Lynx Demokonto Erfahrungen 2018: Wie gut ist das Musterdepot?

LYNX DemokontoLYNX mit Sitz in Amsterdam ist ein Introducing Broker des britischen Brokerhauses Interactive Brokers. Interessenten können ein Demokonto nutzen, das für einen Zeitraum von 14 Tagen zur Verfügung gestellt wird. Das „Highlight“ des Übungskontos ist die Handelsplattform TraderWorkStation (TWS), die zu den professionellsten auf dem deutschen Markt eingesetzten Anwendungen zählt. Nutzer des Demokontos können sowohl die Client Version als auch die webbasierte Variante der Software nutzen.

LYNX agiert als Vermittler: Die Konten und Depots werden in Großbritannien geführt. Da es sich bei Interactive Brokers UK um eine Tochtergesellschaft eines US-Unternehmens handelt, gelten parallel mehrere Regelungen für die Einlagensicherung, darunter der Schutz des britischen FSCS.

Themenicon Wissen_varianteDer Broker lässt (Live) Kunden die Wahl zwischen einem klassischen Online Aktiendepot (Bardepot) und einem Margin Depot. Letzteres eignet sich aufgrund der sofortigen Gutschrift von Verkaufserlösen besser zum Daytrading und ermöglicht neben Leerverkäufen auch den Handel mit Terminkontrakten und CFDs. Die Depotführung ist unabhängig vom gewählten Depot kostenlos (ausgenommen eine ggf. in Rechnung gestellte Inaktivitätsgebühr), erfordert aber eine im Discount Broker Vergleich recht hoch angesetzte Mindesteinlage von 4.000 EUR bzw. dem Äquivalent in einer anderen Währung.

LYNX unterscheidet sich von deutschen Brokern nicht zuletzt durch das Gebührenmodell im Handel mit US-Aktien, das einem „angelsächsischen“ Profil entspricht: Pro gehandelter Aktie werden bei einer Mindestgebühr in Höhe von 5,00 USD 0,01 USD abgerechnet.

zum Anbieter LYNX

Inhaltsverzeichnis

  • Anmeldung zum LYNX Musterdepot
  • Funktionen des Musterdepots
  • Zusatzfunktionen für Kunden des Brokers
  • Kostenpflichtige Extras
  • Bewertung des Musterdepots
  • Anmeldung zum LYNX Demokonto für CFDs
  • Fazit

Anmeldung zum LYNX Musterdepot

  • Demokonto kann 24/7 online eingerichtet werden
  • Wahlweise TWS Client Version oder WebTrader
  • Zugang wird nach 14 Tagen automatisch deaktiviert

Die Anmeldung zum LYNX Musterdepot bzw. Demokonto ist online und rund um die Uhr ohne persönlichen Kontakt zum Kundenservice möglich. Es kommt nicht zur sofortigen Kontaktaufnahme durch den Kundenservice – wird im Antrag eine Telefonnummer angegeben, ruft der Vertrieb jedoch einmalig an. Die Angabe einer Telefonnummer ist jedoch freiwillig. Obligatorisch ist dagegen die Angabe vollständiger Adressdaten und einer E-Mail-Adresse.

Zusammen mit dem Demokonto kann durch Anwählen der entsprechenden Option ein Informationspaket per Post angefordert werden. Es handelt sich um eine Mappe mit diversen Broschüren und Flyern und einigen Werbegeschenken sowie den Kontoeröffnungsunterlagen. Außerdem kann der tägliche Newsletter des Brokers (nicht nur) an dieser Stelle abonniert werden. Gegenstand von „LYNX Börsenblick“ sind u.a. tägliche Handelssignale.

Lynx-Orderticket-WebTrader

Orderticket im Lynx WebTrader

Das LYNX Demokonto wird für einen Zeitraum von 14 Tagen eingerichtet; danach wird der Zugang automatisch deaktiviert. Nutzer müssen auch für das LYNX Demokonto die Vollversion der Handelsplattform TraderWorkStation (TWS) herunterladen. Alternativ dazu kann die webbasierte Version der Plattform genutzt werden. Ein LYNX Musterdepot bzw. Demokonto mit der vereinfachten, d.h. im Funktionsumfang reduzierten Plattform LYNX Basic ist bislang nicht erhältlich.

Lynx-TWS-Orderticket

Orderticket in der TWS (Download)

Wer sich für die Downloadversion entscheidet, muss vor dem Login auf die Schaltfläche “Keine Zugangsdaten? Nutzen Sie die Demoversion“ klicken. Das Demokonto öffnet sich dann automatisch.

Lynx-Demokonto-Startkapital

Das Lynx Demokonto ist mit 500.000 USD virtuellem Kapital ausgestattet

Das Lynx Demokonto ist mit einem fiktiven Kapital in Höhe von 500.000 USD ausgestattet. Nutzer, die erstmals mit einem britischen Broker wie LYNX Erfahrungen machen, müssen sich an einige Unterschiede im Vergleich zur deutschen Konkurrenz gewöhnen. Das betrifft z. B. die Bezeichnung der Kontrakte und Handelsplätze.

Bei Bedarf kann der Kundenservice kontaktiert werden. Die Kundenbetreuer können auf Wunsch des Kunden über eine TeamViewer Session auf den Rechner des Nutzers zugreifen und dort z. B. Konfigurationen vornehmen, aber auch Detailfragen zu Kontrakten etc. klären. Offiziell werden TeamViewer Sessions zwar für das Demokonto nicht beworben – möglich sind diese aber.

zum Anbieter LYNX

Funktionen des Musterdepots

  • Charttool
  • Option Trader (z. B. Spreads erstellen)
  • FX Trader (vereinfachte FX Orders)
  • Marktscanner

Die Handelsplattform TraderWorkStation (TWS)ist eine an Funktionen sehr reiche, professionelle Handelsplattform, die explizit professionelle Händler und Daytrader adressiert. Das lässt sich nach einer Sichtung der Funktionen rasch nachvollziehen, selbst wenn im LYNX Demokonto nicht alle Funktionen vollständig zur Verfügung stehen (z. B. sind nicht alle Kontrakte verfügbar).

Lynx-TWS-Menüleiste

Die Menüleiste in der TWS

Zum Funktionsumfang gehört ein Charttool mit Indikatoren, Zeichenwerkzeugen und verschiedenen Chartdarstellungsvarianten. Nutzer können diverse Eigenschaften der Charts über ein Menü bearbeiten, darunter die Anzeige des Volumens, die Balkenbreite, die Periodenlänge und den Betrachtungszeitraum. Im Demokonto sind allerdings für die meisten Basiswerte lediglich eine Woche weit zurückreichende Kursdaten hinterlegt. Es kann ein Chart Alarm eingerichtet werden: Dazu wird auf dem gewünschten Kursniveau eine horizontale Linie platziert und durch Klicken bestätigt. Nutzer werden bei Erreichen des gewählten Kursniveaus automatisch benachrichtigt.

Die TWS ist mit diversen Modulen ausgestattet, die jeweils einem Teilbereich möglicher Problemstellungen dienen. Der „Option Trader“ etwa dient dem Handel mit Optionen. Das Modul adressiert professionelle Optionshändler und ermöglicht z. B. das Erstellen von Optionsstrategien (z. B. Straddle oder Strangle) über ein Drop Down Menü. Optionsportfolios können in der Handelsrichtung umgekehrt und Delta-neutral gemacht werden.

Lynx-TWS-Tesla-Chart

Die TWS ist mit einem Charttool ausgestattet (hier: TESLA-Start)

Das Modul „FX Trader“ ist eine grafisch aufbereitete Handelsoberfläche für den Devisenhandel. Devisenpaare werden mit Geld- und Briefkurs gut sichtbar angezeigt, Positionen können mit einem Klick in das Orderticket übertragen werden. Das sehr ausführliche Orderticket zeigt u.a. die Auswirkung der Order auf den Kontostand an und berechnet automatisch den initialen Verlust durch den Spread.

Ein weiteres, längst nicht bei allen Konkurrenten verfügbares Tool ist der Marktscanner, mit dem beliebige Märkte anhand vorgegebener Kriterien durchsucht und sortiert werden können. Nutzer können z. B. alle auf Xetra gelisteten Aktien nach der höchsten Dividendenrendite sortieren lassen oder alle US-Aktien nach der höchsten impliziten Volatilität filtern.

zum Anbieter LYNX

Themenicon HandelsplattformMarktscanner gewinnen durch den Preisrückgang der letzten Jahre zunehmend an Bedeutung. Trader suchen mit den Tools z. B. gezielt nach Aktien, die gerade ein neues Hoch erreicht oder einen Ausbruch vollzogen haben und ggf. gleichzeitig günstige Fundamentaldaten aufweisen.

Ein Blick auf die verfügbaren Filterkriterien lohnt sich. Zur Auswahl stehen unter anderem neue Hochs in verschiedenen Intervallen (z. B. 13 und 52 Wochen), Social Sentiment, implizite Volatilität, Nähe zu Hoch oder Tief, Handelsvolumen, Dividendenrendite u.v.m.

Ein Schwachpunkt: Zumindest für deutsche Nutzer der Demoversion scheinen die Ordergebühren in der Simulation nicht den tatsächlichen LYNX Gebühren laut Preisverzeichnis zu entsprechen. Eine Order über 100 IBM Aktien wurde z. B. mit einer Gebühr in Höhe von 1,00 USD abgerechnet – laut Preisliste müssten Kunden aus Deutschland jedoch 5,00 USD zahlen.

Generell stellen Demonutzer bei einer ausführlichen Auseinandersetzung fest, dass nicht alle Funktionen tatsächlich freigeschaltet sind. Das gilt z. B. für den Risk Analyzer, der zwar aus der Demoversion heraus installiert, aber mit dem Hinweis auf Einschränkungen im Demokonto nicht geöffnet werden kann.

Positiv: Es gibt zu vielen Modulen und Features einen per Mausklick aufrufbaren „Spickzettel“, der grafisch und via Erklärung die Nutzung erläutert und z. B. die Bedeutung einzelner Buttons erklärt. Die Software ist zu einem großen Teil, aber nicht durchgängig deutschsprachig.

Zusatzfunktionen für Kunden des Brokers

lupeKunden des Brokers können die App des Brokers nutzen, die ausschließlich für den Live Handel angeboten wird. „LYNX Trading“ war unter anderem Gegenstand im Aktien App Test. Die Anwendung steht für iOS und Android zur Verfügung und ermöglicht neben dem Handel an allen angebundenen Börsen u.a. auch den Einsatz des Marktscanners. Der Login in die App ist auch im Rahmen eines Demo Accounts möglich, der Funktionsumfang allerdings stark eingeschränkt.

Vor allem für Einsteiger und Fortgeschrittene ist die im Jahr 2016 durch den Broker entwickelte Software LYNX Basic erwähnenswert. Diese steht Demo Kunden nicht zur Verfügung. LYNX Basic adressiert Kunden, die eine auf die wichtigsten Handels- und Analysefunktionen beschränkte Software ohne weitere zwar leistungsstarke, aber für Laien auch unübersichtliche Tools und Module suchen.

Kostenpflichtige Extras

Themenicon bonusViele Broker haben einen Zwischenstatus zwischen „Kunde“ und „Interessent“ entwickelt und stellen darüber Services wie Musterdepots und Watchlisten zur Verfügung. Häufig wird neben einem kostenlosen Basisdienst ein kostenpflichtiges Zusatzangebot unterbreitet – etwa im Bereich der Kursversorgung. Dieses Muster findet sich z. B. bei der OnVista-Bank.

Das Vorschau-Angebot von LYNX ähnelt eher den Offerten von außerbörslich orientierten CFD- und FX Brokern denn einem klassischen Online Broker. Das vor allem durch die TWS durchaus substanzielle Demo Angebot ist vom realen Handel vollständig isoliert. Generell stellt der Broker Nicht-Kunden keinerlei Dienstleistungen mit direktem Marktbezug zur Verfügung. Auf der Homepage finden sich weder Kurse noch Watchlists noch Musterdepots.

zum Anbieter LYNX

Bewertung des Musterdepots

Themenicon WissenDas LYNX Musterdepot bzw. Demokonto ist durch die TWS ein Simulationskonto mit sehr breitem Funktionsumfang und für jeden empfehlenswert, der sich noch nie mit einer professionellen Handelssoftware auseinandergesetzt hat. Ein Demokonto bei LYNX ist eine der wenigen Möglichkeiten für deutsche Kunden, Plattformen dieses Niveaus kostenlos und ohne Geldeinsatz zu testen – auch wenn der Testzeitraum (initial) auf zwei Wochen begrenzt ist. Positiv hervorzuheben sind insbesondere der Marktscanner und der Option Trader.

Im Musterdepot Vergleich unter Onlinebrokern (also Anbieter mit Schwerpunkt auf dem börslichen Wertpapierhandel) ist das Angebot eines der umfangreichsten. Konkurrierende CFD- und FX Broker (außerbörslicher Handel) können sich dagegen durchaus mit der Vorschau von LYNX messen.

Die sehr umfangreiche Handelsplattform ist für einen Teil der am Gebührenmodell von LYNX interessierten Kunden allerdings kein Vorteil und dürfte mitunter sogar als Ausschlusskriterium betrachtet: Die Vielzahl der Funktionen und Module und die diversen unterschiedlichen Arbeitsebenen der Software sind nichts für Einsteiger mit wenig oder gar keiner Erfahrung im aktiven Handel – zumal Aktienanleger Module für den Options- und FX Handel ohnehin nicht benötigen.

Für diesen Teil der Kunden wäre die Einführung einer Demoversion für die im Jahr 2016 ergänzend eingeführte Software LYNX Basic für die Zukunft wünschenswert.

Weitere LYNX Ratgeber:
LYNX App
LYNX Kosten & Gebühren

Anmeldung zum LYNX Demokonto für CFDs

Themenicon demoÜber die auch im Demo Handel eingesetzte Handelsplattform TraderWorkStation (TWS) können alle über den Broker handelbaren Instrumente über eine integrierte Lösung geordert werden. Der Handel mit Währungen (Forex), CFDs, Futures, Optionen, Aktien, ETFs, Anleihen und Zertifikaten erfolgt über dieselbe Benutzeroberfläche. Ein separates LYNX Demokonto für den fiktiven Handel mit CFDs gibt es nicht.

Wer ausschließlich den CFD Handel testen möchte, kann diesen Plan dementsprechend ohne Einschränkungen umsetzen. Es gibt gute Gründe für einen separaten Test der Differenzkontrakte. Insbesondere sind die effektiven Quotierungen von Interactive Brokers von Interesse, die aufgrund des Marktmodells und der Größe des Brokers hohen Erwartungen gerecht werden müssen.

Dem CFD Handel über LYNX liegt ein DMA Marktmodell zugrunde. Beim DMA (= Direct Market Access) Handel nimmt der Broker Kundenorders entgegen und führt diese im eigenen Namen an der Referenzbörse aus. Nach der Ausführung der Order wird ein Differenzkontrakt zwischen dem Broker und dem Kunden erstellt – zu exakt dem Kurs, der an der Börse zustande gekommen ist. Kunden können ihre eigene Order dabei im Orderbuch verfolgen.

Der DMA Handel gilt als dem weit verbreiteten Market Making überlegenes Marktmodell. Insbesondere wird durch die Reduzierung des Brokers auf seine ursprüngliche Rolle als Dienstleister der ansonsten latente Interessenkonflikt neutralisiert: DMA Broker verdienen nicht an der Kursstellung, sondern ausschließlich an der Handelsaktivität.

Fazit

Themenicon uebersichtLYNX stellt Interessenten Demokonten für einen Zeitraum von 14 Tagen kostenlos zur Verfügung. Nutzer können dabei sowohl die stationäre TraderWorkStation (TWS) als auch die webbasierte Handelsplattform nutzen. Die TWS ist mit sehr vielen Funktionen ausgestattet und wird im Demokonto in vielen Kontrakten mit Live Kursen versorgt. Zu den Features gehören neben Charts u.a. ein Marktscanner mit einem großen Katalog an Filterkriterien und die Module Option Trader und BasketTrader.

Auch wenn nicht alle Kontrakte freigeschaltet sind, können Nutzer des Demokontos prinzipiell an 100 Kassa- und Terminbörsen weltweit mit Aktien, ETFs, Anleihen, Futures, Optionen, Währungen und CFDs handeln.

Es gibt auch einige Schwächen – so werden die fiktiven Transaktionskosten mitunter nicht an die Begebenheiten des deutschen Preisverzeichnisses ausgerichtet. Auch die Plattform ist nicht durchgängig deutschsprachig. Zudem stehen nicht alle Funktionen der TWS auch zur Verfügung, was mitunter erst nach dem Download einzelner Module kommuniziert wird. Die im Jahr 2016 neu eingeführte Plattform LYNX Basic ist bislang gar nicht Gegenstand von Demokonten.

Das Demokonto von LYNX ist eine Empfehlung für alle, die an den Leistungen des Brokers interessiert sind – und eignet sich darüber hinaus für Trader, die erstmals und ohne Risiken und Verpflichtungen eine professionelle Handelsplattform für Trades in allen Anlageklassen kennenlernen möchten.

zum Anbieter LYNX

 


Sagen Sie jetzt Ihre Meinung!

Auch interessant: