TransferWise Erfahrungen: 2018 günstig Geld ins Ausland transferieren

TransferWise Testergebnis

TransferWise wurde 2010 von zwei Unternehmern gegründet und bietet seine Dienstleistungen seit Januar 2011 an. Durch ein Peer-to-Peer-System kann der Finanzdienstleister Geldtransfers ins Ausland zu deutlich günstigeren Gebühren anbieten als die klassischen Banken. Die Währungen werden zum echten Devisenmittelkurs umgetauscht, sodass hier keine versteckten Gebühren entstehen. Das Unternehmen verdient daher nicht an der eigentlichen Währungsumrechnung, sondern an einer vergleichsweise geringen Gebühr in Höhe von 0,5 % des gesendeten Betrags.

Seinen Hauptsitz hat TransferWise in London und untersteht damit der Regulierung durch die britische Financial Conduct Authority (FCA). Zusätzlich werden weltweit mehrere Zweigniederlassungen unterhalten.

Die Fakten im Überblick
  • Regulierung durch die britische Financial Conduct Authority (FCA)
  • Transaktionen zum garantierten Wechselkurs
  • Die Währungsumrechnung erfolgt zum Devisenmittelkurs
  • Keine versteckten Gebühren
  • Kundenservice auf Deutsch
  • Kurs-Alarme verfügbar
  • Geldtransfer auch per App für iOS und Android
  • Keine Abbuchungen vom Kundenkonto
  • Zahlung per Banküberweisung, Kreditkarte, Apple Pay oder Android Pay
Info Icon

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

Um Geld über TransferWise zu senden, müssen sich die Nutzer zunächst registrieren. Eine Verifizierung ist, abhängig von den gesetzlichen Bestimmungen der bei der Überweisung beteiligten Länder sowie der Höhe des gesendeten Betrags, unter Umständen ebenfalls erforderlich. Diese kann online durchgeführt werden und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Vor allem für Nutzer, welche regelmäßig Geld ins Ausland überweisen, lohnt sich TransferWise, denn der Geldtransfer ist so bis zu 8-mal günstiger, als wenn er bei einer niedergelassenen Bank durchgeführt wird. Zusätzlich zur Überweisung zum garantierten Wechselkurs können angemeldete User auch einen praktischen Kursalarm nutzen, welcher automatisch mitteilt, wenn der Wechselkurs ein für sie besonders günstiges Niveau erreicht. So kann durch ein gutes Timing der Transaktionen zusätzlich Geld eingespart werden.

Wir haben die Leistungen des innovativen Unternehmens genauer unter die Lupe genommen und möchten unseren Lesern im folgenden Review von unserem TransferWise Test berichten.

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Die Themenübersicht zum TransferWise Testbericht:

  • TransferWise im Überblick
  • Günstig Geld ins Ausland senden: So funktioniert TransferWise
  • Die Gebühren im TransferWise Test
  • In wenigen Schritten bei TransferWise registrieren
  • FAQ: Fragen und Antworten zum Angebot von TransferWise
  • Seriosität: Sicherheitsmaßnahmen bei TransferWise
  • Fazit: Unsere TransferWise Erfahrungen in der Zusammenfassung

TransferWise im Überblick

  • Anbietername: TransferWise
  • Website besuchen: www.transferwise.com
  • Art des Unternehmens: Finanzdienstleister (Lizenz zur Ausgabe von E-Geld)
  • Gründungsjahr: 2010
  • Hauptsitz: England
  • Reguliert von: FCA (UK)
  • Verfügbare Währungen: EUR, GBP, USD und ca. 40 weitere
  • Kontoführung: Kostenlose Registrierung, keine Gebühren für den Account
  • Zahlungsmethoden: Überweisung, Kreditkarte, Apple Pay, Android Pay
  • Gebühren: 0,5 % des überwiesenen Betrags
  • Währungsumrechnung: Die Währungsumrechnung erfolgt zum aktuellen Devisenmittelkurs
  • Sonstige Gebühren: Keine zusätzlichen Kosten
  • Mobiles Angebot: App für iOS und Android
  • Demo Konto: Nein
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch u.a.
  • Support: Telefon, Mail
  • Deutscher Support: Ja

Günstig Geld ins Ausland senden: So funktioniert TransferWise

Die Gründer von TransferWise haben früher selber regelmäßig Geld ins Ausland überwiesen und sich dabei über die hohen Gebühren der Banken geärgert. Deshalb haben sie ein Peer-to-Peer-System entwickelt, mit welchem teure Auslandsüberweisungen vermieden werden können.

Die deutschen Kunden des Unternehmens überweisen den zu zahlenden Betrag auf ein Bankkonto in Deutschland. Das Unternehmen schickt diesen Betrag dann in der entsprechenden Währung von einem anderen Konto im Zielland an den Empfänger. So muss das Geld nicht über Ländergrenzen hinweg überwiesen werden, wodurch der Vorgang deutlich günstiger durchgeführt werden kann. TransferWise berechnet dem Kunden für diese Dienstleistung eine Gebühr in Höhe von 0,5% des gezahlten Betrags. Im Vergleich zur herkömmlichen Banküberweisung, bei welcher teilweise bis zu 5% Gebühren anfallen können, können durch dieses Verfahren insbesondere bei regelmäßigen Auslandsüberweisungen hohe Geldbeträge eingespart werden.

Zudem können Kursschwankungen bei TransferWise gezielt ausgenutzt werden. Die Nutzer können sich über einen Kurs-Alarm automatisch informieren lassen, wenn der Wechselkurs ein zuvor festgelegtes Niveau erreichen sollte und können ihre Transaktionen so zu besonders günstigen Zeitpunkten durchführen.

Währungsumrechnung zum fairsten Kurs

Bei Auslandsüberweisungen durch andere Anbieter erhalten die Kunden oftmals nicht den bestmöglichen Kurs. Die Banken können die Kurse für die Währungsumrechnung selber gestalten und verdienen dabei oft zusätzlich.

TransferWise bietet seinen Nutzern hingegen eine faire Währungsumrechnung ohne versteckte Kosten. Der Wechselkurs entspricht stets dem aktuellen Devisenmittelkurs, welchen die Kunden leicht nachvollziehen können und der sonst auch von den Banken für Transaktionen untereinander verwendet wird.

TransferWise Erfahrungen von BinaereOptionen.com

Die übersichtliche Homepage von TransferWise

Bei vielen Transaktionen lässt sich zudem noch ein garantierter Wechselkurs nutzen. In diesem Fall erhalten die Kunden dann genau den Kurs, welcher beim Absenden des Transaktionsformulars aktuell war, auch wenn das an TransferWise überwiesene Geld den Anbieter erst am nächsten Tag erreicht. Dadurch wissen die Teilnehmer bereits vorher, wie viel Geld nach der Währungsumrechnung und Abzug der Transaktionsgebühr tatsächlich beim Empfänger ankommt und können ihre Finanzen besser planen.

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Gute Planbarkeit der Transaktionen

tradingHäufig wird bei der Überweisung mit TransferWise ein festgelegter Betrag in der Ursprungswährung gesendet. Der Finanzdienstleister zahlt dann den umgerechneten Betrag in der Zielwährung abzüglich der Transaktionsgebühren an den Empfänger aus. Manchmal kann es aber auch erforderlich sein, den Zielbetrag genau zu kennen, beispielsweise wenn mit der Überweisung Rechnungen bezahlt werden sollen. Hierzu hat sich der garantierte Wechselkurs bewährt, welcher bei Transaktionen für die Währungen EUR, USD, GBP sowie einige andere verfügbar ist. Über den Währungsrechner erhalten die Kunden die Information, welcher Betrag in der Startwährung überwiesen werden muss, damit der zuvor definierte Zielbetrag ausgezahlt werden kann. Dieser Wechselkurs wird dann für einen bestimmten Zeitraum garantiert, innerhalb welchem das Geld auf dem Konto von TransferWise eingehen muss. Bei Überweisungen ohne garantierten Wechselkurs wird ein etwas höherer Betrag überwiesen, um eventuell auftretende Kursschwankungen abzufedern. Dieser sogenannte Kursschwankungspuffer sollte ca. 3 % der Überweisungssumme betragen. So kann der Anbieter den Geldtransfer auch dann zuverlässig ausführen, wenn sich der Währungskurs zwischenzeitlich ändern sollte. Den überschüssigen Betrag überweist TransferWise nach Abschluss der Transaktion kostenlos wieder auf das Konto des Senders zurück.

Die Gebühren im TransferWise Test

Die Transaktionsgebühren bei TransferWise betragen pauschal 0,5 % des überwiesenen Betrags. Damit ist der Anbieter deutlich günstiger als eine reguläre Auslandsüberweisung bei der Bank, zumal hier bei der Währungsumrechnung oftmals noch zusätzliche versteckte Kosten anfallen, während TransferWise grundsätzlich zum offiziellen Devisenmittelkurs umrechnet.

Da das per TransferWise überwiesene Geld nicht über Ländergrenzen hinweg überwiesen wird, fallen beim Senden und Empfangen meistens keine zusätzlichen Gebühren für die Teilnehmer an. Der Sender überweist das Geld auf ein Inlandskonto von TransferWise, woraufhin das Unternehmen den Auszahlungsbetrag von einem anderen Konto im Land des Empfängers an diesen auszahlt. Dennoch sollten sich die Kunden im Vorfeld bei ihrer Bank informieren, ob für das Senden und Empfangen von Überweisungen Gebühren berechnet werden, welche dann unabhängig von TransferWise zusätzlich anfallen würden.

TransferWise Partnerschaft mit N26

TransferWise ist Partner von N26

Ist der Zielbetrag festgelegt und wird kein garantierter Wechselkurs genutzt, so ist ein zusätzlicher Kursschwankungspuffer vom Sender zu überweisen, damit die Transaktion auch bei einem anderen Wechselkurs ausgeführt werden kann. Der überschüssige Betrag wird dann nach Abschluss der Überweisung auf das im Transaktionsformular genannte Konto zurücküberwiesen. Auch wenn die Überweisung nicht ausgeführt werden kann, beispielsweise weil ein ungültiges Empfängerkonto angegeben wurde, überweist TransferWise das Geld auf das angegebene Konto zurück.

In wenigen Schritten bei TransferWise registrieren

Um mit dem britischen Anbieter Geld ins Ausland überweisen zu können, müssen sich die Nutzer zunächst registrieren. Die Registrierung ist sowohl als Privatperson als auch mit einem geschäftlichen Account möglich. Die Teilnehmer müssen aber beachten, dass jeder Kunde nur einen Account bei TransferWise eröffnen darf. Die Eröffnung eines privaten Zugangs sowie eines zusätzlichen geschäftlichen Accounts ist aber möglich.

Die Registrierung kann online stattfindet und dauert nur wenige Minuten. Eine Verifizierung ist vorerst nicht erforderlich, muss aber unter Umständen später nachgeholt werden, wenn entsprechende Kriterien erfüllt sind. Auch die Verifizierung kann online erfolgen und erfordert keinen großen Aufwand. Da auch zu einem späteren Zeitpunkt eine Verifizierung angefordert werden kann, sollten die Kunden darauf achten, die Daten in ihrem Profil stets auf dem aktuellen Stand zu halten.

Bei der Registrierung muss unter anderem auch ein gültiges Konto angegeben werden. Dieses dient ausschließlich für Rücküberweisungen. TransferWise bucht von den Konten der Kunden kein Geld ab, Transaktionen werden immer per Überweisung, Kreditkartenzahlung oder über die Bezahldienste von Apple und Android vorgenommen. Nachdem die Registrierung abgeschlossen ist, können die Nutzer ihre erste Transaktion durchführen oder bei TransferWise Erfahrungen mit den Zusatzangeboten wie zum Beispiel dem Kurs-Alarm machen.

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Geld mit TransferWise ins Ausland senden

Um Geld an einen Empfänger im Ausland zu senden, müssen die Kunden des Finanzdienstleisters dieses per Überweisung, Kreditkartenzahlung, Apple Pay oder Android Pay auf ein Konto von TransferWise einzahlen. Da es sich hierbei um ein Inlandskonto handelt, entstehen dabei in der Regel keine Kosten. Eine Zahlung per Lastschrift ist nicht möglich, das Geld muss vom Kunden aktiv überwiesen werden. Auch Daueraufträge können derzeit noch nicht eingerichtet werden, dennoch wird der Dienst von vielen Teilnehmern für regelmäßige Zahlungen ins Ausland genutzt, da im Vergleich zum Dauerauftrag bei der Bank eine erhebliche Kostenersparnis besteht.

Die Auszahlung an den Empfänger erfolgt, sobald der Überweisungsbetrag bei TransferWise eingegangen ist, über ein Konto in dessen Land. Eine Überweisung dauerte in unserem TransferWise Test im Schnitt 1–4 Tage. Die Dauer kann jedoch abhängig von Start- und Zielland schwanken. Damit die Kunden jederzeit nachverfolgen können, wo sich ihr Geld grade befindet, werden diese regelmäßig per E-Mail über den aktuellen Status der Transaktion informiert.

FAQ: Fragen und Antworten zum Angebot von TransferWise

Themenicon Wissen_varianteWird TransferWise von einer offiziellen Behörde überwacht?

Ja. Das Unternehmen besitzt eine Lizenz der britischen Financial Conduct Authority (FCA), welche strenge Anforderungen an das Unternehmen stellt und regelmäßig kontrolliert, ob diese auch eingehalten werden. Durch die strenge Regulierung können die Nutzer ihre Überweisungen in einem sicheren Umfeld durchführen. Sämtliche Gelder können auch im Fall einer Insolvenz von TransferWise ausgezahlt werden, da sie getrennt vom Firmenvermögen verwaltet werden. TransferWise ist somit für die angebotenen Leistungen offiziell zugelassen, sodass ein Betrug nicht zu befürchten ist.

Mit welchen Zahlungsmethoden kann Geld transferiert werden?

Um eine Überweisung mit TransferWise durchzuführen, muss der Sender das Geld auf ein Konto des Unternehmens einzahlen. Dies kann per Überweisung, Kreditkarte oder über die Bezahldienste von Apple und Android erfolgen. Die Auszahlung an den Empfänger findet grundsätzlich über ein auf diesen registriertes Bankkonto statt.

Warum muss ich meine Kontodaten angeben, wenn ich Geld sende?

TransferWise bucht kein Geld von den Konten seiner Kunden ab. Die Kontodaten dienen für eventuelle Rückzahlungen, beispielsweise wenn der Kunde einen zusätzlichen Puffer für geänderte Wechselkurse überwiesen hat oder wenn die Transaktion nicht ausgeführt werden kann. In diesem Fall geht das Geld zurück an den Sender, welcher hierzu ein entsprechendes Konto angeben muss.

TransferWise Kontoeröffnung

In nur wenigen Minuten ein Konto bei TransferWise eröffnen

Wie lange dauert eine Überweisung mit TransferWise?

In unserem TransferWise Test waren alle Überweisungen spätestens nach 4 Tagen auf dem Konto des Empfängers. Oft reichen auch 1–2 Tage aus. Die genaue Dauer hängt jedoch stark von den beteiligten Ländern ab, denn an der Transaktion sind sowohl im Land des Senders als auch im Land des Empfängers in der Regel zwei Banken beteiligt. Daher können hier keine pauschalen Angaben gemacht werden. Die Kunden werden per Mail stets über den aktuellen Status der Transaktion informiert und können diese so nachverfolgen. Sollte es zu ungewöhnlich langen Verzögerungen kommen, hilft der Kundenservice unseren TransferWise Erfahrungen nach schnell und zuverlässig weiter.

Welche Dokumente benötige ich für die Verifizierung?

In der Regel wird für die Kunden von TransferWise früher oder später eine Verifizierung erforderlich. Diese kann normalerweise online mithilfe des Personalausweises durchgeführt werden. Je nach den Bestimmungen der an der Transaktion beteiligten Länder können weitere Nachweise, wie zum Beispiel ein Dokument mit der Adresse des Nutzers oder die Verifizierung des Bankkontos, erforderlich werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Wikifolio – Social Trading mit besicherten Zertifikaten

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Seriosität: Sicherheitsmaßnahmen bei TransferWise

Bevor Geld auf ein Konto von TransferWise eingezahlt wird, möchten die Kunden natürlich sichergehen, dass der Anbieter seriös ist und ihre Überweisung auch sicher beim Empfänger ankommt. Hier konnten wir im TransferWise Test feststellen, dass der Finanzdienstleister diverse Sicherheitsmaßnahmen einhält, damit die Kunden sich diesbezüglich keine Sorgen machen müssen.

Die Gelder der Kunden werden separat vom Firmenvermögen gehalten und nicht für Ausgaben des Unternehmens verwendet. Sie bleiben stets Eigentum der Nutzer und fallen somit auch im Fall einer Insolvenz von TransferWise nicht den Gläubigern zu, sondern werden zuverlässig ausgezahlt. Da das englische Unternehmen von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) reguliert und beaufsichtigt wird, erfolgen regelmäßig strenge Kontrollen durch die Behörde. Dadurch soll sichergestellt werden, dass TransferWise die hohen Anforderungen der Regulierungsbehörde erfüllt, transparente Bedingungen bietet und die Kunden bestmöglich schützt.

Sollte es wider Erwarten einmal zu einem Problem bei einer Transaktion kommen, können die Kunden sich montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr an den Support des Anbieters wenden. Die TransferWise Erfahrungen der Kunden zeigen, dass Fragen von den kompetenten Mitarbeitern freundlich und verständlich beantwortet und Probleme schnell behoben werden.

Sämtliche Daten, egal ob bei der Registrierung oder den Transaktionen, werden mit sicherer SSL-Verschlüsselung übertragen, damit Unbefugte sich auch auf diesem Weg keinen Zugriff verschaffen können.

TransferWise bietet seit 2011 günstige Transaktionen in zahlreiche Länder an. Mittlerweile werden monatlich Millionenbeträge über den britischen Anbieter überwiesen. Die hohe Nachfrage sowie der gute Ruf sprechen ebenfalls für die Sicherheit von TransferWise.

TransferWise Sicherheit

TransferWise legt großen Wert auf Sicherheit

Fazit: Unsere TransferWise Erfahrungen in der Zusammenfassung

Nach unserem intensiven TransferWise Test kommen wir zu einem positiven Ergebnis. Durch den Peer-to-Peer-Transfer wird das Geld nicht direkt ins Ausland überwiesen, sondern auf ein inländisches Konto, wodurch deutlich geringere Kosten entstehen. Im Land des Empfängers wird der auszuzahlende Betrag dann ebenfalls von einem dortigen Konto des Unternehmens an diesen überwiesen. Dadurch ist TransferWise in der Lage, Transaktionen zu einer Gebühr von nur 0,5 % des überwiesenen Betrags anzubieten und ist damit um ein Vielfaches günstiger als herkömmliche Banken.

Auch bei der Währungsumrechnung haben wir gute TransferWise Erfahrungen gemacht: Das überwiesene Geld wird zum Devisenmittelkurs umgerechnet, sodass TransferWise hier nicht zusätzlich an versteckten Kosten verdient. Während die Kunden bei den Banken in der Regel einen deutlich schlechteren Wechselkurs erhalten, gibt es bei TransferWise für viele Überweisungen sogar eine Kursgarantie. Diese besagt, dass die Transaktion zum angegebenen Kurs ausgeführt wird, auch wenn sich dieser bereits wieder geändert haben sollte, wenn das Geld des Senders bei dem Finanzdienstleister eingegangen ist.

Die zusätzlichen Funktionen sowie die TransferWise App, mit welcher Transaktionen auch mobil durchgeführt werden können, bieten den Kunden dieses Anbieters einen hohen Komfort und tragen ebenfalls zur großen Beliebtheit von TransferWise bei. Vor allem für Nutzer, die regelmäßig Geld in andere Länder senden möchten, lohnt sich die Registrierung bei TransferWise, denn hierdurch gehören hohe Transaktionsgebühren der Vergangenheit an.

Pro Argumente
  1. FCA als zuständige Aufsichtsbehörde
  2. Deutlich niedrigere Gebühren als bei Auslandsüberweisung bei einer Bank
  3. Währungsumrechnung zum Devisenmittelkurs
  4. Bis zu 72 Stunden garantierter Wechselkurs
  5. Transparente Kosten
  6. Geldtransfer in 40 Währungen
  7. Benachrichtigung über den Status der Überweisung per Mail
  8. Deutschsprachiger und gut erreichbarer Kundenservice
  9. Kurs-Alarme verfügbar
Contra Argumente
  1. Nicht alle Währungen sind in beide Richtungen verfügbar
  2. Die Transaktion kann einige Tage dauern
  3. Kein Bargeldtransfer, der Dienst wird ausschließlich online angeboten

Welche Erfahrungen haben Sie mit TransferWise gemacht?

Haben Sie bereits Geld mit TransferWise überwiesen oder empfangen und können uns von Ihren Erfahrungen berichten? Wir haben den Anbieter ausführlich getestet, aber die Meinung der Kunden spielt für die Bewertung eine ebenso wichtige Rolle. Daher freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen. Würden Sie TransferWise weiterempfehlen oder gibt es Ihrer Meinung nach Schwachstellen beim Angebot?

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Unsere Empfehlung: IQ Option
IQ Option
  • Völlig unverbindliches Demokonto
  • Kontoeröffnung ab 10 Euro
  • Handel ab einem Euro
  • Rund-um-die-Uhr Kundendienst
  • CySEC-regulierter Broker

Jetzt ein Konto eröffnen
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefärdet sein


Sagen Sie jetzt Ihre Meinung!

Auch interessant: