen Wall Street Trick oder andere zweifelhafte Informationsquellen – nur selten werden die Themen Risiko und Strategie behandelt. Nachhaltige Gewinne ohne Strategie und Risikomanagement sind aber auch mit binären Optionen, genauso wie im CFD und Forex Handel, unrealistisch. Es existiert keine Binäre Optionen Strategie mit 100% Erfolgswahrscheinlichkeit. Verluste gehören auch bei binären Optionen zum Trading-Alltag und man sollte lernen, damit umzugehen. Allerdings kann man mit einer strategischen Herangehensweise die Wahrscheinlichkeit ein Stück weit zu seinen Gunsten beeinflussen und so erfolgreich Binäre Optionen handeln.

Binäre Optionen Risiko Management Grundregeln

Grundsätzlich ist bei jedem Trader die Risikobereitschaft anders und dementsprechend sollte man auch seine Binäre Optionen Strategie ausrichten. Zudem ist das Risikoniveau auch abhängig von der Größe des Handelskontos – es liegt auf der Hand, dass sich bei größeren Handelskonten das Risiko effektiver managen lässt. Bei kleinen Konten von 100 bis 500 Euro führt alleine die Mindesthandelssumme des Brokers oft schon dazu, dass man sich keine längere Verlustserie leisten kann.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Nicht alles auf eine Karte setzen

Für Konten ab 500 Euro empfiehlt sich nach Möglichkeit, niemals mehr als 5% des Handelskapitals in einer Option zu riskieren. Goldene Risikomanagement-Regeln aus dem Forex Bereich empfehlen sogar nur 0,5% bis 2% des Kapitals einzusetzen. Bei entsprechend großen Handelskonten ist dies natürlich auch für eine Binäre Optionen Strategie vorteilhaft.

Anders als im Forex Trading ist das Risiko in binären Optionen nicht durch den gewählten Stopp, sondern durch die eingesetzte Handelssumme definiert. Daher gibt es bei binären Optionen auch kein Ausstoppen – abgerechnet wird erst am Ende der Laufzeit.

Binäre Optionen handeln – mit diesen 5 Schritten zum ersten Trade

Der erste Trade, eine hohe mögliche Rendite und unzählige spannende, zur Verfügung stehende Strategien – so verlockend die Möglichkeiten beim Handel von binären Optionen auch sein mögen, handelt es sich hierbei um hochspekulative Finanzinstrumente, die schlimmstenfalls den Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals zur Folge haben können. Daher ist es besonders wichtig, sich von Beginn an eingehend zu informieren. Dennoch sollten Einsteiger möglichst ohne Umwege mit dem Handel starten können. Daher fasst die folgende Slideshow die wichtigsten Fakten anschaulich zusammen und zeigt auf, wie Händler in lediglich fünf Schritten zum ersten Trade gelangen.

Kleine Konten erfordern Anpassungen

Praktisch alle Broker verlangen bestimmte Mindesthandelssummen, meist zwischen 10 und 25 Euro. Dies führt bei kleinen Handelskonten dazu, dass oben genannte Risikomanagement-Regeln nicht eingehalten werden können. Man kann aber durch die Wahl eines Brokers mit niedrigen Mindestsummen etwas bessere Voraussetzungen erreichen. So ist etwa beim Broker BDSwiss der 60 Sekunden Handel (mehr Informationen zu 60 Sekunden Trades) bereits ab 1 Euro Einsatz möglich. So kann man etwa auch bei einer Kontogröße von nur 200 Euro das Binäre Optionen Risiko noch relativ gut steuern.

Sehr aggressive Binäre Optionen Trader nutzen teilweise bewusst kleine Konten und niedrige Mindesthandelssummen, um mit martingalen oder anti-martingalen Strategien, auch bekannt unter “Binäre Optionen verdoppeln”, ein schnelles Kontowachstum bei entsprechendem Risiko zu erreichen. Geht die Strategie schief, wird erneut Kapital auf das Handelskonto einbezahlt.

Diese Binäre Optionen Strategien sind sehr riskant und jeder Trader muss selbst einschätzen, ob er bewusst sein gesamtes Handelskapital riskieren möchte oder eine langfristigere Orientierung bevorzugt.

Unabhängig von der Beachtung einiger Risikomanagement Grundregeln empfehlen wir außerdem, sich einige Handelsstrategien für binäre Optionen anzueignen.

Binäre Optionen Risikomanagement und Strategie

Lesen Sie weiter mit unseren Broker Erfahrungsberichten

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: