Was sind eToro CopyFunds?

Was sind eToro CopyFunds?Seit einiger Zeit haben Anleger die Möglichkeit, ihr Kapital in ein neuartiges Finanzinstrument zu investieren: eToro CopyFunds. Dabei ist das Produkt zunächst einem herkömmlichen Investmentfonds nachempfunden, weist im Detail aber wichtige Unterschiede auf. So investieren die Fonds das Geld nicht in Anleihen oder Aktien, sondern eröffnen hiermit CFD-Positionen. Welche Vor- und Nachteile sich hieraus für Trader ergeben und wie die Fonds im Detail funktionieren, zeigen die eToro CopyFunds Erfahrungen.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Inhaltsverzeichnis

  • CopyFunds sind herkömmlichen Investmentfonds nachempfunden
  • Zwei verschiedene Arten von CopyFunds handelbar
  • Wie teuer sind Investitionen in eToro CopyFunds?
  • CopyFunds Erfahrungen: Rendite im zweistelligen Bereich
  • Sind eToro CopyFunds sicher?
  • Investitionen ab 5.000 US-Dollar über die eToro Handelsplattform
  • Fazit: Neuartiges Finanzinstrument mit hohen Renditechancen

CopyFunds sind herkömmlichen Investmentfonds nachempfunden

Wie der Name des Finanzprodukts unschwer vermuten lässt, sind CopyFunds grundsätzlich herkömmlichen Fonds nachempfunden. Der Ablauf einer Investition:

  1. Der Anleger nutzt die eToro Handelsplattform, um nach geeigneten Fonds zu suchen. Denn die Produkte verfolgen durchaus unterschiedliche Strategien, eine intensive Recherche ist daher ratsam.
  2. Jetzt entscheidet sich der Anleger für eine bestimmte Investitionssumme, die aber immer mindestens 5.000 US-Dollar betragen muss.
  3. Dieses Kapital verteilt der CopyFunds auf eine ganze Reihe von Einzelwerten, bei denen es sich aber nicht etwa um Aktien oder Anleihen handelt. Vielmehr wird das Kapital auf CFD-Positionen verteilt.

Konzipiert wurden alle Fonds auf Basis eines komplexen Algorithmus, der jeweils die besten Handelsstrategien für den Trader finden soll. Bewusst verzichtet eToro auf menschliche Eingriffe auf die Strategie, um Fehler auf ein Minimum zu reduzieren. Eine Optimierung der einzelnen CopyFunds erfolgt immer nur dann, wenn der Algorithmus eine Verbesserung der Allokation ermittelt.

Fazit: Die eToro CopyFunds sind herkömmlichen Investmentfonds nachempfunden. Auch sie verteilen das Kapital von Anlegern auf eine Vielzahl von Basiswerten, bei denen es sich aber wiederum nicht um klassische Aktien oder Fonds handelt. Vielmehr eröffnet der Fonds CFD-Positionen, die für hohe Renditen sorgen sollen.

eToro CopyFunds

Das neue Investmentprodukt des Brokers eToro – CopyFunds

Zwei verschiedene Arten von CopyFunds handelbar

tradingObwohl die CopyFunds ein vergleichsweise junges Finanzinstrument sind, bietet eToro schon jetzt eine große Auswahl an unterschiedlichen Investitionsmöglichkeiten. Ganz grundsätzlich unterscheidet der Broker dabei zunächst zwischen Market Funds und Top Trader Funds:

  • Market Funds: Im Portfolio werden CFD-Positionen eröffnet, die sich allesamt auf einen bestimmten Markt fokussieren. So kann es etwa Market Funds aus dem Bereich Big Tech geben oder solche, die das Kapital der Anleger auf die Finanzdienstleister wie JP Morgan verteilen.
  • Top Trader Funds: Bei den Top Trader Funds macht sich eToro die eigene Infrastruktur zu Nutze. Denn in diesen Fonds sind Top Trader erhalten, die anschließend für Positionseröffnungen sorgen. Dieses Prinzip kommt auch beim „manuellen“ Social Trading zum Einsatz und ermöglicht es Kleinanlegern, das Fachwissen erfahrener Trader zu nutzen.

Beide Varianten bieten individuelle Vor- und Nachteile, sollen laut dem Broker aber hohe Renditechancen aufweisen. Zudem sorgt der Anleger in beiden Fällen für eine recht starke Diversifikation seines eingesetzten Kapitals, was immer positiv zu bewerten ist.

Fazit: Es gibt zwei unterschiedliche Arten von eToro CopyFunds, in die Anleger investieren können. Sogenannte Market Funds fokussieren sich dabei auf ein bestimmtes Marktsegment wie etwa Big Tech oder die Finanzbranche. Hingegen beinhalten die Top Trader Funds solche Signalgeber, die über die Handelsplattform von eToro hohe Renditen erzielen.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Wie teuer sind Investitionen in eToro CopyFunds?

Positive CopyFunds Erfahrungen konnte unsere Redaktion im Hinblick auf die Kosten machen. Anders als klassische Investmentfonds verzichtet eToro auf einen Ausgabeaufschlag oder eine laufende Gebühr. Schnell können so je nach Investitionssumme einige tausend Euro zusammenkommen, die der Fonds erst wieder erwirtschaften muss. Bei eToro werden Anleger hingegen von Beginn an am Erfolg des CopyFunds beteiligt. Abgerechnet wird dabei ausschließlich über den Spread, also die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position. Ein Beispiel:

  • Der Anleger investiert 10.000 Euro in einen Market Funds. Für diese Investition an sich muss er noch keine Gebühr an eToro zahlen, auch laufend werden keine pauschalen Beträge von der Investitionssumme abgezogen.
  • Im Fonds wird jetzt eine Position eröffnet, die sich auf die Amazon-Aktien bezieht.
  • Für diese Call-Position bietet eToro derzeit einen Kaufkurs von 1.100,00 US-Dollar. Würde der Fonds die Positionen direkt wieder verkaufen, erhielte er dafür lediglich 1.099,80 US-Dollar.
  • Somit entsteht ein Spread von 20 Pips, der vom Anleger zu tragen ist.

Zu berücksichtigen gilt es dabei, dass auch die jeweiligen Top Trader exakt diesen Spread zahlen müssen, wenn sie Positionen eröffnen. Damit wird der Investor ihnen gegenüber in keiner Weise benachteiligt. Auch wer selbst mit CFDs und Forex bei eToro tradet, unterliegt denselben Handelsgebühren.

eToro CopyFunds Investition

Mit nur wenigen Klicks in die eToro CopyFunds investieren

Um überhaupt Handeln zu können, muss ein Konto bei eToro eröffnet werden. Hierfür verlangt der Broker keinerlei pauschale Gebühren. Lediglich bei Auszahlungen ist es notwendig, zwischen 5 und 25 US-Dollar an eToro zu bezahlen. Deutsche Trader sollten zudem beachten, dass sowohl bei Aus- als auch bei Einzahlungen eine Umrechnungsgebühr in Höhe von 250 Pips fällig wird. Je nach aktuellem Währungskurs können weitere, kalkulatorische Kosten auf den Anleger zukommen.

Fazit: Wer bei eToro in CopyFunds investieren möchte, zahlt hierfür keine pauschalen oder klassischen Gebühren. Denn der Broker rechnet ausschließlich über den sogenannten Spread, also die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position ab. Dabei ist dieser Spread sowohl für Top Trader als auch CopyFunds Investoren und eigenständige Händler genau gleich.

CopyFunds Erfahrungen: Rendite im zweistelligen Bereich

Viele Anleger dürften sich an dieser Stelle fragen: „Und wie viel Rendite wirft eine Investition ab?“ Direkt vorab muss erwähnt werden, dass die CopyFunds noch vergleichsweise neu sind. Es gibt somit keine verlässlichen Werte zur Kursentwicklung, eine vergangenheitsorientierte Bewertung ist also nicht möglich. eToro selbst hat sich jedoch als Ziel gesetzt, pro Jahr zweistellige Renditen erwirtschaften zu wollen. Dabei versieht der Broker dieses Ziel mit dem Zusatz, dass es auf mittlere bis lange Sicht erreicht werden soll.

Damit setzt sich eToro ambitionierte Renditeziele, wobei diese durchaus erreicht werden könnten. Hierzu sei zunächst erwähnt, dass große Indizes wie etwa DAX, Dow Jones oder MSCI World auf lange Sicht ebenfalls Renditen von rund 10 Prozent im Jahr erwirtschaften. Die CopyFunds Rendite ist damit zumindest nicht aus der Luft gegriffen und orientiert sich an realistischen Vergleichswerten.

  • CFDs: Bereits angesprochen worden ist, dass in den CopyFunds CFDs zum Einsatz kommen. Grundsätzlich gilt das Finanzinstrument durchaus als risikoreich, wobei es sowohl attraktive Gewinnchancen als auch beträchtliche Verlustrisiken bietet.
  • Diversifikation: Die eToro CopyFunds verfahren nach festgelegten Strategien, bei denen Diversifikation ein wichtiges Stichwort ist. Es würde niemals das komplette Kapital oder auch nur ein größerer Teil dessen in eine einzige Position investiert werden. Vielmehr verteilt der Broker bzw. die jeweiligen Top Trader das Geld breit auf eine ganze Reihe von Positionen. Somit soll ausgeschlossen werden, dass sich einzelne Verluste nicht allzu stark auf das gesamte Portfolio auswirken.
  • Algorithmus: Ebenfalls schon angesprochen worden ist, dass eToro für die Konzeption der Fonds nicht auf menschliches Wissen, sondern einen Algorithmus setzt. Dadurch sollen subjektive Fehleinschätzungen vermieden werden, was laut Ansicht des Brokers langfristig gesehen zu deutlich höheren und sicheren Renditen führe.

Fazit: Welche Rendite die eToro CopyFunds in Zukunft erwirtschaften werden, kann an dieser Stelle nicht abschließend beurteilt werden. Schließlich sind die Finanzinstrumente noch vergleichsweise jung, es existieren schlichtweg keine verlässlichen Vergangenheitsdaten. Fakt ist lediglich, dass eToro auf mittlere bis lange Sicht Renditen im zweistelligen Bereich erwirtschaften möchte. Vor dem Hintergrund der Entwicklung von DAX, Dow Jones und Co. erscheint diese Vorstellung zumindest nicht unrealistisch.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

Sind eToro CopyFunds sicher?

Bevor Anleger in ein Finanzprodukt investieren, müssen sie sich mit dessen Sicherheit befassen. Dabei gilt es, sowohl den zuständigen Broker als auch das Finanzinstrument selbst zu beleuchten. Zunächst einige sicherheitsrelevante Fakten zu eToro:

  • Firmensitz: Schon seit seiner Gründung vor über 10 Jahren hat der Broker seinen Sitz in Zypern. Weil das Land Mitglied der EU ist, herrschen hier dieselben, strikten Gesetze für Finanzdienstleister, an die sich beispielsweise auch deutsche Unternehmen halten müssen.
  • Regulierung: In Zypern ist jedoch nicht die deutsche BaFin, sondern die zypriotische CySEC für die Überwachung und Regulierung von Finanzdienstleistern zuständig. Allerdings gilt die Behörde in Fachkreisen ebenfalls als äußerst strikt und genau, wodurch sich für Investoren ein hohes Maß an Sicherheit bietet.
  • Segregation: eToro gibt an, Kundengelder und Unternehmensvermögen strikt voneinander getrennt zu verwahren. Somit seien die Einlagen der Kunden selbst im äußerst unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz zu 100 Prozent geschützt. Denn segregierte Gelder fließen nicht in die Insolvenzmasse ein, sie werden also dem Zugriff möglicher Gläubiger entzogen.

Auch die Gelder, die in CopyFunds investiert werden, verwahrt der Broker unter Einhaltung äußerst hoher Sicherheitsmaßnahmen. So wird das Geld bei renommierten, europäischen Banken „geparkt“, die allesamt höchste Ansprüche an die Bonität erfüllen würden.

Fazit: Wer sein Geld in eToro CopyFunds investiert, der profitiert von einem hohen Maß an Sicherheit. Denn der Broker selbst hat seinen Sitz in Zypern, wo er sich an alle Gesetze für Finanzdienstleister halten muss, die beispielsweise auch für deutsche Unternehmen gelten. Zudem finden eine strikte Regulierung und Überwachung durch die zypriotische Behörde CySEC statt. Weil eToro Kundengelder und Unternehmensvermögen strikt voneinander getrennt verwahrt, sollen erstere zudem zu 100 Prozent vor einer Insolvenz geschützt sein.

eToro Sicherheit

eToro legt großen Wert auf Sicherheit

Investitionen ab 5.000 US-Dollar über die eToro Handelsplattform

Als gewissen Nachteil empfinden einige Anleger, dass bei eToro erst ab einem Betrag von 5.000 Euro in die CopyFunds investiert werden kann. Gerade wer noch neu im Bereich des Social Tradings ist, wird nicht direkt so viel Geld anlegen wollen oder auch können. Allerdings ist es aus Sicht des Brokers notwendig, eine derartige Mindestinvestitionssumme zu fordern. Begründet wird dies damit, dass der Fonds immer CFD-Positionen eröffnet. Hierbei ist eine Margin zu hinterlegen, um mögliche Verluste ausgleichen zu können. Damit es nicht zu Engpässen kommt, muss der Trader folglich mehrere tausend Euro investieren.

Wer sich letztlich zur Investition entscheidet, kann hierfür sein herkömmliches eToro Konto nutzen. Sofern der Anleger noch nicht über ein solches verfügt, läuft die Eröffnung in einigen wenigen Schritten ab:

  1. Auf der Website von eToro findet sich ein Registrierungsformular, über das Anleger den Eröffnungsprozess einleiten.
  2. eToro fragt einige persönliche Daten des Traders ab, die unbedingt wahrheitsgemäß anzugeben sind. Andernfalls kommt es spätestens bei der ersten Auszahlung von Kapital zu gewissen Problemen. Alternativ zur manuellen Eingaben können Trader auch Facebook oder Google+ nutzen, um die Daten in die entsprechenden Fehler einzutragen.
  3. Jetzt ist es notwendig, die eigene E-Mail-Adresse zu verifizieren.
  4. Damit tatsächlich Kapital in die CopyFunds investiert werden kann, müssen Trader Geld auf ihr Konto überweisen. Dazu bietet eToro sowohl die klassische Banküberweisung als auch Kreditkarte und Giropay als Zahlungsmittel an. Es kann jedoch zwischen 1 und 8 Werktagen dauern, bis tatsächlich eine Gutschrift erfolgt.
  5. Ist das Geld angekommen, können Trader dieses dann in die CopyFunds investieren.

Unsere CopyFunds Erfahrungen zeigen, dass ein Verkauf der Fondsanteile jederzeit möglich ist. Allerdings wurde bereits im Abschnitt zur angepeilten Rendite erwähnt, dass die Fonds auf eine mittlere bis lange Zeitspanne hin abzielen. Anleger sollten das Kapital folglich in den kommenden Jahren nicht zwingend benötigen und über weitere Reserven verfügen.

Hinweis: Im Zuge der Kontoeröffnung müssen Anleger ihr Konto bei eToro nicht verifizieren. Allerdings verlangt der Broker nach einer Überprüfung der Identität, wenn sich Trader zum ersten Mal Kapital vom Handelskonto auszahlen lassen möchten. Somit ist es ratsam, diesen Prozess so schnell wie möglich erfolgreich abzuschließen. Hierzu wird der Support des Brokers kontaktiert, der anschließend nach dem Upload einiger Dokumente (Personalausweis, Nachweis des Wohnsitzes) verlangt.

Fazit: Wer in die eToro CopyFunds investieren möchte, der muss über ein Kapital von mindestens 5.000 US-Dollar verfügen. Andernfalls erlaubt es eToro nicht, eine Investition durchzuführen, weil sonst das mögliche Sicherheitskapital zu gering ausfallen würde. Wer diese Einstiegshürde allerdings meistern kann, muss lediglich ein Konto bei eToro eröffnen, über welches das Kapital dann investiert wird.

Fazit: Neuartiges Finanzinstrument mit hohen Renditechancen

eToro CopyFunds sind prinzipiell herkömmlichen Investmentfonds nachempfunden. Der Anleger legt eine bestimmte Summe in dem Fonds an, woraufhin dieser dann für eine Diversifikation des Portfolios sorgt. Allerdings zeigen die CopyFunds Erfahrungen, dass das Geld nicht in Aktien oder Anleihen, sondern in CFD-Positionen fließt. Hierdurch möchte eToro hohe Renditen erwirtschaften, die dauerhaft im zweistelligen Bereich liegen sollen. Zwar lässt sich an dieser Stelle noch keine Bewertung dieser Zielvorstellung durchführen, vor dem Hintergrund der Konzeption des Fonds scheint dies aber durchaus denkbar. Insofern können sich Anleger, die über mindestens 5.000 US-Dollar an freiem Kapital verfügen, durchaus näher mit einem Investment beschäftigen.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

 

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Auch interessant: