Forex Markt Handelszeiten 2017 im Überblick

Der Handel mit Devisen hat viele Vorzüge, doch natürlich sollten Trader auch hier die Forex Markt Handelszeiten im Blick haben. Im Gegensatz zum Aktienhandel, der die Händler am späten Abend zum Pausieren zwingt, ist es beim Forexhandel Tag und Nacht möglich, Umsätze zu generieren. Hier dürften vor allem jene auf ihre Kosten kommen, die die täglichen Schwankungen – insbesondere zur Eröffnung und kurz vor Schließung des Aktienmarktes – satthaben. Der Devisenhandel ist rund um die Uhr möglich. Lediglich am Wochenende ist auch beim Forex Trading eine Auszeit angesagt.

zum Anbieter GKFX

Der Devisenhandel ist nicht zentral organisiert und findet vollständig außerbörslich statt. Die Marktteilnehmer (Geschäfts- und Zentralbanken, Trader, institutionelle Anleger und Regierungen) handeln direkt untereinander, und das Tag und Nacht. Die dezentrale Struktur führt dazu, dass die Forex Markt Handelszeiten nicht von einer einzelnen Institution festgelegt werden. Sie ergeben sich vielmehr aus dem Umstand, dass durch die weltweite Zeitverschiebung in der Zeit von Sonntagabend ca. 22.00 Uhr und Freitagabend ca. 23.00 Uhr immer an irgendeinem Ort auf der Welt Handel stattfindet.

Der Markt ist also im Prinzip rund um die Uhr geöffnet. Schließt der Handel zum Beispiel in Tokio, ist er auf einem anderen Kontinent bzw. in einem anderen Land bereits wieder möglich, in diesem Fall in den USA. Da jeder Käufer oder Verkäufer über das Internet jederzeit mit einem anderen Marktteilnehmer handeln kann, sind die Forex Markt Handelszeiten weltweit identisch und hängen nicht von der Tageszeit ab.

Inhaltsverzeichnis

    • Themenübersicht
  • 1.) Forex Markt Handelszeiten: Fakten für Anleger
  • 2.) Overnight-Handel als Alternative
  • 3.) Forex Brokervergleich: Bester Forex Broker ist GKFX
  • 4) Fazit: Forex Markt Handelszeiten beim Testsieger richtig nutzen

Themenübersicht

1. Forex Handelszeiten: Fakten für Anleger
2. Overnight-Handel als Alternative
3. Forex Brokervergleich: Bester Forex Broker ist GKFX
4. Fazit: Forex Markt Handelszeiten beim Testsieger richtig nutzen

Forex

1.) Forex Markt Handelszeiten: Fakten für Anleger

  • Der Forex-Handel findet nicht an einer zentralisierten Börse statt.
  • Alle Marktteilnehmer handeln weltweit und direkt miteinander.
  • Der Handel an der Börse ist nahezu rund um die Uhr möglich.
  • Kurslücken – sog. Opening Gaps – treten im Forex-Handel so gut wie nicht auf.
  • Bei dem sogenannten Overnight-Handel kann sowohl ein positiver als auch ein negativer Rollover entstehen.
  • Beim Forex Daytrading mit Daytrading-Software bzw. beim Sekundenhandel können bereits minimale Kursschwankungen zu kurzfristigen Gewinnen führen.

Prinzipiell könnte der FX-Handel auch über das Wochenende ohne Unterbrechung weiter durchgeführt werden. Im Hinblick auf private Trader wird dies vor allem bei ECN Brokern deutlich: Diese könnten ihre Plattformen auch an Wochenenden laufen lassen und Tradern das Platzieren von Orders ermöglichen, die durch andere Trader bedient werden könnten. Was theoretisch möglich wäre, lässt sich derzeit jedoch nicht umsetzen, denn am Wochenende ist der Markt einfach nicht frequentiert genug.

forex-handelszeiten

Die Forex-Handelszeiten im Überblick

In der Praxis ist die Liquidität am Wochenende aber selbst auf dem FX-Markt zu gering, weshalb der Handel am Wochenende auch in absehbarer Zeit kaum stattfinden wird. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: An Samstagen und Sonntagen agieren institutionelle Marktteilnehmer nicht, wodurch ein wesentlicher Teil des Marktvolumens entfällt. Forex Retail Broker können ihren Kunden am Wochenende keinen Handel anbieten, weil ihre eigenen Liquidity Broker keine Kurse stellen (STP Broker) oder weil sie nicht in der Lage sind, Nettopositionen zuverlässig abzusichern (Market Maker). Auch die Liquidität bei ECN Brokern würde in der Regel nicht ausreichen.

Dennoch haben die Forex Markt Handelszeiten einen enormen Vorteil gegenüber dem Aktienhandel – und da der Handel mit Devisen am Markt im Prinzip von Sonntagnacht bis Freitagabend möglich ist, entfallen nur geringe Handelszeiten. Bereits Sonntag 22 Uhr MEZ öffnet der Markt in Australien, während Freitags circa 23 Uhr Feierabend ist. Interessant wird es, wenn sich Öffnungszeiten überschneiden, denn hier sind besonders viele Marktteilnehmer aktiv. So werden in Deutschland insbesondere nachmittags ab 13 Uhr gute Chancen ausgerechnet, da sowohl der Handel am US-Markt als auch der Handel in europäischen Ländern möglich ist.

Dass im Forex Markt Öffnungszeiten eine weitaus geringere Rolle spielen als im börslichen Handel, bringt viele Vorteile mit sich. Erstens kommt es unter der Woche nicht zu Opening Gaps, die Maßnahmen des Risikomanagements unterlaufen können. Zweitens bleiben Verzerrungen der Kursentwicklung aus, die allein durch die Reaktion der Marktteilnehmer auf das bevorstehende Ende eines Handelstages entstehen (besonders ausgeprägt vor wichtigen Nachrichten!).

Während am Aktienmarkt vor allem nach der Eröffnung sowie kurz vor der Schließung des Marktes gegen Abend große Schwankungen auftreten, bleibt der Handel mit Devisen weitestgehend davon verschont. Beim Aktienmarkt ist es notwendig, die Positionen in diesen Zeiten im Auge zu behalten. Gerade Einsteigern wird empfohlen, erst Positionen zu kaufen oder zu schließen, wenn sich die anfänglichen Schwankungen beruhigt haben, um größere Verluste zu vermeiden.

Die Schwankungen ergeben sich weitestgehend durch Nachrichten und unvorhersehbare Handlungen der Marktteilnehmer, häufig wie bereits erwähnt kurz vor Schließung des Marktes. So mancher Trader hat vielleicht ein Minusgeschäft gemacht und versucht, den Verlust kurz vor Schluss durch ein erhöhtes Risiko auszugleichen. Wieder andere setzen den Gewinn des Tages aufs Ganze, um noch einmal so viel wie möglich herauszuschlagen. Nachrichten, die am späten Abend oder nachts eingetroffen sind, bringen Teilnehmer zum Handeln. Sie wollen z. B. angekündigte Kursschwankungen ausnutzen. Diese Handlungen haben enorme Auswirkungen auf den Markt und bringen natürlich ein gewisses Risiko mit sich, da sie schwer einschätzbar sind.

Beim Forexhandel hingegen entfallen diese täglichen Schwankungen mehr oder weniger, da der Handel durchgängig möglich ist. Das bedeutet demnach auch ein vermindertes Risiko, Verluste durch die unvorhersehbaren Kursschwankungen zu erleiden. Grundsätzlich kann natürlich niemand genau vorhersagen, wie sich der Markt entwickeln wird, ohne zu spekulieren. Hier kann also auch beim Forexhandel keine direkte Empfehlung gegeben werden, wann Positionen geschlossen werden sollten. Vielmehr richtet sich die Aktivität hier nach der aktuellen Kursentwicklung. Um den Handel rund um die Uhr vollständig auszunutzen, sollten alle Zeitzonen im Auge behalten werden. Informieren Sie sich vorab, zu welcher Zeit welcher Handel mit welcher Währung möglich ist.

Durch die Zeitverschiebung und den direkten Handel der Marktteilnehmer untereinander könnten Währungen grundsätzlich rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche gehandelt werden. Da sich unter den Marktteilnehmern jedoch auch institutionelle Anleger bzw. Investoren befinden und diese nicht an Wochenenden handeln, stehen essenzielle Marktvolumina in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Dies ist einer der Gründe, warum sich der Devisenhandel auf die Zeit von Sonntag, 22.00 Uhr, bis Freitag, 23.00 Uhr, beschränkt. Aufgrund der Dezentralität des Handels und der Zeitverschiebung steht der Forex-Handel den Marktteilnehmern nahezu ununterbrochen zur Verfügung. Zudem bleiben Händler weitgehend von teils enormen Schwankungen zu Beginn und kurz vor Schließung des Marktes verschont.

Forex

2.) Overnight-Handel als Alternative

Beim Overnight-Handel werden Positionen nicht am Abend geschlossen, sondern über Nacht gehalten. Mit dem Overnight-Handel wollen Trader von Unternehmensmeldungen nach der Schließung und vor der Eröffnung des Markts profitieren. Sie hoffen darauf, am nächsten Morgen vor oder direkt nach der Marktöffnung an einem Kursgewinn zu partizipieren und Positionen gegebenenfalls gewinnbringend zu verkaufen. Der Handel über Nacht birgt ein großes Risiko, daher sollten Trader unbedingt Risikomanagement betreiben.

Beim Overnight-Handel muss darauf geachtet werden, dass der Kurs der jeweiligen Position über Nacht nicht einbricht, da dies zu enormen Verlusten führen kann. Eine Nachschusspflicht nach Unterschreiten der Margin kann den Händler teuer zu stehen kommen, wenn nicht ausreichend vorgesorgt wurde. Zu einem professionellen Risikomanagement gehört es daher, eventuelle und unvorhergesehene Kursschwankungen, die zu Verlusten führen können, vorab mit einzukalkulieren. Um Verluste einzugrenzen, ist es wichtig, die Position mit einem Stop-Loss oder durch einen garantierten Stop abzusichern.

Der Stop-Loss sorgt dafür, dass eine Position automatisch verkauft wird, wenn sie ein vorher festgelegtes Minimum unterschreitet. So kann der Trader verhindern, dass seine Position ins Minus fällt, ohne die Entwicklung am PC verfolgen zu müssen. Mit dem Stop-Loss wird das Risiko gesenkt, über Nacht viel Geld zu verlieren. Im Forex-Handel ist die Wahrscheinlichkeit von Kurslücken gering, da die Forex Markt Handelszeiten nicht besonders eingeschränkt sind, der Forex-Markt also quasi rund um die Uhr geöffnet ist. Daher kommen derartige Opening Gaps innerhalb einer Woche gar nicht oder nur sehr selten vor.

overnight-handel

So sieht eine Kostenberechnung für den Overnight Handel aus.

Nicht unter den Tisch fallen soll, dass für das Halten über Nacht Finanzierungskosten entstehen. Die sogenannte Rollover-Gebühr bezeichnet den Zinssatz, der für das Halten einer Position über Nacht gezahlt werden muss. Diese Gebühr wird berechnet, wenn der Trader die Position nicht bis 00:00 Uhr geschlossen hat. Ein negativer Roll entsteht, wenn der Zins der gekauften Währung geringer ist als der Zins der Währung, die verkauft wurde. Positiv fällt der Roll aus, wenn der Zinssatz der Währung, die gekauft wurde, höher ausfällt als der der verkauften Währung. In diesem Falle würde der Rollover ausbezahlt. Welche Forex-Kosten weiterhin entstehen können, ist in unserem Ratgeber nachzulesen.

Durch den Broker werden Devisenpositionen auf den nächsten Tag übertragen – also über Nacht gehalten, sofern der Trader die jeweilige Position nicht bis 00:00 Uhr schließt. Der Stop-Loss gehört zum Risikomanagement und verhindert enorme Verluste durch das Einbrechen des Kurses über Nacht. Im sogenannten Spot-Devisenhandel müssen Transaktionen spätestens nach zwei Geschäftstagen ausgeführt sein. Für das Halten über Nacht werden sogenannte Rollover- bzw. Swap-Gebühren fällig oder gutgeschrieben – je nachdem, wie sich das Verhältnis des Zinshöhenunterschiedes darstellt.

Direkt zum Forex-Testsieger GKFX

3.) Forex Brokervergleich: Bester Forex Broker ist GKFX

GKFXEin Broker ist eine Art Vermittler beziehungsweise Zwischenhändler. Die Forex Brokerauswahl ist ein schwieriges Thema: Hat man sich ausreichend über die Forex Markt Handelszeiten informiert, möchte man dem Forex-Handel in der Regel früher oder später auch selbst zu attraktiven Konditionen bei einem kundenfreundlichen Broker nachgehen. Bei der Wahl des Brokers sollten viele Punkte beachtet werden. Steht das gehandelte Produkt fest, in diesem Fall Forex, sind besonders für Daytrader niedrige Gebühren attraktiv. Einige Broker bieten neben fairen Konditionen auch Eröffnungsboni an, deren Bedingungen jedoch realistisch sein sollten.

Ebenfalls interessant ist die Sicherung der Einlagen und ob der Broker im eigenen Interesse handelt oder ob ihm auch der Erfolg seiner Kunden am Herzen liegt. Im Hinblick auf steuerliche Aspekte kann der Standort des Brokers interessant sein, ebenso wie die Regulierung beziehungsweise die zuständige Finanzaufsicht sowie die zur Verfügung gestellte Software. In unserem Vergleich hat sich hierfür der britische Online Broker GKFX als Testsieger erwiesen: GKFX bringt mit einem Demokonto, Videokursen und Webinaren ein anfängerfreundliches Angebot mit, doch auch Profis kommen mit dem MetaTrader 4 und zahlreichen Analysetools für einen erfolgreichen Handel auf keinen Fall zu kurz.

Unsere GKFX Erfahrungen haben gezeigt, dass die Kunden des britischen Anbieters zwischen verschiedenen Kontomodellen wählen können, die sich in erster Linie durch ihre Konditionen voneinander unterscheiden – die Forex Markt Handelszeiten sind selbstverständlich bei jedem Kontomodell dieselben. Zur Wahl stehen das FIX-, das VARIABLE- und das VIP-Konto sowie das CORPORATE-Konto für Firmenkunden. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Kontomodellen beziehen sich in erster Linie auf den Spread: Mit dem FIX-Konto können die Kunden zu einem fixen Spread ab 1,5 Pips handeln, der beim VARIABLE-Konto selbstverständlich variabel ausfällt und stattdessen bei 1,2 Pips beginnt. Kunden, die das VIP-Konto nutzen, können dem Handel hingegen bereits ab einem Spread von 0,6 Pips nachgehen.

gkfx testsieger

GKFX gilt nicht umsonst als einer der besten Forex-Anbieter.

Auch darüber hinaus existieren einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Kontomodellen: So kann man beispielsweise im VIP-Konto einen Hebel von 100:1 nutzen, der sich bei den übrigen Kontomodellen auf 400:1 beläuft, während auch eine Mindesteinlage lediglich beim VIP-Konto zu finden ist – diese beläuft sich hier auf 25.000 Euro. Wie der Test gezeigt hat, können die Kunden von GKFX im Vorfeld im Rahmen eines Demokontos testen, welches Konto für sie passend erscheint – alternativ dazu kann man sich selbstverständlich auch gleich von Anfang an für eines der Live-Konten entscheiden.

Die Kontoeröffnung erweist sich dabei als wahres Kinderspiel: Nachdem der Neukunde ein kurzes Onlineformular ausgefüllt hat, das die Angabe einiger persönlicher Daten sowie von Informationen zur Handelserfahrung voraussetzt, kann er direkt die Verifizierung durchlaufen. Dies ist entweder auf herkömmlichem Wege per Postidentverfahren möglich, indem sich der Kunde bei der nächsten Postfiliale vorstellt, oder auch online per Videochat. Ist schließlich auch die Verifizierung abgeschlossen, muss nur noch die Einzahlung erfolgen, und kurz darauf kann der Kunde schon mit dem Handel über das Livekonto beginnen und eigene Erfahrungen mit den Forex Markt Handelszeiten sammeln.

In unserem Vergleich hat sich der britische Forex Broker GKFX als Testsieger erwiesen: Kunden des Unternehmens können zwischen drei Kontomodellen wählen, die sich allesamt durch verschiedene Vor- und Nachteile auszeichnen. Darüber hinaus ist auch ein Demokonto für Einsteiger und Profis verfügbar, mit dem sich Trader zunächst mit der Handelsplattform vertraut machen können. Eine Kontoeröffnung bei GKFX lohnt sich demnach auf jeden Fall und kann von uns nur empfohlen werden. GKFX erfüllt weitestgehend die Anforderungen an einen guten und seriösen Broker.

4) Fazit: Forex Markt Handelszeiten beim Testsieger richtig nutzen

Gerade Trader, die bereits Erfahrungen auf dem Aktienmarkt gesammelt haben, kennen die Schwankungen, die insbesondere zur Eröffnung und kurz vorm Ende der Handelszeiten auftreten, zur Genüge. Zwar treten auf dem Markt immer Schwankungen auf, doch wer Forex handelt, wird schnell feststellen, dass diese sich hier eher im Rahmen halten. Der Devisenhandel findet außerbörslich statt und ist nahezu rund um die Uhr möglich: Aufgrund der Zeitverschiebung findet  der Handel auch zwischen Sonntag, 22:00 Uhr, und Freitag, ca. 23:00 Uhr immer an einem Ort auf der Welt statt.

Als seriöser und zuverlässiger Forex Broker konnte sich GKFX in unserem aktuellen Test den Titel als Testsieger sichern. Hier können Trader zwischen drei verschiedenen Kontomodellen wählen, ein Demokonto nutzen und auf eine stabile Trading Plattform zugreifen. Der britische Forex Broker GKFX überzeugt im Anbietervergleich in vielerlei Hinsicht und eignet sich sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader, die die Forex Markt Handelszeiten bestmöglich ausnutzen möchten.

zum Anbieter GKFX

"Trading für Anfänger"
Gratis
Downloaden

Das Wissenspaket für den
Einstieg ins Trading.
Achtung - das EBook gibt es
nur für kurze Zeit kostenlos.
Bitte geben Sie einen Namen ein
Bitte geben Sie eine gültige eMail an
X
Auch interessant: