flatex App Test 2018: Wie gut ist die App

flatex AppDer Kulmbacher Onlinebroker flatex stellt Kunden mit der „WebFiliale“ eine auch über Smartphones zugängliche, webbasierte Möglichkeit zum Wertpapierhandel zur Verfügung. Für den CFD Handel wurde die App CFD2GO entwickelt. Die Anwendung enthält u.a. ein etwas komfortableres Charttool.

Die Flatex App „WebFiliale“ ist eine wahlweise via Browser oder App zugängliche, kostenlose Handelsplattform. Die WebFiliale kann auch über Desktops und Tablets aufgerufen und im Vorfeld einer Kontoeröffnung als Vorschau/Demoversion genutzt werden. Neben der Möglichkeit zur Ordererteilung gehört insbesondere der Abruf von Depotbestand und Kursdaten sowie der Zugriff auf Watchlisten zum Funktionsumfang. Das Angebot an Marktinformationen und Analysetools ist (nicht nur in der mobilen Version) überschaubar. Das hängt auch mit den beiden kostenpflichtigen Handelsplattformen des Brokers zusammen, die es bislang nicht als App gibt.

Die Flatex App „CFD2GO“ wurde ebenso wie die WebFiliale durch den Softwareentwickler XCOM entwickelt – seit einigen Jahren ebenso wie flatex ein Mitglied der FinTech Group. Die App ermöglicht ausschließlich den Handel mit CFDs sowie das Verwalten des CFD Kontos. Charts werden als Candlesticks angezeigt – Chartingtools wie Zeichenwerkzeuge und Indikatoren gibt es jedoch nicht.

zum Anbieter Flatex

Inhaltsverzeichnis

  • Download, Kosten und Demoversion
  • Handelsfunktionen der App: Ordertypen und mehr
  • Chartanalyse mit der App
  • Kursdaten, Marktinformationen und weitere Daten in der App
  • Fragen und Antworten zur App
  • Unverbindlich testen mit dem flatex Demokonto und dem flatex Musterdepot
  • Gebühren, Regulierung und mehr: Informationen zum Broker
  • Die Handelsplattformen des Brokers im Überblick
  • Fazit

Download, Kosten und Demoversion

  • Keine Kosten für Installation und Nutzung
  • Keine Zuschläge auf die Ordergebühren
  • CFD App für Android und Apple
  • WebFiliale als App für Android und Apple oder über Smartphone Browser

Die meisten Kunden, die mit Flatex Erfahrungen machen, suchen nach einem günstigen Broker für den Wertpapierhandel und werden durch die pauschale und recht niedrig angesetzte Ordergebühr im Inlandshandel auf die Kulmbacher aufmerksam. Vor diesem Hintergrund ist es ein Pluspunkt im Flatex App Test, dass sowohl die mobile WebFiliale als auch die CFD2GO App kostenlos angeboten werden. Kostenlose Apps sind allerdings auch bei fast allen Wettbewerbern Standard.

flatex-WebFiliale-Depotübersicht

Die Depotübersicht in der WebFiliale

Handelsfunktionen der App: Ordertypen und mehr

  • Orders via Smartphone uneingeschränkt möglich
  • Alle Ordertypen sind freigeschaltet
  • Autorisierung durch TAN (ggfls. SessionTAN)

Nutzer können über die Flatex App Wertpapierorders an allen angebundenen Börsenplätzen sowie im außerbörslichen Handel erteilen und dabei alle durch den Broker unterstützten Ordertypen einsetzen. Die Ordermaske ist selbsterklärend. Nach dem Aufrufen eines Wertpapiers über den Depotbestand oder die Suchfunktion werden die Orderart und der Ordertyp (z. B. Limit Order), die gewünschte Stückzahl und der gewünschte Handelsplatz (z. B. XETRA) eingegeben. Direkt danach kann die Order – nach einer Autorisierung mittels TAN – abgesendet werden. Vor dem Absenden der Order wird der geschätzte Transaktionswert angezeigt, nach der Annahme auf den Servern des Brokers erfolgt eine Bestätigung.

flatex-Webfiliale-Ordermaske

Ordermaske in der flatex Webfiliale

flatex-WebFiliale-order-allianz

Wertpapierorder über ein Smartphone mit der Webfiliale

zum Anbieter Flatex

Chartanalyse mit der App

  • Keine App bietet ein professionelles Charttool
  • Tool in der CFD2GO App ist komfortabler als Charts in der WebFiliale

Ein Schwachpunkt im flatex App Test ist der Verzicht des Entwicklers XCOM auf Charting- und Analysetools. Detaillierte Charts mit Zeichenwerkzeugen und Indikatoren sind ebenso nicht im Programm wie Marktscanner, Datenbanken mit Fundamentalkennzahlen usw. Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass dies auch für die meisten Wettbewerber gilt. Ausnahmen bestätigen die Regel – vgl. z. B. die Lynx Broker App mit Charts, Indikatoren und Marktscanner.

flatex-CFD-App-Siemens-Chart

SIEMENS-Chart in der CFD2GO App

Die im Handel mit CFDs eingesetzte Anwendung CFD2GO enthält abweichend davon ein Charttool. Dieses ist vergleichsweise komfortabel ausgestattet und ermöglicht die Darstellung des Kursverlaufs über verschiedene Periodenlängen und Betrachtungszeiträume u.a. mittels Kerzencharts. Mit einer Lupenfunktion können Ausschnitte auf dem Bildschirm eines Smartphones vergrößert werden.

Das Tool ersetzt jedoch keinesfalls professionelle Charting Apps oder stationäre Anwendungen – nicht zuletzt, weil Zeichenwerkzeuge und Indikatoren fehlen. Die Anwendung muss im Flatex App Test ohnehin ein neutraler Aspekt bleiben, da die Überschneidungen zur Konkurrenz im CFD Handel groß sind. Auch comdirect, S Broker, Consorsbank und OnVista-Bank handeln mit der Commerzbank als Market Makerin und nutzen z. T. sehr ähnliche Software.

zum Anbieter Flatex

Kursdaten, Marktinformationen und weitere Daten in der App

  • Kurse des Market Makers Commerzbank in der CFD App
  • Kurse, Stammdaten, Liniencharts in der WebFiliale

Die mobile WebFiliale zeigt bei der Orderaufgabe Realtimekurse an und enthält zu jedem Markt weitere Informationen wie z. B. Stammdaten, Kurse an weiteren Börsenplätzen, Handelsvolumen usw. Der Kursverlauf wird auch als Linienchart dargestellt, dessen Gestaltung durch den Nutzer sich allerdings auf den betrachteten Zeitraum beschränkt.

flatex-WebFiliale-Chart

Chart ohne Funktionen in der mobilen WebFiliale

In der CFD2GO App werden die Live Kurse des Market Makers Commerzbank angezeigt – auch in den Charts. Die im Börsenhandel übliche Verzögerung kommt hier nicht zur Anwendung. Die Kurse des Market Makers entsprechen jedoch nicht notwendigerweise denen der Referenzbörse. Die Commerzbank garantiert laut CFD Preisverzeichnis von flatex allerdings für einen Teil des mehr als 1.200 Titel umfassenden Basiswertekatalogs eine 1:1 Quotierung zur Referenzbörse. Das gilt insbesondere für Blue Chips und Eurex Futures.

Fragen und Antworten zur App

Themenicon Wissen_varianteNachfolgend sind einige Antworten auf häufige Fragen zu den mobilen Anwendungen des Brokers – der mobilen WebFiliale und der CFD2GO App – aufgeführt.

Für welche Betriebssysteme ist die App verfügbar?

Die mobile WebFiliale kann wahlweise über den Browser von Smartphones aufgerufen oder als App heruntergeladen werden. Die App ist für Android und iOS Betriebssysteme erhältlich und kann im Google Play Store bzw. App Store bezogen werden. Die CFD2GO App ist ausschließlich über einen Download erreichbar und steht hier ebenfalls für die beiden Betriebssysteme mit der größten Reichweite zur Verfügung.

Kostet die flatex App etwas?

Download, Installation und Nutzung der App sind kostenlos. Der Download ist je nach Betriebssystem via Google Play oder App Store möglich. Kostenlose Apps sind für Broker allerdings kein Verkaufsargument, da der Verzicht auf Gebühren längst branchentypisch ist – vgl. z. B. S Broker App oder comdirect Broker App.

zum Anbieter Flatex

Gibt es die App als Demoversion?

Eine Demoversion im engeren Sinne gibt es für die Apps nicht. Für die WebFiliale existiert allerdings eine umfangreiche Vorschau inklusive der Möglichkeit zur fiktiven Ordererteilung. Die Vorschau wird allerdings nicht mit echten Kursen versorgt. Zudem ist die Freischaltung auf einen relativ kurzen Zeitraum begrenzt und muss dann neu beantragt werden.
Auch das CFD Demokonto kann über die CFD2GO App aufgerufen werden, wenn dafür im Vorfeld Zugangsdaten beantragt wurden.

Ist Handeln über die App möglich?

Ja. Über die WebFiliale können Orders an allen angebundenen Börsenplätzen sowie außerbörslich erteilt werden. Dabei stehen alle Ordertypen des Brokers zur Verfügung. Orders werden wahlweise mit iTAN oder SessionTAN autorisiert. Der Verlauf von Orders kann in der App verfolgt werden. Auch die CFD2GO App ermöglicht Ordererteilungen via Smartphone ohne Einschränkungen im Vergleich zu den anderen Varianten der Handelsplattform.

Welche Analysetools und Marktinformationen bietet die App?

lupeDie mobile WebFiliale stellt neben Kursen aller börslichen und außerbörslichen Handelsplätze und einigen weiteren Informationen (z. B. Stammdaten) zu Wertpapieren hinaus keine Analysetools und Marktinformationen zur Verfügung.

Die CFD2GO App stellt ein Charttool zur Verfügung, das immerhin die Darstellung von Kursverläufen mittels Candlestick Charts ermöglicht. Zeichenwerkzeuge und Indikatoren gehören aber nicht zum Programm. Ansonsten finden sich in der App neben Kursen und Kursdetails auch Angaben zur Markttiefe sowie News und einige weitere Kennzahlen und Kontraktangaben zu jedem Basiswert. Die Kurs- und Markttiefedaten werden in Echtzeit angezeigt, stammen aber vom Market Maker Commerzbank und nicht von der Referenzbörse. Ein Teil des Basiswertekatalogs wird allerdings ohne Broker Spread zu den Kursen der Referenzbörse gehandelt.

Was ist der Unterschied zwischen WebFiliale und CFD2GO?

Die WebFiliale ermöglicht den Handel mit Wertpapieren an allen angebundenen Börsenplätzen sowie im außerbörslichen Emittentenhandel und ist damit die Anwendung für das Wertpapiergeschäft. Die CFD2GO App ermöglicht ausschließlich den Handel mit Differenzkontrakten (CFDs), der stets außerbörslich erfolgt. Beide Apps wurden durch die XCOM AG entwickelt, die ebenso wie flatex zur FinTech Group gehört.

flatex-CFD-App-Kontoübersicht

Kontoübersicht in der CFD2GO App

Was ist der Unterschied zwischen der „WebFiliale“ und anderen Apps?

Die WebFiliale ist die kostenlose Handelsplattform des Brokers und für alle Typen von Endgeräten (Desktop, Tablet, Smartphone) verfügbar. Für die Nutzung über ein Smartphone muss die im Funktionsumfang etwas eingeschränkte App der WebFiliale im Google Play bzw. App Store heruntergeladen werden. Die grundlegende Benutzeroberfläche ist jedoch unabhängig vom Zugriffsweg gleich. Die Konzeption der WebFiliale ist damit nicht nur aufgrund der vereinfachten Synchronisation ein Pluspunkt im Flatex App Test.

zum Anbieter Flatex

Unverbindlich testen mit dem flatex Demokonto und dem flatex Musterdepot

  • Die WebFiliale steht als Demo/Vorschau zur Verfügung
  • CFD Demokonto mit 50.000 EUR fiktivem Startkapital

Themenicon demoDie mobile WebFiliale kann über stationäre PCs und Laptops, Tablet-PCs und Smartphones aufgerufen werden und steht auch als Demoversion zur Verfügung. Diese ermöglicht zwar das fiktive Aufgeben von Orders, erscheint aber dennoch eher im Gewand einer Vorschau und weniger als Demokonto im engeren Sinne. Die Freischaltung der Vorschau kann online ohne direkten Kontakt zum Kundenservice beauftragt werden.

Ein klassisches Testkonto bietet der Broker nur im CFD Handel an: Hier können Interessenten mit virtuellem Startkapital eine vollständige Simulation nutzen. Solche Simulationen werden nicht nur von Interessenten zum Demokonto Vergleich verschiedener Anbieter, sondern auch parallel zum Echtgeldhandel genutzt. Letzteres dient z. B. dem Test von Strategien.

Anstelle von Musterdepots bietet der Broker Kunden Watchlisten an, auf die auch mobil zugegriffen werden kann. Die Watchlisten sind mit diversen Funktionen ausgestattet und ermöglichen u.a. den Ansatz tatsächlicher Börsenkurse.

Gebühren, Regulierung und mehr: Informationen zum Broker

  • Depots werden durch biw Bank für Investments und Wertpapiere geführt
  • Gesetzliche deutsche Einlagensicherung
  • Kostenlose Depotführung
  • 5 EUR + Börsengebühren für jede Inlandsorder

Themenicon bonusEine App allein macht noch keinen guten Broker. Deshalb lohnt sich ein kurzer Blick auf die flatex Gebühren und weitere Eigenschaften der Kulmbacher.

Das Online Aktiendepot des Brokers ist ohne Anforderungen an Vermögensbestand und Handelsaktivität kostenlos. Das gilt auch für das Verrechnungskonto. Die Ordergebühren werden unabhängig vom Transaktionsvolumen berechnet – das ist seit dem Markteintritt des Brokers im Jahr 2006 ein wesentliches Abgrenzungsmerkmal.

Im Handel an inländischen Börsenplätzen werden pauschal 5,00 EUR pro Order zzgl. Börsengebühren abgerechnet. Im außerbörslichen Handel fallen 5,90 EUR pro Trade ohne weitere Kosten an. An US-Börsen sowie in Kanada beträgt die Ordergebühr laut Preisverzeichnis 9,90 EUR pro Order. An europäischen Auslandsbörsen wird überwiegend eine Pauschale in Höhe von 24,90 EUR abgerechnet.

Die depotführende biw Bank AG gehört zu derselben Unternehmensgruppe wie flatex (FinTech Group AG) und ist an die gesetzliche deutsche Einlagensicherung angebunden. Diese schützt Guthaben auf Verrechnungskonten bis 100.000 EUR pro Kunde.

Die Handelsplattformen des Brokers im Überblick

  • Kostenlos: Mobile WebFiliale, CFD Trader
  • Trading Desk: Ca. 30-100 EUR / Monat, inklusive Live Trading
  • Flatex Trader 2.0: Ca. 15-40 EUR / Monat, inclusive Charts, Scanner, Level II Kursdaten

Themenicon HandelsplattformFlatex stellt Kunden mehrere Handelsplattformen zur Auswahl, verlangt aber für einen Teil davon monatliche Gebühren. Neben der WebFiliale (die auch für stationäre Rechner optimiert zur Verfügung steht) können die Plattformen Flatex Trader 2.0 und Trading Desk genutzt werden. Für beide Alternativen fallen Kosten an.

Die Handelsplattform Trading Desk ist in drei Varianten mit monatlichen Gebühren von ca. 30-100 EUR erhältlich. Zum Funktionsumfang der Plattform gehören Signalticker, erweitere Kurslisten, Fundamentalscans und Echtzeit-Chartsignale. In den teureren Paketen ist zusätzlich der partielle bis vollständige Zugang zum Live Trading und Trading Room des Trader Think Tanks enthalten.

Die Plattform „flatex Trader 2.0“ kann über die WebFiliale gebucht werden. Nach einer kostenlosen, vierwöchigen Testphase belaufen sich die Gebühren abhängig vom gewählten Kursdatenpaket auf ca. 15-40 EUR. Zum Funktionsumfang gehören Realtime Push Kurse inklusive Xetra Level II, Alarme und Signale, ein Chartmodul mit Zeichenwerkzeugen und Indikatorenbibliothek und der Möglichkeit zur Entwicklung eigener Indikatoren, Fundamentaldaten und weitere Features.

Fazit

Themenicon uebersichtDie mobile WebFiliale von flatex erkennt automatisch Zugriffe über Smartphone Browser und erscheint in einer auf mobile Endgeräte optimierten Version. Nutzer können mit allen verfügbaren Ordertypen an allen Handelsplätzen handeln und darüber hinaus Marktinformationen und Watchlisten abrufen. Die Nutzung ist kostenlos. Das gilt auch für die App CFD2GO, mit der auf das CFD Konto des Brokers zugegriffen werden kann. Die CFD App bietet ein optisch komfortables, funktionell aber eher eingeschränktes Chartingtool.

Die umfangreicheren Plattformen flatex Trader 2.0 und Trading Desk stehen bislang nicht als App zur Verfügung – beide Plattformen gehen im Funktionsumfang deutlich über die kostenlosen Angebote hinaus, schlagen aber mit relativ hohen Gebühren zu Buche.

Insgesamt ist das mobile Angebot von flatex durchschnittlich. Vor dem Hintergrund des ebenfalls zur FinTech Group gehörenden Entwicklers XCOM wäre mehr zu erwarten gewesen.

zum Anbieter Flatex

Bilderquellen:
– https://play.google.com/store/apps/details?id=de.xcom.flatexde
– https://play.google.com/store/apps/details?id=de.xcom.cfd.flatex


Sagen Sie jetzt Ihre Meinung!

Auch interessant: