OnVista-Bank Erfahrungen 2018: Zwei gute Depotmodelle zur Auswahl

OnVista Testergebnis

Die OnVista-Bank GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist – über einige Umwege – ein Tochterunternehmen der französischen Großbank Societe Generale. Der Broker ist historisch und technisch direkt mit dem Finanzportal OnVista.de verbunden: Die Orderfunktionen sind für Kunden der OnVista-Bank direkt in das Portal eingebunden.

Neben dem Handel an nationalen und internationalen Börsenplätzen gehört auch CFD Trading über ein Market Making Modell mit der Commerzbank als Handelspartner zum Programm. Im Wertpapiergeschäft stehen mehrere Depotmodelle zur Auswahl, darunter eines mit pauschalen Ordergebühren ab 5,00 EUR und eines mit „FreeBuy“-Prinzip. Letzteres sieht unter Bedingungen monatliche Freikäufe vor.

Die Fakten im Überblick
  • Regulierung erfolgt durch die BaFin
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Keine Gebühren für die Depotführung
  • Gebührenfreie ETF-Sparpläne verfügbar
  • OnVista App vorhanden
Info Icon

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

Jetzt direkt zu Onvista und Aktiendepot eröffnen

Die Themenübersicht zum OnVista Testbericht:

  • Unsere OnVista Erfahrungen im Detail
  • Konditionen im Handel: Der OnVista-Bank Test auf Herz und Nieren
  • Handelsplattform und sonstige Software
  • Kontoeröffnung, Bonus und Neukundenaktionen
  • Das Unternehmen im Check: Wie seriös ist OnVista-Bank?
  • Research, Analyse und Weiterbildung bei OnVista-Bank
  • Fragen und Antworten zu OnVista-Bank
  • OnVista-Bank Erfahrung der Fachpresse
  • Fazit und Bewertung des Brokers

OnVista Bank im Überblick

BrokernameOnVista Bank
Website besuchenwww.onvista.de
Gründungsjahr1997
HauptsitzFrankfurt am Main
Reguliert vonBaFin
Einlagensicherung100.000 Euro pro Kunde
Mindesteinlage0,00 €
ZahlungsmethodenÜberweisung
Orderkosten6,50 €
ETF AngebotJa
CFD HandelJa
Weitere FinanzinstrumenteFonds, Sparpläne, Zertifikate, Optionen, Wertpapierkredit u. A.
HandelsplattformenGTS, Web-Trading, Telefonhandel
Mobile Trading1
WechselprämieVerschiedene Aktionen
Demokonto1
WeiterbildungNein
SupportTelefonisch, Postanschrift, E-Mail, Fax
SprachenDeutsch

Unsere OnVista Erfahrungen im Detail

Konditionen im Handel: Der OnVista-Bank Test auf Herz und Nieren

Themenicon bonusZu den wichtigsten Aspekten OnVista Bank Test zählen die Ordergebühren des Brokers im börslichen und außerbörslichen Handel. Im Hinblick auf die Orderentgelte müssen die Unterschiede zwischen den beiden Depotmodellen FreeBuy und 5-EUR-Festpreisdepot berücksichtigt werden.

Das FreeBuy Prinzip sieht die monatliche Gutschrift von so bezeichneten FreeBuys vor. Diese können bei Wertpapierkäufen (nicht: Verkäufen) eingesetzt werden. In diesem Fall entfällt die reguläre Ordergebühr, lediglich Handelsplatzentgelt (0,80 EUR im außerbörslichen Handel sowie 1,50 EUR im Handel an allen deutschen Börsenplätzen inklusive Tradegate Exchange und Quotrix) wird belastet. FreeBuys können ausschließlich im Handel an deutschen Börsen eingesetzt werden.

Wie viele FreeBuys monatlich verbucht werden, hängt in Depotkontomodell FreeBuy Cash vom durchschnittlichen Guthaben auf dem Verrechnungskonto im jeweiligen Vormonat ab. Beträgt dieses 2.000 EUR, wird ein FreeBuy gutgeschrieben, bei 3.000 EUR Durchschnittsguthaben erhalten Kontoinhaber zwei FreeBuys, ab 5.000 EUR vier, ab 10.000 EUR sechs und ab 25.000 EUR zehn FreeBuys.

Im Kontomodell FreeBuy Trade richtet sich die Anzahl der monatlich zur Verfügung gestellten FreeBuys nach der Anzahl der Transaktionen im Vormonat. Ab zehn Transaktionen werden zwei, ab30 Transaktionen sieben, ab 60 Transaktionen 15, ab 90 Transaktionen 25, ab 130 Trades 35 und ab 250 Trades 80 FreeBuys gutgeschrieben.

Das erst zu einem späteren Zeitpunkt eingeführte 5-EUR-Festpreisdepot sieht keine FreeBuys vor, was beim Vergleich der Depotmodelle berücksichtigt werden muss. FreeBuys sind jeweils einen Monat lang gültig und werden beim Kauf vorrangig verwendet.

  • Ordergebühren Xetra: 5,99 EUR + 0,23 %, max. 39,00 EUR zzgl. 1,50 EUR
  • Ordergebühren USA: 0,22 %, min. 13,70 USD
  • Anzahl und Gebühren ETF Sparpläne: 88 kostenlose ETF-Sparpläne
  • Spreads CFD Handel: EUR/USD: 2,0 Pips; DAX: 2,0 Punkte
OnVista-Angebote-Übersicht

Die OnVista-Bank bietet börslichen und außerbörslichen Handel

Jetzt direkt zu Onvista und Aktiendepot eröffnen

Ordergebühren im Börsenhandel

a) Das FreeBuy-Depot

Themenicon HandelsplattformOrders im FreeBuy Depot ohne Einsatz von FreeBuys werden an deutschen Börsenplätzen mit einer Grundgebühr in Höhe von 5,99 EUR und einer volumenabhängigen Provision in Höhe von 0,23 % des Ordervolumens abgerechnet. Maximal beträgt die Gebühr 39,00 EUR. Zusätzlich fallen (hausinterne) Handelsplatzentgelte in Höhe von 1,50 EUR im Handel an deutschen Börsenplätzen sowie 0,80 EUR im außerbörslichen Handel an. Börsengebühren, Maklercourtage und weitere Fremdkosten werden zusätzlich belastet. Im außerbörslichen Handel mit SFDs über den Market Maker Lang & Schwarz fällt zusätzlich zu den hauseigenen Handelsplatzentgelten eine LPF („Liquidity Providing Fee“) in Höhe von 6,00 EUR an.

Im Handel an US Börsen (Nasdaq, Nasdaq OTC und NYSE) beträgt die Ordergebühr 0,22 % des Ordervolumens, mindestens jedoch 13,70 USD und höchstens 107,00 USD. Die Ordergebühren fallen bei einer größeren Zahl von Transaktionen geringer aus. Werden pro Monat 11-100 Transaktionen durchgeführt, reduziert sich die Gebühr zum Beispiel auf 0,19 % des Ordervolumens bzw. mindestens 13,70 USD und höchstens 87,00 USD.

Im Handel über Amex fällt eine Ordergebühr in Höhe von 19,70 USD für die ersten 2.500 gehandelten Aktien an, jede weitere Aktie wird mit 0,015 USD berechnet. Börsengebühren fallen im US Handel nicht an. Der Broker erhebt allerdings eine pauschalierte Handelsplatzgebühr in Höhe von 5,00 USD pro Order.

Die Ordergebühren im US Handel sind damit insgesamt ein neutraler Aspekt für die OnVista Bank Bewertung. Die Entgelte fallen niedriger aus als im bundesweiten Branchendurchschnitt, liegen aber signifikant höher als bei Brokern mit angelsächsischen Gebührenmodell.

Die Ordergebühren an sonstigen ausländischen Handelsplätzen:

  • Kanada: 0,2 %, mindestens 30,00 CAD
  • Norwegen: 0,15 %, mindestens 199,00 NOK
  • Schweden: 0,15 %, mindestens 198,00 SEK
  • Dänemark: 0,15 %, mindestens 149,00 DKK
  • Finnland: 0,15 %, mindestens 25,00 EUR
  • Großbritannien: 0,2 %, mindestens 20,00 GBP

Das Erteilen, Ändern und Stornieren von Limits ist kostenfrei. Wer nicht zum ersten Mal mit einem Onlinebroker wie der OnVista Bank Erfahrungen macht, sucht im Preisverzeichnis automatisch danach: Für telefonische Aufträge werden Offlinezuschläge erhoben. Für die Erteilung einer Order fallen Zusatzgebühren in Höhe von 10,00 EUR pro Auftrag an, für Limitänderungen und Auftragsstornierungen beträgt das Entgelt 5,00 EUR.

Ein Pluspunkt im OnVista Bank Test: Über den Broker können Trader auch an der Terminbörse Eurex handeln. Die Gebühren bewegt sich in etwa auf dem Niveau anderer deutscher Onlinebroker: Für den Handel im FDAX fällt eine Gebühr in Höhe von 12,50 EUR pro Kontakt an, der FDXM im (Mini DAX) kostet 5,00 EUR pro Kontakt.

Jetzt direkt zu Onvista und Aktiendepot eröffnen

b) Das 5-Euro-Festpreis-Depot

Möglicherweise haben die Verantwortlichen das FreeBuy Prinzip als Ursache dafür ausgemacht, dass die OnVista Bank im Test von Fachmagazinen und Vergleichsportalen lange Zeit hinter den günstigsten Konkurrenten zurückblieb. Die Kostenersparnis durch FreeBuys lässt sich nur mit Einschränkungen bzw. unter Annahmen exakt berechnen. Mit dem 5-EUR Festpreisdepot wurde vor einigen Jahren zunächst im Rahmen einer Sonderaktion, dann dauerhaft ein weiteres Depotmodell mit einer gänzlich anderen Gebührenstruktur entwickelt.

OnVista-Bank-5-EUR-Depot-Preisübersicht

Mit dem 5-Euro-Festpreis-Depot macht die OnVista-Bank flatex Konkurrenz

Im 5-EUR Festpreisdepot wird jede Order an inländischen Börsenplätzen mit 5,00 EUR zzgl. 1,50 EUR Handelsplatzentgelt abgerechnet. Börsengebühren, Maklercourtage und weitere Fremdkosten werden ausschließlich im Handel an überregionalen Börsen, nicht jedoch im Handel über Xetra, Tradegate Exchange, Quotrix, Euwax, Frankfurt Zertifikate sowie im Handel mit Fondsgesellschaften (KAG) belastet.

Themenicon StrategieFür den Handel an US Börsen werden 10,00 EUR zzgl. 2,50 EUR Handelsplatzentgelt berechnet. Im Handel an sonstigen Auslandsbörsen fallen 25,00 EUR zzgl. 5,00 EUR Handelsplatzentgelt an. Im Eurex-Handel beträgt die Gebühr für FDAX Kontrakte 5,00 EUR pro Kontakt. Ansonsten entsprechen die Konditionen im Wesentlichen denen des FreeBuy Depots.

Generell ist die Wahlmöglichkeit zwischen zwei grundsätzlich verschiedenen Depotmodellen ein Pluspunkt für die OnVista Bank Bewertung. Welches der beiden Depotmodelle im Einzelfall günstiger ist, hängt auch von den individuellen Handelsgewohnheiten ab. Dass die Margen aus Sicht des Brokers im FreeBuy Depot großzügiger ausfallen könnten, spiegelt sich womöglich in den für dieses Modell üppigeren Neukundenangeboten wider.

Sonderpreisaktionen im Emittentenhandel

Sonderpreisaktionen im Emittentenhandel beschränken sich bei der OnVista Bank auf wechselnde Aktionen mit einzelnen Emittenten. Im Rahmen der Aktionen können entweder alle Produkte des Sortiments des Vertriebspartners oder ein Teil davon zu pauschalierten, rabattierten oder gar keinen Gebühren gehandelt werden. Häufig gilt ein Mindestordervolumen.

OnVista-Bank-Emittentenhandel-5-Euro-HVB

Die OnVista-Bank führt regelmäßig Aktionen im Emittentenhandel durch

Dass die OnVista Bank im Test von Derivatemagazinen häufig recht gut abschneidet, ist weniger auf die Sonderpreisaktionen, sondern vielmehr auf das niedrige Handelsplatzentgelt an den Börsen Euwax und Frankfurt Zertifikate sowie die mit 0,80 EUR moderat angesetzte Kostenpauschale im außerbörslichen Handel zurückzuführen.

Angebote und Konditionen für Sparpläne

Die OnVista Bank Gebühren für Sparpläne sind ein Verkaufsargument für alle Wertpapiersparer. Knapp 90 börsengehandelte Indexfonds (ETFs) sind im Rahmen von Fondsparplänen ab 50 EUR pro Ausführung erhältlich. Der Broker verzichtet gänzlich auf Sparplangebühren.

Jetzt direkt zu Onvista und Aktiendepot eröffnen

Marktmodell, Spreads und Kommissionen im CFD/FX Handel

Zum Angebot des Brokers gehört auch der Handel mit Differenzkontrakten (CFDs). Trader, die erstmals mit einem CFD Broker wie der OnVista Bank Erfahrungen machen, seien in Kurzform auf zwei wichtige Bewertungskriterien hingewiesen: Erstens das Marktmodell und zweitens die Behandlung von Nachschusspflichten.

OnVista-Bank-CFD-Handel-Schriftzug

Die OnVista-Bank bietet CFD Trading mit der CoBa als Market Maker an

Dem CFD Handel bei der OnVista Bank liegt ein Market Maker Modell mit der Commerzbank als Handelspartner zugrunde. Die Commerzbank stellt als Market Maker Ankaufs- und Verkaufskurse und ist damit wie jeder Market Maker prinzipiell einem Interessenkonflikt ausgesetzt. Es sei angemerkt, dass auch andere deutsche Onlinebroker (comdirect, S Broker, Consorsbank) im CFD Handel Kooperationen mit der Commerzbank unterhalten.

Ein Schwachpunkt im OnVista Bank Test aus Sicht von CFD Tradern: Es gibt keinen rechtsverbindlichen Ausschluss von Nachschusspflichten. Die Verluste können somit über das Kontoguthaben hinausgehen.

Das CFD Handelskonto ist kostenfrei und kann ohne Mindesteinlage eröffnet werden. Ein Teil der ca. 1.200 Basiswerte kann kommissionsfrei gehandelt werden; in diesem Fall bestehen die Transaktionskosten in den Spreads. Diese betragen im DAX Index (Spot) 2,0 Punkte, im EUR/USD 2,0 Pips und im Handel mit Gold 0,40 USD. Positiv: Xetra Aktien und Eurex Futures werden mit 1:1 Kursen zur Referenzbörse gehandelt.

Im Handel mit CFDs auf inländische Aktien fällt eine Kommission in Höhe von 3,99 EUR zzgl. 0,09 %, maximal jedoch 39 EUR an. Bei Differenzkontrakten auf ausländische Aktien beträgt die Gebühr 3,99 EUR + 0,19 % und wiederum maximal 39,00 EUR. Futures können für 3,99 EUR + 0,02 %, der DAX Future für 3,99 EUR + 0,01 % gehandelt werden.

Weitere Produkte

Der Broker hat mit dem „Intraday Kredit“ eine zinsfreie Kreditlinie für aktive Händler entwickelt. Diese steht ausschließlich intraday zur Verfügung und muss bis kurz vor Handelsschluss wieder vollständig zurückgeführt werden. Die tatsächliche Ersparnis ist begrenzt, da auch bei konventionellen Wertpapierkrediten zumeist nur Zinsen anfallen, wenn am Ende des Handelstages ein Sollsaldo besteht. Das Signal aber ist klar: Auch Daytrader sollen mit der OnVista Bank Erfahrungen machen und sich als Zielgruppe umworben führen.

OnVista-Intrayday-Kredit

Die OnVista-Bank bietet Intradaykredite an

Handelsplattform und sonstige Software

Die Handelssoftware GTS (Global Trading System) wurde durch den Broker bereits 1998 eingeführt und wird in den Folgeversionen bis heute eingesetzt. Kunden können zwischen der kostenlosen GTS Basis und der nur unter recht harten Bedingungen kostenlosen GTS Gremium wählen.

Jetzt direkt zu Onvista und Aktiendepot eröffnen

Handelsplattform im Börsenhandel

Themenicon WissenZum Leistungsumfang der kostenlosen GTS Basisversion gehören ein Charttool, ein Newsfeed sowie die Anzeige aller Kurse im börslichen Handel mit 15 Minuten Zeitverzögerung. Bei der Kontoeröffnung werden 1.000 Realtime Pullkurse gutgeschrieben. Dasselbe Paket kann später für 15 EUR/1000 Pulls jederzeit erneut erworben werden.

Die GTS Premiumsoftware umfasst sämtliche Funktionen der GTS Basissoftware und ermöglicht darüber hinaus den kostenpflichtigen Bezug weiterer Leistungen, darunter zum Beispiel Xetra Level II, Eurex Level II oder USA Level II, ein Profi-Charttool des Bremer Softwareentwicklers Tradesignal oder Zugang zu dpa-AFX Compact. Neben den Kosten für die Abonnements fällt eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 69,00 EUR an, die ab 51 Trades im Vormonat auf 49,00 EUR reduziert und ab 101 Trades vollständig erlassen wird.

OnVista-Bank-GTS-Software

Die Software GTS

Handelsplattform im CFD Handel

Die Handelsplattform im CFD Handel ist anders als GTS browserbasiert und erfordert keinen Download auf den heimischen PC. Die Software basiert auf einer HTML 5 Technologie und kann unter Windows, Mac OS X und Linux eingesetzt werden. Zum Funktionsumfang gehören kostenlose Realtimekurse, Handeln direkt aus dem Chart, 1-Click Trading, Watchlisten und einige weitere Features.

Das Handelsfrontend im CFD Handel

Apps für mobiles Trading

Die OnVista Bank hat mit dem „WebTrading“ eine auch für mobile Endgeräte zugängliche Handelssoftware entwickelt. Darüber hinaus stehen auf dem Finanzportal OnVista.de diverse Apps zur Verfügung, darunter zum Beispiel OnVista Börse mobil und die für Android und iOS erhältliche Börsen App. Eine OnVista Bank App auf Basis der Handelssoftware GTS gibt es bislang nicht.

Jetzt direkt zu Onvista und Aktiendepot eröffnen

Kontoeröffnung, Bonus und Neukundenaktionen

  • Depotführungsentgelte: –
  • Identifikationsverfahren: Postident
  • Art Neukundenbonus: z. B. Apple IPAD

kontoeroeffnungDie Depoteröffnung ist unspektakulär: Neben den persönlichen Daten erfragt der Broker Angaben zur bisherigen Handelserfahrung sowie zu den wirtschaftlichen Verhältnissen des neuen Kunden. Das entspricht den gesetzlichen Vorgaben. Die Identitätsprüfung erfolgt mittels Postident Verfahren; das bei immer mehr Konkurrenten gebräuchliche Videoident Verfahren kommt noch nicht zum Einsatz. Im Antrag kann durch Ankreuzen das gewünschte Depotmodell und bei Interesse auch die zusätzliche Eröffnung eines CFD Kontos ausgewählt werden.

Im Neukundengeschäft wird regelmäßig mit Sonderaktionen geworben, von denen einige über einen sehr langen Zeitraum verfügbar waren bzw. sind. Aktuell erhalten Neukunden ein neues Apple iPad, wenn bis zum Ende des übernächsten auf die Kontoeröffnung folgenden Monats mindestens 50 Transaktionen an deutschen Börsenplätzen ab 1.000 EUR Ordervolumen durchgeführt werden.

Das Unternehmen im Check: Wie seriös ist OnVista-Bank?

Die OnVista-Bank wird durch die Bafin reguliert

Die OnVista Bank startete 1997 unter dem Namen Fimatex und firmierte ab 2003 unter Fimatex by Boursorama. Die OnVista Bank GmbH und die OnVista Media gehören ebenso wie das Finanzportal OnVista.de zur OnVista AG bzw. OnVista GROUP. Diese wiederum ist eine Tochtergesellschaft der Boursorama S. A., die wiederum zur französischen Großbank Société Générale gehört.

Trotz dieser Eigentumsverhältnisse ist die OnVista Bank mit ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main ein Institut mit deutscher Vollbanklizenz und unterliegt der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Kundeneinlagen auf Verrechnungskonten bis 100.000 EUR pro Kunde sind über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken, EdB) geschützt. Für darüberhinausgehende Entschädigungsansprüche gilt die Haftungszusage des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken.

Research, Analyse und Weiterbildung bei OnVista-Bank

Im Hinblick auf Angebote in den Bereichen wie Research und Analyse verweist der Broker auf das „Zusammenspiel von OnVista Bank und OnVista.de“. Die Kombination von Finanzportal und Online Broker setze „Synergien frei und schaffe Transparenz bei Anlageentscheidungen“ und gleichzeitig mehr Komfort für Nutzer. Das reichweitenstarke Finanzportal OnVista.de stellt online Tradern größtenteils werbefinanziert umfassende Finanzinformationen wie zum Beispiel Kurse, Stammdaten, Charts, News und Marktberichte zur Verfügung.

Fragen und Antworten zu OnVista-Bank

Wie steht es um den Kundenservice?

Der Kundenservice ist per E-Mail, Fax und Telefon erreichbar. Für Kunden, Interessenten sowie den Wertpapierhandel steht jeweils eine eigene Hotline zur Verfügung.

Gibt es Möglichkeiten zu automatisiertem Handel?

Ein Schwachpunkt für das Online Aktiendepot der OnVista Bank: Es stehen keinerlei Möglichkeiten für den automatisierten Handel zur Verfügung.

Jetzt direkt zu Onvista und Aktiendepot eröffnen

Kann ein Demokonto angefordert werden?

Ein OnVista Bank Demokonto steht ausschließlich für den CFD Handel zur Verfügung. Dieses wird mit einem virtuellen Kapital in Höhe von 50.000 EUR ausgestattet und kann online beantragt werden. Im Wertpapiergeschäft werden keine Demokonten angeboten. Durch die direkte technische Verwandtschaft des Brokers mit dem für jedermann zugänglichen Finanzportal OnVista.de lässt sich jedoch ein einem Demokonto Vergleich ähnlicher Eindruck gewinnen – etwa durch die Recherche in den Charts und Datensätzen des Portals.

OnVista-Bank-CFD-Demokonto

Der CFD Handel der OnVista-Bank kann über ein Demokonto getestet werden

Gibt es ein Kundenwerbungsprogramm?

Ja. Wer Freunde und Bekannte (zum Beispiel mit einem authentischen OnVista Bank Erfahrungsbericht) von der Eröffnung eines Depots überzeugt, erhält einen Best Choice Gutschein im Wert von 80 EUR. Werbende können insgesamt maximal drei Prämien in Anspruch nehmen.

OnVista-Bank-Freundschaftswerbung

Die OnVista-Bank zahlt Prämien für Weiterempfehlungen

Was ist das Besondere an der OnVista-Bank?

Im Discount Broker Vergleich unterscheidet sich die OnVista Bank vor allen Dingen durch einige auffällige Preismerkmale von der Konkurrenz. Neben dem in Deutschland so bislang nicht anzutreffenden FreeBuy Prinzip fallen darunter die Abschaffung der Ausgabeaufschläge in Fondshandel über die KAG im Jahr 2012 sowie die Einführung von gebührenfreien ETFs-, ETC- und Zertifikatesparplänen im Jahr 2013.

OnVista-Bank Erfahrung der Fachpresse

Aufgrund der langjährigen Historie und dem großen Bekanntheitsgrad Brokers liegen zu OnVista Bank Meinungen der Fachpresse in großer Zahl vor. Nachfolgend soll ein Auszug von Urteilen aus der jüngeren Vergangenheit vorgestellt werden.

OnVista-Bank-Auszeichnungen

Die OnVista-Bank hat bei der Fachpresse einen guten Stand

Auszeichnungen und Testsiege in einschlägigen Fachmedien

ExtrasDie Fachzeitschrift „Euro am Sonntag“ stufte die OnVista Bank in der Ausgabe 33/16 zum siebten Mal in Folge auf den ersten Platz beim hauseigenen Online Broker Test ein. Untersucht wurden die Konditionen für fünf Kundengruppen (aktive Trader, normale Trader, Sparplaner, Direkthändler und Investoren). In den Kategorien normaler Trader, Sparplaner und Investor erreichte der Broker den ersten Platz.

In einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Service und Qualität wurde die OnVista Bank in den Bereichen ETF Sparpläne und Zertifikatesparpläne als zweitbester Anbieter von Sparplänen eingestuft.

Die FMH Finanzberatung führte im März 2016 in Kooperation mit dem Nachrichtensender n-tv eine Untersuchung zur Anzahl und zu den Kosten von Sparplänen durch. In diesem Vergleichstest wurde die OnVista Bank als Beste Depotbank ausgezeichnet.

Weitere OnVista Bank Meinungen finden sich u.a. auf einer eigenen Unterseite des Brokers; sie widersprechen dem hier auszugsweise dargestellten Trend nicht.

Pro Argumente
  1. BaFin-Regulierung
  2. 88 kostenlose ETF-Sparpläne
  3. Günstige Ordergebühren
  4. OnVista App
  5. CFD-Demokonto
Contra Argumente
  1. Kein Live-Chat
  2. Kein automatisierter Handel

Fazit und Bewertung des Brokers

Themenicon uebersichtDie OnVista Bank bietet mit dem FreeBuy Depot ein auf dem deutschen Markt einzigartiges Gebührenmodell: Der Kauf von Wertpapieren ist kostenlos, wenn im Vormonat genügend gehandelt oder Liquidität auf dem Verrechnungskonto vorgehalten wurde. Auch die sonstigen Gebühren des FreeBuy Depots sind konkurrenzfähig – solange an deutschen Börsenplätzen gehandelt wird. Das 5-EUR Festpreisdepot zählt sowohl für den Handel an inländischen als auch an ausländischen Börsenplätzen zu den günstigsten Angeboten auf dem deutschen Markt. Das Angebot im CFD Handel ist dagegen in fast identischer Form auch bei mehreren direkten Konkurrenten erhältlich.

Unsere Empfehlung: IQ Option
IQ Option
  • Völlig unverbindliches Demokonto
  • Kontoeröffnung ab 10 Euro
  • Handel ab einem Euro
  • Rund-um-die-Uhr Kundendienst
  • CySEC-regulierter Broker

Jetzt ein Konto eröffnen
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefärdet sein


Sagen Sie jetzt Ihre Meinung!

Auch interessant: